Auf den ersten Blick haben Lidl und Google herzlich wenig gemeinsam: Das eine Unternehmen verkauft Lebensmittel, das andere ist der Tech-Gigant schlechthin. Die Produkte, die beide Unternehmen verkaufen, sind sich also nicht sonderlich ähnlich. Doch bei der Unternehmenskultur gibt es doch gewisse Gemeinsamkeiten.

Lidl, Zahlen & Fakten

  • Lidl betreibt 10.800 Filialen in 32 Ländern (Stand: September 2020)
  • 192.920 Mitarbeitende weltweit
  • 89 Milliarden Euro Umsatz jährlich

Googel, Zahlen & Fakten

  • 102.000 hat Arbeitnehmer (Stand 2019)
  • weitere 121.000 Mitarbeiter – also mehr als die Stammbelegschaft – als Werkvertragsnehmer und Zeitarbeiter für Google (Stand 2019)
  • 113,26 Milliarden Umsatz im Jahr

Lidl vs. Google: Zentrale vs. Zentrale

Das deutsche Lidl-Hauptquartier liegt in Bad Wimpfen und gilt heute als Koryphäe unter den Unternehmensheadquarters in Deutschland. Der Grund? Lidl operiert hier in einem so schicken und gnazheitlichen Headquarter, dass die Mitarbeiter:innen gar nicht mehr nach Hause gehen wollen. Hier gibt es unter anderem:

  • Restaurants mit unterschiedlichen Frontcooking-Bereichen mit 580 Sitzplätzen für Mitarbeitende
  • Fitnessbereich auf 1500 qm mit Geräten und Räumen für Kurse
  • Behandlungsräume für den Physiotherapeuten
  • schön gestaltete Außenanlagen
  • Leihfahrräder und ein Shuttlebu in die Stadt
  • In den Büros gibt es höhenverstellbare Schreibtische, Doppelbildschirme, bodentiefe Fenster, Schall schluckende Elemente
  • Kinderspielecke und vieles mehr
So sieht es im Googleplex aus. Credit: IMAGO / xim.gs

Das Lidl-Headquarter erinnert uns an etwas…

Lange Zeit galt Google als das Mitarbeiterfreundlichste Unternehmen überhaupt – zumindest was seine Headquarter angeht. Google’s Headquarter befindet sich allerdings im Silicon Valley und nicht in Bad Wimpfen. Außerdem hat es Apple, Ebay und Facebook als direkten Nachbarn. Ansonsten sind sie die Headquarter sich aber doch sehr ähnlich. Das Google Headquarter ist eine Mischung aus Arbeits- und Spielplatz.

  • Die Eingangshalle ist ein Begegnungsraum mit Cafés und Sitzgelegenheiten.
  • Auf allen Gegenständen ist das Google-Logo abgebildet.
  • Es gibt 30 verschiedene Interaktions-Zonen, je nachdem wie sehr man sich gerade auf seine Arbeit konzentrieren muss.
  • Auf jeder Etage gibt es Küchen mit Snacks und Getränken.
  • Es gibt Pool-Tische und andere Spielräume.
  • Lounges zum Entspannen und Fahrradstationen.
  • Eine Bibliothek mit Büchern, die die Mitarbeitenden von zuhause mitbringen und teilen können.
  • Man kann überall mit einem Roller hinfahren.
  • Fitness-, Wellness- und Massageangebote stehen täglich für jeden Mitarbeitenden bereit.
  • Außerdem gibt es Medizinische Betreuung, Frisöre und Reinigungen auf dem Campus.
  • Jeder Mitarbeiter bekommt täglich 3 Gourmet-Gerichte serviert. Die Zutaten werden teilweise aus den eigenen Google-Gärten gewonnen.

Google hat so viele Features für die Mitarbeitenden, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann. Es wird geschätzt, dass der Konzern alleine für das Essen der Mitarbeitenden gut 70 Millionen Dollar im Jahr ausgibt.

Die Lohnliste: Google vs. Lidl

In den Kreis der bei Google arbeitenden Personen aufgenommen zu werden ist eine echte Herausforderung. Nur die Wenigsten und die Besten schaffen es, tatsächlich bei Google auf der Gehaltsliste zu stehen. Das Magazin Bluewin hat einen Gehaltscheck der verschiedenen Positionen der Google-Mitarbeitenden gemacht. Wir haben uns die günstigste Stelle bei Google herausgesucht und sie mit einer ganz gewöhnlichen Stelle eines Kassierenden bei Lidl verglichen.

Ein Product Manager verdient bei Google durchschnittlich 185.000 € im Jahr. Bei Lidl verdient ein:e Kassierer:in gut 40.000 € im Jahr.

Google gewinnt gegen Lidl

Dass es bei Google mehr Features zu bestaunen gibt als bei Lidl war uns sicher allen bewusst. Google’s Headquarters ist noch immer der unangefochtene Sieger in diesem Battle. Allerdings holen auch andere Unternehmen auf. Gerade diejenigen, die sich Google als Inspiration nehmen. Lidl versucht durch sein Headquarter Arbeitnehmer:innen anzulocken, die das Unternehmen in die Zukunft tragen. Allerdings dürfen wir nicht vergessen, dass die allermeisten Mitarbeitenden bei Lidl diejenigen sind, die an der Kasse sitzen oder die Regale einräumen. Nur einige wenige sind wirklich täglich im Headquarter von Lidl anzutreffen.