Übervorsichtig sind die Leute in Zeiten des Coronavirus. Wer es wagt, sich nach dem Toilettengang nicht den kompletten Körper mit Desinfektionsmittel einzucremen, der erfährt Shaming. Abstand halten ist die Devise. 

Auf keinen Fall niesen; das ist auch ganz wichtig. Aber was, wenn wir den Leuten mal richtig auf die Eier(stöcke) gehen wollen? Hier sind 3 Tipps für den ultimativen Corona-Streich.

1. Der U-Bahn-Nieser

Wer heute noch mit der U-Bahn zur Arbeit fährt, der hat es nicht anders verdient. Suche dir einen besonders besorgt aussehenden Mitbürger heraus und nähere dich ihm von hinten so weit, wie es zu Coronazeiten gerade noch akzeptabel ist. Dann kommt der vollkommen überraschende gespielte (!!) Nieser direkt in seine hochgekrempelte Kapuze. 

Wer es richtig ernst meint, der versteckt eine klitzekleine Wasserpistole im Ärmel. Ein kleiner Spritzer während des gefakten Niesens wird alle zurecht um den Verstand bringen.

Free Hugs
Free Hugs sind zur Zeit nicht sehr gern gesehen.

2. Free Hugs

Wer erinnert sich noch an die wunderschönen Zeiten als die Leute mit selbstgebastelten Free Hugs-Plakaten auf der Straße standen und ihnen tatsächlich warme Umarmungen geschenkt wurden? Zu Zeiten des Coronavirus undenkbar.

Jemanden einfach so auf der Straße zu umarmen wäre natürlich eine Invasion in den persönlichen Space und von der Bundesregierung alles andere als gerne gesehen. Lustig wäre es aber trotzdem, die kreischenden Menschen davonrennen zu sehen.

Frau faltet Kleidung
Auf einer Kleidertauschparty will sich derzeit auch niemand tummeln.

3. Eine Party organisieren

Spread the germs! Nirgendwo können Viren sich so schön ausbreiten wie auf einer richtigen Hausparty. Wenn du deine Gäste so richtig schön verunsichern willst, dann organisiere eine Kleidertauschparty. 

Expertentipp: Baue ein leckeres Buffet mit Fingerfood auf. Auch wenn keiner davon essen wird, sind die langen Gesichter ob der duftenden Blätterteigtaschen und der frischen Käsedips den Aufwand einfach Wert. 

Coronavirus: Ein bisschen Spaß muss sein

Obwohl der Coronavirus uns gerade einen gehörigen Strich durch unser soziales Leben macht, dürfen wir nicht vergessen, auch mal darüber zu schmunzeln. Jeder sollte sich auch bei der größten Panikmache in Erinnerung rufen, dass die meisten Menschen selbst nach einer Infektion mit dem Virus bereits wieder geheilt sind. 

Noch mehr zum Thema Coronavirus findest du hier: 

Was genau brauche ich für einen echten Hamsterkauf?

Diese Orte sollte man bei Corona meiden.

Diese Orte sind gerade komplett leer und einen Besuch wert.

Was ist der Unterschied zwischen Epidemie, Pandemie und Endemie?

Das macht die Corona-Quarantäne mit unserer Psyche.

Diese 5 Skills brauchst du, wenn du unter Quarantäne stehst.

Wie du dein Immunsystem mit goldener Milch stärkst, erfährst du hier.