Seit dem Beginn der Pandemie versucht Schweden Corona auf ganz eigene Art und Weise zu bekämpfen, Gruppenimmunität und Verantwortung der Bürger hieß die Strategie bisher. Lediglich Empfehlungen sprach die Regierung aus, in der Hoffnung, die Bürger würden diese für die Gesundheit des Landes auch einhalten.

Das ist jetzt vorbei, denn erstmalig gelten auch für Schwedens Bürger Corona-Einschränkungen mit sofortigem Inkrafttreten. So sollen sie aussehen.

Schweden: Erste Corona-Einschränkungen

Der Grund für die neuen Corona-Regeln sind laut Regierungschef Stefan Löfven, die wachsende Zahl an Corona-Toten und Intensivbetten. Außerdem haben sich die Schweden wohl nicht an die Empfehlungen der Regierung gehalten zur Kontakteinschränkung.

Schweden zieht die Reißleine mit einem sofortigen Verbot aller öffentlichen Veranstaltungen, die mehr als 8 Teilnehmer einschließen. Für uns eine lächerlich hohe Zahl, doch die Schweden müssen wohl schlucken, denn hier war bisher ein Treffen von 50 bis 300 Menschen erlaubt.

Der Wirtschaft solle das aber trotzdem nicht schaden. Restaurants, Bars und Geschäfte sollen weiterhin geöffnet bleiben. 

Alle Corona-Facts in unseren Videos.

So sehen die Corona-Zahlen in Schweden aus

Während Schweden im Frühjahr und Sommer mit seiner Corona-Strategie gut gefahren war, steigen die Zahlen seit Mitte Oktober deutlich an. Zwischen 5.000 und 7.000 Neuinfektionen sind es dort am Tag in der letzten Woche gewesen.

Pro eine Million Einwohner liegt die Zahl der Corona-Toten in Schweden bei 622. Zum Vergleich: In Deutschland liegt diese Zahl bei 170, in den USA bei 778. Höchste Zeit also, dass Schweden Maßnahmen trifft. Weitere Maßnahmen sind bisher nicht geplant. 

Obwohl natürlich auch in Schweden die AHA-Regeln empfohlen werden. Diese Menschen sind besonders von Corona gefährdet. Und: Studie zeigt Zusammenhang zwischen RaucherInnen und Corona.