Es ist andauernd Stress: Auf der Arbeit kommst du mit deinen Aufgaben nicht hinterher, Zuhause türmt sich die Hausarbeit und dein:e Partner:in stellt auch noch irgendwelche Anforderungen. Stress ist irgendwie zu einem Dauerzustand geworden und wir können ihn nur sehr schwer ablegen. Mit ein wenig mehr Gelassenheit wäre das wahrscheinlich sehr viel einfacher. Wir zeigen dir 22 Prinzipien, wie du Gelassenheit lernen kannst.

Gelassenheit erlernen: Mit diesen 22 kleinen Ritualen wird es gelingen!

Wir haben 22 kleine Rituale gesammelt, die dir im Alltag dabei helfen sollen, den Druck rauszunehmen und den internalisieren Stress abzulegen. Diese Prinzipien wurden von Jörg Schötensack, Autor bei dem Magazin Organisation und Zeitmanagement, festgehalten und von uns kuratiert. Sie sollen dir als eine Leitlinie für einen entspannteren Alltag dienen.

1. Besitz macht mich nicht endgültig glücklich.

2. Das Verhältnis von Arbeit und Freizeit fühlt sich für mich gesund an.

3. Die Menschen in meinem Umfeld beflügeln mich, anstatt mich runterzuziehen.

4. Ich verbringe nicht viel Zeit damit, auf Dinge zu warten.

5. Mein:e Gesprächspartner:in weiß immer, wie viel Zeit ich für sie oder ihn habe.

7. Ich lasse nichts länger als zwei Tage in der Post oder im Eingangskorb liegen.

8. Ich weiß, dass ich bei weitem nicht alles weiß.

9. Auf der Arbeit gehe ich offen mit meinen Schwächen und Fehlern um.

10. Ich weiß auf den Cent genau, was eine Stunde meiner Zeit wert ist.

11. Nach getaner Arbeit mache ich eine Bestandsaufnahme aller Aufgaben: Ich weiß immer, welche Arbeiten mich weitergebracht haben und welche nicht.

12. Arbeiten macht mir Spaß. Deswegen mache ich meine Aufgaben in meinem Tempo und auf meine Weise.

13. Ich sage nicht zu allem „Ja“. Ich denke vorher ausführlich darüber nach.

14. Jeder Gegenstand kommt nach Gebrauch wieder an seinen Platz.

15. Wenn ich nach Spezialist:innen suche, gebe ich mich nicht mit Mittelmaß zufrieden.

16. Ich stelle an andere genauso hohe Ansprüche wie an mich selbst.

17. Ich darf mehrmals am Tag Entspannungspausen machen.

18. Ich nutze Checklisten bei wiederkehrende Arbeiten.

19. Fehler sind ganz normal.

20. Mein Selbstwert hängt nicht von Vorgesetzten ab.

21. Gelassenheit ist auf der Arbeit genauso wichtig wie Konzentration.

22. Sich um sich selbst zu kümmern, gehört ebenso zum Arbeiten dazu, wie die eigentliche Arbeit.

woman yoga
Das Wichtigste bei den Entspannungsübungen? Dass du dir wirklich Zeit dafür nimmst! Foto: imago images/Westend61 /

Gelassenheit erlernen: Nur du kannst dir selbst helfen

Es gibt tausende Listen wie diese, die dir erklären wollen, wie du dein Leben zu leben und deine Arbeit zu erledigen hast. Die meisten Autor:innen dieser Listen wollen dir etwas Gutes tun und dir das Leben so leicht wie möglich machen. Allerdings sollte ihnen und dir gleichermaßen bewusst sein, dass dir niemand wirklich dabei helfen kann, Gelassenheit zu lernen, wenn du es selbst nicht mit ganzem Herzen willst. Eine Liste mit 22 Prinzipien ist schön und gut, jedoch es reicht bei weitem nicht, sie auswendig zu lernen. Die einzelnen Prinzipien können dir nur helfen, wenn du sie in deinem täglichen Leben parat hast.