Wie empfindest du das Einkaufen? Macht es dir Spaß, oder ist es für dich eher eine Qual? Gerade in Großstädten gehen Menschen oft einkaufen und geben dafür immer mehr Geld aus. Das hat verschiedene Gründe: Zum einen haben sie wenig Zeit und entscheiden sich deshalb für teure Fertigprodukte statt günstiger frischerer Lebensmittel. Zudem wollen viele gesund leben und geben deshalb mehr Geld für Qualität aus.

Es gibt aber auch viele Gründe für teures Einkaufen, die sich einfach vermeiden lassen. Diesen Gründen werden wir in diesem Artikel auf den Grund gehen. Zudem geben wir dir Tipps an die Hand, wie du beim Einkaufen sparen kannst, ohne irgendwelche Abstriche machen zu müssen.

So kannst du beim Einkaufen sparen

Um beim Einkaufen Geld zu sparen, musst du gar nicht auf so viel verzichten. Wenn du die folgenden Tipps befolgst, sparst du auf Dauer eine Menge Geld und dir fällt vermutlich gar nicht auf, dass du den Einkaufsverhalten geändert hast. Hier sind fünf Tipps, mit denen du beim Einkaufen sparen kannst:

1. Zeit sparen ist Geld sparen

Das Einkaufen gehört heutzutage zum Leben dazu wie das Atmen oder das Wassertrinken. Das glaubst du nicht? Wir zeigen es dir: Wir haben errechnet, dass Menschen, die jeden Tag einkaufen gehen, gut 39 Minuten mit einem Trip zum Supermarkt verbringen. Immerhin sind es 12 % der deutschen Bevölkerung, die täglich in den Supermarkt gehen, so zeigen es die Statistiken von forsa aus dem Jahr 2019.

Wer täglich 39 Minuten mit dem Einkaufen verbringt, der oder die hat in dieser Zeit keine Kapazitäten, andere Dinge zu erledigen. Erwerbsarbeit, Care-Arbeit oder Freizeit können unter den vielen Trips zum Supermarkt leiden. Es lohnt sich also, zeitsparend zu agieren und die Trips zum Supermarkt effizienter zu gestalten. Das geht zum Beispiel mit einer geteilten Einkaufsliste mit dem Partner oder der Partnerin in einer App wie Wonderlist. So wisst ihr immer beide immer, was gerade in eurem Haushalt fehlt. Nichts wird doppelt gekauft und niemand muss sich umsonst zum Supermarkt quälen.

2. Niemals mit leerem Magen einkaufen

Zuerst solltest du bedenken, dass du etwas isst, bevor du überhaupt in den Supermarkt gehst. Wer mit leerem Magen oder hungrig einkaufen geht, kauft nämlich meistens mehr. Das liegt daran, dass du dann viele Sachen in den Einkaufswagen legst, auf du jetzt in diesem Moment Lust hast, nicht aber die Sachen, die du unbedingt brauchst.

Am Ende sind ist so nicht nur deine Rechnung höher, sondern du hast vermutlich auch viele Sachen gekauft, die du wirklich nicht brauchst oder sogar noch zu Hause hast. Damit dir das nicht passiert, solltest du dir also vor dem Einkaufen zumindest einen kleinen Snack gönnen.

Redaktionstipp: Wenn du viel unterwegs bist und zum Beispiel immer direkt von der Arbeit aus einkaufen gehst, lege dir am besten einen Müsliriegel ins Auto oder in deine Tasche. So stellst du sicher, dass du nicht mit völlig leerem Magen den Supermarkt betrittst.

Frau kocht
Wenn du dir schon vorab überlegst, was du die kommenden Tage kochen möchtest, kannst du deinen Einkauf gezielt planen. Foto: imago images/Westend61

3. Erstelle einen Essensplan

Des Weiteren kann es jedoch auch helfen, wenn du dir direkt einen Essensplan für die ganze Woche erstellst. So musst du nicht mehr im Supermarkt überlegen, was du die nächsten Tage kochen möchtest und kannst deinen Einkauf außerdem besser planen.

Erstelle dir daher einen Essensplan mit allen Gerichten, die du in der kommenden Woche kochen möchtest und notiere dir alle Zutaten, die du für diese Gerichte benötigst. Jetzt kannst du schauen, wo du welche Zutaten am besten kaufen kannst und anschließend deinen Wocheneinkauf tätigen.

Hast du einen genauen Plan, was und wie viel du einkaufen musst, gerätst du weniger in Versuchung, Dinge zu kaufen, die du nicht zwingend brauchst. Somit sparst du auf Dauer eine Menge Geld.

4. Achte auf Sonderangebote

Wenn du deinen Einkauf gut planst, solltest du ebenfalls die Sonderangebote beachten. Zwar ist nicht jedes Angebot eine gute Ersparnis, in vielen Fällen allerdings schon. Sieh dir daher am besten schon ein paar Tage, bevor du einkaufen gehen möchtest, die Prospekte an und lasse dich von den Angeboten inspirieren.

Und wer weiß: Vielleicht sind ja genau die Zutaten im Angebot, aus denen du ein leckeres Gericht zaubern kannst. Halte in jedem Fall immer die Augen nach Angeboten offen. Häufig findet man hier echte Schnäppchen.

5. Kaufe in verschiedenen Läden ein

Das mag zunächst vielleicht etwas umständlich klingen, jedoch kannst du eine Menge Geld sparen, wenn du verschiedene Dinge in unterschiedlichen Läden einkaufst. Dazu musst du glücklicherweise auch nicht in vier verschiedene Läden rennen. Meistens reicht es aus, wenn du zu zwei unterschiedlichen Supermärkten gehst, um dort verschiedene Produkte zu kaufen.

Wenn du dir noch nicht sicher bist, wo du anfangen sollst, dann vergleiche doch erstmal die Preise einzelner Produkte in den unterschiedlichen Läden in deiner Nähe. Wenn du das eine Weile so machst, wirst du schnell merken, in welchem Supermarkt du welche Lebensmittel am günstigsten und gleichzeitig am qualitativ hochwertigsten kaufen kannst.

Frau regionales Obst und Gemüse
Kaufst du regionales und saisonales Obst, kannst du auf Dauer eine Menge Geld sparen. Foto: imago images/Westend61

6. Kaufe saisonales Obst & Gemüse

Ein weiterer essenzieller Tipp, wenn es darum geht, beim Einkaufen Geld zu sparen, ist es, saisonal und möglichst auch regional einzukaufen. Der verhältnismäßig hohe Preis vieler Lebensmittel kommt nämlich erst dadurch zustande, dass sie einen sehr langen Transportweg hinter sich haben.

Kaufst du hingegen nur Obst und Gemüse, das mehr oder weniger aus der Umgebung kommt und auch zur aktuellen Jahreszeit in Massen vorhanden ist, sparst du eine Menge Geld und tust außerdem etwas Gutes für die Umwelt.

Beim Einkaufen eine Menge Geld sparen – immer dranbleiben

Wie du siehst, reichen oftmals wenige Veränderungen in deinem Einkaufsverhalten aus, um beim Einkaufen etwas Geld zu sparen. Das Gute dabei ist jedoch nicht nur, dass du Geld sparen kannst, sondern auch, dass du kaum auf etwas verzichten musst und zudem noch etwas Gutes für die Umwelt tust, indem du beispielsweise nicht mehr so häufig einkaufen fährst oder Lebensmittel wegwirfst.

Ähnliche Artikel findest du hier: