Geld ist zwar lange nicht alles im Leben, dennoch freut sich nahezu jede:r über eine dicke Gehaltserhöhung. Einfach aus dem Nichts kommen die in der Regel aber leider nicht. Stattdessen ist es wichtig, die richtigen Argumente zu finden, damit der/die Arbeitnehmer:in der Gehaltserhöhung zustimmt. Mit welchen Argumenten du dir eine Gehaltserhöhung sicherst, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Mit diesen 3 Argumenten ist eine Gehaltserhöhung nahezu garantiert

Gehaltserhöhungen fallen leider weder einfach so vom Himmel, noch kommt der Chef oder die Chefin eines Tages auf einen zu und bietet sie einem an. Im Normalfall muss man einiges dafür tun. Selbstverständlich muss die Leistung stimmen und etwas besonderes Engagement sollte natürlich auch sein. Dennoch bekommt man die Gehaltserhöhung auch dann immer noch nicht geschenkt.

Stattdessen musst du deine:n Arbeitgeber:in mit aussagekräftigen Argumenten überzeugen und ihm/ihr erklären, warum ausgerechnet du eine Gehaltserhöhung verdient hast. Wie du das am besten machst und welche drei Argumente du im Idealfall immer mit in die Gehaltsverhandlung einbringen solltest, verraten wir dir hier:

1. Die Kund:innen sind zufrieden mit deiner Arbeit

In vielen Dienstleistungsunternehmen gilt nach wie vor das alte Motto: „Der Kunde ist König.“ Wenn die Kund:innen also äußerst zufrieden mit deiner Arbeit beziehungsweise deiner Leistung sind, solltest du das allemal als Argument für eine Gehaltserhöhung nutzen.

Denn wenn die Kund:innen mit dir zufrieden sind, bedeutet das im Umkehrschluss auch, dass du deinen Job sehr gut machst. Kannst du jetzt auch noch belegen, wie gut die Kund:innen deinen Service wirklich finden und präsentierst das deinem/deiner Arbeitgeber:in, ist dir die Gehaltserhöhung schon so gut wie sicher.

Konstruktives Feedback
Versuche, deine:n Chef:in von dir zu überzeugen. Foto: Getty Images/ Nitat Termmee

2. Durch deine Arbeit kann das Unternehmen Geld sparen

Wenn es um das Thema Geld sparen geht, sind nicht nur die Verbraucher:innen und Schnäppchenjäger:innen auf einmal ganz Ohr, sondern eben auch die Unternehmen selbst. Hast du in den letzten Monaten dafür gesorgt, dass das Unternehmen, für das du arbeitest, eine Menge Geld gespart hat und dadurch trotzdem nicht an Qualität verloren hat, solltest du mehr bekommen als ein Lob oder ein Dankeschön.

Ein Glück, dass dir somit schon das perfekte Argument für eine Gehaltserhöhung vorliegt. Versuche herauszufinden, wie viel Geld dein Unternehmen durch dich bereits gespart hat und wie viel es in Zukunft noch sparen kann. So sicherst du dir deine wohlverdiente Gehaltserhöhung mit Leichtigkeit.

3. Du hast dein Aufgabengebiet erweitert

Du hast dich erst vor einigen Monaten einer aufwendigen Schulung unterzogen oder eine aufwendige Fortbildung gemacht, um auf deinem Fachgebiet noch besser zu werden? Dann sollte auch das von deinem/deiner Arbeitgeber:in gewürdigt werden – und das am besten in Form einer Gehaltserhöhung.

Nutze diese Schulung daher als Argument dafür. Gerade, wenn du dir zusätzliches Wissen angeeignet hast, das sonst kaum jemand in deinem Unternehmen hat, ist das ein sehr guter Grund für eine Lohnerhöhung. Schließlich gelingt es dir so, das Unternehmen noch weiter voranzubringen.

Frau Mann Hand
Wenn es um eine Gehaltserhöhung geht, brauchst du starke Argumente. Foto: IMAGO/ Addictive Stock

Fazit: Mit nur wenigen Argumenten sicherst du dir eine Gehaltserhöhung

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwer, eine Gehaltserhöhung zu erhalten. Natürlich musst du darauf achten, dass du auch alle sonstigen Voraussetzungen erfüllst, um mehr Gehalt zu erhalten. Ist dem aber so, brauchst du nur die richtigen Argumente und etwas Überzeugungskraft.

Wenn du also das Gefühl hast, du hättest nach einigen Monaten oder Jahren eine Gehaltserhöhung mehr als verdient, solltest du dich nicht scheuen, mit deinem/deiner Vorgesetzten darüber zu sprechen. Vielleicht hatte auch er/sie da schon längere Zeit drüber nachgedacht. Viel Erfolg!

Ähnliche Artikel findest du hier: