Schwul, lesbisch, bi und trans: All diese Begriffe haben wahrscheinlich auch Menschen außerhalb der LGBTQIA* Community gehört. Was ist aber mit Begriffen wie Gynosexualität oder genderfluid? Hier findest du einen Überblick der meisten Sexualitäten und geschlechtlichen Orientierungen!

Sexuelle Orientierungen

Die Liste, zu welchen Menschen man sich angezogen fühlen kann ist sehr lang. Unter einigen bekannten Begriffen wie Homosexualität befinden sich auch unbekannte Begriffe. Wir klären auf!

  • Asexualität: Hierbei empfinden Personen mit der Orientierung nur eine geringe oder bedingte sexuelle Anziehung.
  • Allosexualität: Allosexuelle Menschen empfinden eine grundsätzliche sexuelle Anziehung.
  • Androsexualität: Die Anziehung zu Männern und maskulinen Personen.
  • Bisexualität: Die sexuelle Anziehung zu zwei oder mehreren Geschlechtern.
  • Demisexualität: Dabei müssen Personen erst eine emotionale Bindung zu den Menschen haben, um eine sexuelle Anziehung zu empfinden
  • Gynosexualität: Hierbei fühlen sich Menschen zu weiblichen und femininen Personen hingezogen.
  • Homosexualität: Die sexuelle Anziehung zum selben Geschlecht.
  • Pansexualität: Die sexuelle Anziehung zu allen Geschlechtern.
  • Sapiosexualität: Damit bezeichnet man die sexuelle Anziehung zu Intelligenz.
  • Skoliosexualität Hiermit sind Menschen gemeint, die sich zu Personen sexuell hingezogen fühlen, die sich weder als weiblich noch als männlich sehen.
  • Queer: Damit ist jede Sexualität, Orientierung und Identität gemeint, die abseits der heteronormativen Norm ist.
Sexualitäten Liste Flaggen
Jede Orientierung hat unterschiedliche Flaggen. Foto: PeskyMonkey/Getty Images via Canva Pro

Romantische Anziehungen

Menschen, zu denen man sich sexuell angezogen fühlt, müssen nicht dieselben sein, zu denen man eine romantische Anziehung spürt. Bei manchen Menschen ist das zwar so, aber noch lange nicht bei allen. Daher besitzt jeder Mensch eine sexuelle Orientierung und eine romantische Orientierung. Egal ob sie es wissen oder nicht. Alle Sexualitäten sind somit auch auf romantische Anziehungen anwendbar.

Beziehungsformen

Abseits der normativen Monogamie gibt es sehr viele andere Formen von Beziehungen, mit denen sich Menschen identifizieren können. Hier findest du alle aufgelistet:

  • Polyamorie: Ist Form einer Beziehung, in dem mehrere romantische Beziehung vorhanden sind, ohne eine Ehe einzugehen.
  • Polygamie: Hierbei handelt es sich meistens um die Vielehe, in der Personen mehrere Beziehungen haben.
  • Bigamie: Dabei hat man mehrere Ehegatten, in der Regel zwei.
  • Polygynie: Hierbei hat ausschließlich der Mann mehrere Beziehungen.
  • Polyandrie: Hier hat wiederum nur die Frau mehrere Beziehungen.

Geschlechtliche Identität

  • Transsexualität/Transgeschlechtlichkeit/Transidentität: Bei transgeschlechtlichen Menschen handelt es sich um Personen, die sich nicht mit ihrem Geschlecht, was ihnen bei Geburt zugeordnet worden ist, identifizieren.
  • Intersexuell/Intergeschlechtlich: Intergeschlechtliche Personen wurden mit männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmalen geboren.
  • Nicht-binär: Hierbei identifizieren sich Person weder als Mann noch als Frau.
  • Genderfluid: Bei genderfluiden Personen kann sich das Geschlecht in unterschiedlichen Rhythmen ändern.
  • Genderqueer: Ist ein Überbegriff für alle Menschen, die sich nicht der binären Norm zuordnen können.

Sexuelle Orientierungen und Geschlechtliche Identität können sich jederzeit ändern

Wenn du dich mit einer der Orientierungen und Identitäten identifizieren kannst, ist das vollkommen okay und valide. Auch, wenn du dich vorher nicht damit identifizieren konntest und damit glücklich warst. Sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten können sich jederzeit ändern.

Mehr zum Thema LGBTQ: