Finally, der Sommer ist da! Und mit ihm kommst du unweigerlich auch mit Sonnenschein, Wasser und Sand in Berührung. Das kann laut Expert:innen besonders „da unten“ zu Komplikationen führen. Sie reden tatsächlich von der problematischen Sommer-Vagina. Was genau das sein soll, liest du hier!

„Verhält“ sich die Vagina immer Sommer wirklich anders?

Eine Sommer-Vagina? Bitte was?! Ja, das war auch unsere Reaktion als wir das erste Mal in der Teen Vogue darüber lasen. Das US-amerikanische Magazin hat der Sommer-Vagina sogar einen kompletten Artikel gewidmet. In dem Text mit der Schlagzeile „How to Keep Your Vagina Healthy All Summer“, zu Deutsch „Wie du deine Vagina den ganzen Sommer gesund hältst“, sei es besonders bei wärmeren Temperaturen wichtig, auf „Symptome, Veränderungen und Funkyness“ (Ja, sie schreiben wirklich Funkyness) zu achten.

Doch vor welchen Problemen steht denn eine Vagina im Sommer? Solltest auch du jetzt nicht genau wissen, auf was du zwischen Juni und August besonders Acht geben musst, hier eine kleine Zusammenfassung.

1. Deine Vagina kann angeblich austrocknen

„Das Sitzen in einem nassen Badeanzug kann das pH-Gleichgewicht der Vagina stören und alle Bereiche der Vagina reizen“, sagt die Gynäkologin Dr. Sherry A. Ross gegenüber der Teen Vogue. „Die Störung des sensiblen pH-Gleichgewichts der Vagina kann Hefe- oder Bakterieninfektionen verursachen.“ Um dies zu verhindern, sollen Frauen den nassen Badeanzug so schnell wie möglich ausziehen und gegen einen trockenen austauschen.

Strandurlaub: Noch ist er nur unter Auflagen möglich.
Angeblich kann Hitze die Vagine austrocknen lassen. Foto: iStock /

Doch damit nicht genug: Angeblich hat die Expertin auch erklärt, dass die Hitze die Vagina trockener macht und sie dadurch empfindlicher wird. Und so schreibt die Teen Vogue: „Wenn dann noch ein nasser Badeanzug getragen wird, könnte deine Vag vielleicht eine vaginale Panikattacke bekommen.“

Ernsthaft?! Das dachte sich wohl auch die Gynäkologin Dr. Jen Gunter, die so fassungslos über den Artikel war, dass sie einen kompletten Blogbeitrag dazu veröffentlichte. „Eine Vagina kann nicht aufgrund von Hitze austrocknen“, schrieb sie. „Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll …“ Die Umgebungstemperatur und ein nasser Badeanzug haben „null Einfluss“ auf das vaginale Ökosystem.

2. Deine Vagina kann angeblich einen Sonnenbrand bekommen

„Seid versichert, es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass eure Vagina einen Sonnenbrand bekommt“, schreibt das Magazin, möglich sei es aber. Dieser Punkt bringt die Ärztin Dr. Jen Gunter fast zum Ausflippen. „Ist nicht nur ziemlich unwahrscheinlich, es ist nicht möglich!“, schreibt sie in ihrem Beitrag. „Ich hoffe, dass mir Teen Vogue erklären kann, wie diese seltenen Fälle von vaginalem Sonnenbrand aussehen. Das interessiert mich wirklich.“

Sonnencreme sonne eincremen frau beauty
Eincremen solltest du dich überall da, wo Sonne herankommt. Foto: imago/Westend61 /

Fakt ist: „Nicht alles im genitalen Bereich ist die Vagina“. Heißt: Die Vagina befindet sich im Inneren des Körpers. Der äußere Teil nennt sich Vulva. „Die Ärzt:inen geben da einen super Tipp“, schreibt Gunter weiter. „Wenn du nackt sonnenbaden willst, solltest du überall Sonnencreme auftragen, wo die Haut der Sonne ausgesetzt ist.“

3. Deine Vagina kann angeblich Sand abbekommen

„Ob von Surfen, Schnorcheln, Schwimmen oder einfach am Strand rumliegen klebt überall Sand an deinem nassen, klebrigen Köper. Und der kann auch an ganz andere Stellen wandern“, schreibt das Magazin. Gemeint ist natürlich die Vagina. Und was empfiehlt die Expertin dann?

Beine Strand Beine Frau gebräunt sonne
Pass bloß auf, dass deine Vagina keinen Sand abbekommt. Foto: PeopleImages / istock/PeopleImages

Übrigens: Wusstest du, dass sich der Penis von Männern im Sommer verändert? Was bei Hitze mit seinem besten Stück passiert, liest du hier.

„Wenn eine Frau Sand im Vaginalkanal hat, kann dies beim penetrativen Geschlechtsverkehr zu Reizungen führen“, sagt Dr. Leah S. Millheiser, der Teen Vogue. Auch hier kann Dr. Jen Gunter nur den Kopf schütteln und schreibt ironisch dazu: „Zum Glück gibt uns Dr. Millheiser dazu einen Ratschlag: Wenn da etwas Sand in die Vagina gekommen ist, ja, dann kommt er auch allein wieder raus und ‚ein kurzes Abspülen unter der Dusche‘ wird ausreichen, um den Sand loszuwerden.“ Als würde nicht eh jede:r nach einem Tag am Strand unter die Dusche hüpfen …

Schon gesehen? Erfahre im Video 5 Gründe, warum Frauen öfter masturbieren sollten:

Fazit: Du hast keine Sommer-Vagina, weil …

Um es ganz klar zu sagen: Die Hinweise, die die Expert:innen gegenüber der Teen Vogue geben, sind laut Dr. Jen Gunter nicht alle falsch. Sie werden aber in einen Zusammenhang gebracht, den es so nicht gibt.

„Frauen, insbesondere Teenager, brauchen nicht die Vorstellung, dass Vaginen temperamentvoll oder funky sind und dass im Sommer alles schrecklich schief gehen kann“ macht Dr. Jen Gunter deutlich.“ Vaginale Vernachlässigung gibt es nicht! Vaginen funktionieren zu allen Jahreszeiten recht gut. Ja, wirklich. Ich leite eine Klinik für Vulven- und Vaginal-Erkrankungen und wir sind nicht mehr beschäftigt, wenn es heiß ist.“

Heißt: Eine Sommer-Vagina gibt es genauso wenig wie eine Winter-Vagina. Sie funktioniert ganz ohne, dass sich Frauen um sie sorgen müssten.

Oder wie es das Portal her perfekt als To-Do-Liste für den Sommer und deine Vagina zusammengefasst hat:

  1. Hab eine Vagina: Done!
  2. Stelle sicher, dass du keine Vagina im Winter hast! Niemals! Nur Sommer-Vaginen!
  3. Werde eins mit der Natur: Lauf durch Blumen, renn durch die Felder, nimm viel Anti-Allergika. Tu was auch auch immer getan werden muss (inklusive Vagina), um sicherzustellen, dass du sommermäßig wie möglich drauf bist. Nur dann wird deine Sommer-Vagina bereit sein, wie nur eine Vagina bereit sein kann.

Noch mehr Artikel über die wundersame Vagina?