Veröffentlicht inFamily

Wie sicher ist Sex während der Schwangerschaft?

Ist Sex in der Schwangerschaft schädlich für dein Baby? Wir haben die wichtigsten Fakten für dich zusammengestellt.

Paar schwanger
u00a9 teksomolika - stock.adobe.com

Schwangerschaft & Endometriose: So verändert sich der Körper | The Voice of Menstrual Health

Wie wirkt sich eine Schwangerschaft auf den Zyklus aus? Und wie läuft eine Schwangerschaft mit Endometriose genau ab? DIese und mehr Fragen erklärt eine schwangere Frau gemeinsam mit Chefärztin der Gynäkologie Prof. Dr. Mandy Mangler.

Viele Irrtümer ranken sich um das Thema Sex während der Schwangerschaft, die oft bei Paaren, vor allem den männlichen Partnern, Unsicherheit hervorrufen. Einer dieser verbreiteten Mythen besagt, dass Geschlechtsverkehr dem ungeborenen Baby schaden könnte, beispielsweise durch Verletzungen während des Eindringens. An dieser Stelle können wir dich jedoch beruhigen, denn der wird Fötus weder nach dem Penis greifen, noch dadurch Schaden nimmt.

Der weibliche Organismus ist normalerweise robust genug, um ausreichenden Schutz für das Kind zu gewährleisten. In diesem Beitrag werden weitere verbreitete Mythen über Sexualität während der Schwangerschaft aufgedeckt und erläutert, wann es tatsächlich ratsam sein kann, auf sexuelle Aktivität zu verzichten.

Fakten statt Mythen: Schadet Sex dem Baby?

1. Mythos: Das Kind wird verletzt oder bemerkt den Sex.

Fakt ist: Es ist anatomisch nicht möglich, dass der Penis den Embryo berührt. Die Fruchtblase, das Fruchtwasser, die Muskeln sowie das Gewebe der Gebärmutter schützen das Ungeborene ausreichend. Daran ändern auch die Bewegungen beim Sex nichts. Der Penis wird nie weiter als bis zum geschlossenen Muttermund vordringen. 

2. Mythos: Sex während der Schwangerschaft löst frühzeitige Wehen aus.

Fakt ist: Während des Liebesspiels wird das Liebes- und Bindungshormon Oxytocin gefördert, welches euch ein Gefühl der Verbundenheit zu eurem Partner gibt. Außerdem ist im Sperma des Mannes die hormonähnliche Substanz Prostaglandin enthalten. Beide Stoffe begünstigen tatsächlich Wehen

Aber keine Sorge: Die Menge der Substanzen reicht bei Weitem nicht aus, um frühzeitige Wehen auszulösen. Erst, wenn euer Körper zum Ende der Schwangerschaft bereit ist, können das Oxytocin, das Prostaglandin und ein Orgasmus tatsächlich das Einsetzen der Wehen und das Weichwerden des Muttermundes beschleunigen. 

3. Mythos: Sex während der Schwangerschaft führt zu Fehlgeburten.

Fakt ist: Fehlgeburten werden in der Regel durch genetische Faktoren oder durch Infektionen bedingt. Sex schadet deinem ungeborenen Baby nicht, sondern entspannt euch beide viel eher.

Schwangere Frau am Strand
Sex in der Schwangerschaft ist unbedenklich & kann wahnsinnig lustvoll sein. Vor allem im zweiten Trimester wirst du sehr leicht erregbar und orgasmusfähig sein.

Vermehrtes Lustempfinden während der Schwangerschaft: Dank Hormone

Während einer Schwangerschaft verändert sich dein Hormonhaushalt enorm: Dein Östrogen- und Progesteron-Spiegel steigen deutlich, was dazu führt, dass du emotionaler und empfindlicher wirst. 

Durch die stärkere Durchblutung deines Genitalbereichs kannst du außerdem ein vermehrtes Lustempfinden verspüren. Die gute Nachricht: Prinzipiell kannst du zu jedem Zeitpunkt deiner Schwangerschaft Sex haben. Die schlechte Nachricht: Über den Verlauf deiner Schwangerschaft kann sich dein Lustgefühl stark wandeln:

1. Schwangerschaftsdrittel: Dein Lustempfinden ist hier möglicherweise vermindert, da du eher mit den Veränderungen deines Körpers umgehen musst. Empfindliche und schmerzende Brüste, Müdigkeit, Schwindel und Übelkeit können dich in dieser Phase eher hemmen, in die richtige Stimmung für Sex zu kommen.

2. Schwangerschaftsdrittel: Vor allem zwischen der 13. Und 28. SSW kann deine Lust und dein Bedürfnis nach Nähe übermäßig ansteigen. Deine anfänglichen Beschwerden lassen nach und du kannst die stärkere Durchblutung deiner Vagina und Brüste in vollen Zügen auskosten: Deine Erregung und Orgasmusfähigkeit ist in dieser Zeit unschlagbar.

Mehr zum Thema Schwangerschaft?
Gefahren & Risiken: Darf man Frischkäse in der Schwangerschaft essen?
Abnehmspritze „Ozempic“: Warum Frauen durch die Spritze ungewollt schwanger wurden
Darf man Honig in der Schwangerschaft essen?
Schwanger werden: 9 Tipps, damit es schneller klappt

3. Schwangerschaftsdrittel: In dieser Zeit können Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Sodbrennen deine Lust erneut vermindern. Auch dein Bauch kann in dieser Zeit das Liebesspiel erschweren. Wer auch in dieser Schwangerschaftsphase Sex haben möchte, kann dies aber problemlos mit diesen beliebten Stellungen tun, die den Bauch entlasten: Löffelchen, Reiterin/ Umgedrehte Reiterin, Hündchenstellung, Schmetterlingsstellung.

Übrigens: Mach dir keine Gedanken, ob du mit deinem Babybauch attraktiv aussiehst. Gerade deine neuen Rundungen und besonders dein Bauch wirken besonders erotisch auf deinen Partner, weil sie deine Fruchtbarkeit deutlich anzeigen. 

Krämpfe & Blutungen: Nicht immer ein Grund zur Sorge

Vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel können leichte Krämpfe und Kontaktblutungen nach dem Sex auftreten. Nun bloß keine Panik: Die Krämpfe verflüchtigen sich in der Regel nach einigen konzentrierten Atemzügen und auch die Kontaktblutungen lassen bald nach. Bei stärkeren Blutungen oder anhaltenden Krämpfen sollten deine Beschwerden allerdings von einem Arzt abgeklärt werden.

Schwangere Frau liest
Halte im Zweifel Rücksprache mit deinem Arzt oder deiner Hebamme. Manche Fälle erfordern, dass ihr besser keinen Sex in der Schwangerschaft habt.

Wann du keinen Sex in der Schwangerschaft haben solltest

Während einer normal verlaufenden Schwangerschaft kannst du deiner Lust ohne Einschränkungen nachgehen. Solltest du dir dennoch unsicher sein, halte Rücksprache mit deinem Arzt oder deiner Hebamme. 

Manche Fälle erfordern allerdings, dass der Sex während der Schwangerschaft ausgesetzt wird. Gründe hierfür können sein:

– Neigung zu Fehlgeburten

– vom Arzt diagnostizierte Risikoschwangerschaft

– falsche Lage des Mutterkuchens

– frühzeitiger Abgang des Schleimpfropfens oder Fruchtwasserverlust

– vorzeitiges Öffnen des Muttermundes oder vorzeitige Wehen

– Mehrlingsschwangerschaft

– Genitalinfektion des Partners 

Schwangerschaftsbeschwerden kennt wohl jede werdende Mutter – die eine mehr, die andere weniger. Foto: Imago/Cavan Images

Sex in der Schwangerschaft: Lustvoll und unbedenklich

Du möchtest Sex in der Schwangerschaft haben? Kein Problem. Mache alles worauf du Lust hast, solange du dich im Zweifelsfall mit deinem Arzt oder deiner Hebamme abgesprochen hast. 

Rede außerdem offen mit deinem Partner über deine Bedürfnisse und Befindlichkeiten. Gemeinsam könnt ihr Stellungen ausprobieren, die deinen Bauch entlasten und ein völlig neues Sexleben genießen.

Du hast noch Bedenken? Dann denke daran, dass Sex vor allem eines bedeutet: Entspannung. Zudem bekommt auch dein Kind die große Menge an Endorphine zu spüren, die du beim Sex ausschüttest. Du tust somit nicht nur dir etwas Gutes.