In einer Beziehung gibt es nicht immer nur Sonnenschein. Hin und wieder können sich kleine Diskussionen und Streitereien einschleichen, die aber nicht immer eine Entschuldigung brauchen.

Bei größeren Streitereien, die deinen Partner oder deine Partnerin verletzt haben, ist es wichtig, das Geschehene nicht zu ignorieren, sondern zu versuchen, den Konflikt zu lösen und dazu gehört nun mal eine ordentliche Entschuldigung.

7 Tipps wie eine richtige Entschuldigung in der Beziehung klappt

Mir sind Entschuldigungen schon immer schwergefallen. Erst in meiner jetzigen Beziehung habe ich gelernt, dass eine aufrichtige Entschuldigung nichts mit Schwäche zutun hat. Falscher Stolz hat so manch eine Beziehung zu Fall gebracht und lieber lege ich all meine Fehler offen und bitte meinen Freund um Verzeihung, als das ich ihn verliere.

Damit beim nächsten Streit deine Entschuldigung auch aufrichtig rüberkommt, gibt es hier ein paar Tipps für dich.

1. Der richtige Zeitpunkt für eine Entschuldigung

Bei einer Entschuldigung ist es wichtig, das du und dein:e Partner:in nicht mehr von negativen Emotionen geleitet werden. Nimmt euch beide genug Zeit, um den Konflikt zu verdauen. Ich persönlich bin kein Fan davon, Streitereien bis in den nächsten Tag zu tragen, wenn du aber diese Zeit benötigst, nehme sie dir.

Nach ein paar Stunden (oder einer Nacht) sieht die Welt meist schon wieder ganz anders aus und jeder hatte die Zeit die Situation noch einmal zu reflektieren. Wenn nach dem Streit ein wenig Zeit vergangen ist, nimmt dein:e Partner:in die Entschuldigung auch eher an, da er oder sie weiß, dass du Zeit hattest über dein Verhalten nachzudenken.

2. Keine Schuldzuweisungen bei einer Entschuldigung

Ich entschuldige mich, aber…, eine Entschuldigung, die so anfängt, kannst du eigentlich auch gleich wieder sein lassen. Jemanden während einer Entschuldigung auf seine Fehler aufmerksam zu machen, bringt nichts außer vielleicht eine erneute Auseinandersetzung.

Young couple arguing in a cafe. Relationship problems (romankosolapov)
Wenn ihr euch öfter streitet, könnte das an den Hormonen liegen. Foto: imago/romankosolapov / Credit: imago/romankosolapov /

Du hast noch Dinge, die, die dir auf der Seele brennen, dann hebe dir diese für einen anderen Zeitpunkt auf.

3. Aufrichtigkeit ist das A und O

Damit sich der Streit nicht wiederholt, ist Ehrlichkeit bei der Entschuldigung ein Muss. Finde weder Ausreden noch Begründungen für dein Verhalten, die nicht stimmen. Kommunikation in einer Beziehung ist mit das Allerwichtigste.

Darum erkläre deinem Gegenüber, warum du dich in der Situation so verhalten hast, ohne ihm oder ihr Vorwürfe zu machen. Ihr wollt schließlich gemeinsam das Problem aus der Welt schaffen und dafür ist es wichtig, ein aufrichtiges Gespräch zu führen. 

4. Zeige Reue

Du hast deine:n Partner:in extrem verletzt? Keiner möchte das du auf Knien angebettelt kommst und tausendmal „Es tut mir leid“ sagst, aber dein Gegenüber muss spüren, wie sehr du dich für deine Taten schämst.

Skin Hunger, körperliche Nähe
Eine Entschuldigung muss vom Herzen kommen. Foto: Unsplash/ Priscilla du Preez /

Eine Entschuldigung, die nicht vom Herzen kommt, zeigt deinem:r Partner:in nur, dass du ihre oder seine Gefühle nicht ernst nimmst und das kann früher oder später auch zu einer Trennung führen.

5. Lasse nicht nur Worte sprechen

Schöne Worte hört jeder gerne, aber besonders dann, wenn ein Streitpunkt immer häufiger vorkommt, möchte dein:e Partner:in auch Taten sehen. Daher ist es wichtig in seine Entschuldigung auch immer Vorschläge zur Lösung einzubringen.

Das zeigt deinem Gegenüber, dass du dir wirklich Gedanken über die Beziehung gemacht hast. Spreche klipp und klar an, welche Dinge du ändern möchtest, damit sich die Situation nicht noch einmal wiederholt.

6. Keine Entschuldigung über Whatsapp und Co.

Eine richtige Entschuldigung findet immer von Angesicht zu Angesicht statt. Nur so kann dein:e Partner:in aufgrund deiner Gestik und Mimik einschätzen, ob du die Entschuldigung auch wirklich ernst nimmst. Nach der Versöhnung steht einer Textnachricht aber nichts mehr im Wege.

Frau, Bett, Handy
Du solltest dich niemals via Textnachricht entschuldigen. Foto: Dusan Petkovic/Shutterstock / Dusan Petkovic/Shutterstock

7. Kein Druck machen

Du hast dich entschuldigt und erwartest nun das alles wieder ist wie vorher? Habe Geduld und erwarte von deinem Gegenüber nicht, dass er oder sie dir gleich vergibt. Jeder braucht unterschiedlich lange, um einen Streit zu verarbeiten.

Respektiere das und sei nicht sauer, nur weil er oder sie noch ein wenig Zeit braucht. Sollte dein:e Partner:in aber zu lange brauchen um dir zu vergeben, ist vielleicht ein weiteres Gespräch angebracht.

Fazit: Entschuldigungen gehören zu einer Beziehung

Zu einer intakten Beziehung gehört eine Entschuldigung nach einem Streit dazu. Je nachdem, wie groß der Konflikt ist, muss man sich dabei mehr oder weniger mehr Mühe geben. Eine Beziehung sollte meiner Meinung nach frei von falschem Stolz sein und auch auf sein Recht zu pochen ist in einer Partnerschaft fehl am Platz.

Was viele leider vergessen ist, dass eine Beziehung nur funktionieren kann, wenn beide als Team an einem Strang ziehen: Wir beide gegen das Problem und nicht umgekehrt. Wie wäre es also öfters mal mit einem: „Kannst du mir verzeihen?“, statt einem „Du bist selbst schuld, wenn“.