Viele genießen gerade im Sommer, dass entspannen im Pool und kühlen sich dort auch regelmäßig ab. Manchmal scheint der Weg zur Toilette dann endlos weit, sodass man die Blase gleich im Schwimmbecken entleert. Einer Studie nach sollte man das aber niemals machen. Nicht etwa wegen des Ekelfaktors, sondern der Gesundheit zuliebe. Warum das Pinkeln im Pool verdammt gefährlich werden kann.

Pinkeln im Pool ist gesundheitsschädigend

Laut Wissenschaftler:innen ist das Pinkeln im Pool absolut tabu. Nicht nur wegen des Ekelfaktors, sondern hauptsächlich aufgrund der gesundheitsschädlichen Folgen. So haben Forscher:innen der China Agricultural University in Peking und der Purdue University in Indiana herausgefunden, dass Pinkeln im Pool nicht nur die Atemwege schädigen kann, sondern auch zu Reizungen der Augen und der Haut führt.

Frau Wasser
Das Urin im Wasser kann zu Reizungen der Haut führen. Credit: Hello World/ Getty Images

Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler:innen im Fachmagazin Environmental Science & Technology. Dort berichteten sie, dass der Grund für die negativen Folgen mit der Mischung von Chlor und Harnsäure zusammenhängt. Diese bilden gemeinsam sogenannte “flüchtige Desinfektionsnebenprodukte”, zu denen die chemische Verbindung Trichloramin zählt. Und genau diese Verbindung kann die Gesundheit drastisch verschlechtern.

Viele Menschen pinkeln in den Pool

Laut der American Chemical Society pinkeln nicht wenige Leute in einen Pool. So hat die wissenschaftliche Fachgesellschaft herausgefunden, dass sich 30 bis 80 Milliliter Urin pro Person in jedem Schwimmbecken befinden. Auch wenn die dadurch entstandenen Nebenprodukte nur gering sind, gelangen sie trotzdem in den menschlichen Körper und können da massive Schäden anrichten. 

Ins Meer pinkeln ist erlaubt

Während man niemals wieder in den Pool pinkeln sollte, kannst du dich im Meer so oft entleeren, wie du möchtest. Denn laut einer Studie der American Chemical Society ist das Meer viel zu groß, als dass der Urin dort Schäden anrichten könnte. Im Gegenteil, mit deinem Harnstoff kannst du dem Meer sogar etwas Gutes tun. Grund: Der Stickstoff in deinem Urin sorgt dafür, dass Wasserpflanzen schneller wachsen.

Ähnliche Artikel: