Veröffentlicht inHaustiere

Milch-Mythos gelüftet: Ist Milch für Katzen noch schädlicher als gedacht?

Viele Katzen lieben Milch! Doch ist sie wirklich bekömmlich? Welche Nebenwirkungen es gibt und warum Wasser immer noch besser ist.

Katze trinkt Milch aus einem Glas.
© Adobe Stock/ulianna19970

Katzen und Milch: Verträgt sich das eigentlich?

Der Mythos, dass Katzen gerne Milch trinken, hält sich hartnäckig. Doch ist die eigentlich gesund für die Stubentiger? Wir klären die wichtigsten Fragen.

Dürfen Katzen Milch trinken oder steckt hinter dem Milchgenuss ein weit verbreiteter Mythos? Auch wenn viele Stubentiger sich über eine Schale frische Milch freuen, kann sie sich negativ auf ihre Gesundheit auswirken. Welche Nebenwirkungen auftreten können und warum Wasser der wahre Durstlöscher ist, erfährst du hier.

Anna Chiara ist selbst stolze Katzenmama.
Foto: privat

Unsere Autorin Anna Chiara lebt seit 14 Jahren mit ihrer Katze Anouk zusammen. Ihre Erfahrungen teilt sie in zahlreichen Ratgeber-Artikeln. Alle Tipps und Tricks, die du hier liest, haben die beiden für dich getestet.

Darf meine Katze Milch trinken?

Die Frage, ob Katzen Milch trinken dürfen, führt immer wieder zu Missverständnissen. In der Regel dürfen Katzen Milch trinken. Allerdings solltest du deiner Mieze auch immer genügend frisches Wasser zur Verfügung stellen, mit dem sie ihren Durst löschen kann. Milch sollten die Stubentiger nur gelegentlich schlabbern. Der Grund: Die Milch schlägt den Katzen erheblich auf die Verdauung.

Vorsicht: Katzen sind laktoseintolerant

Was viele nicht wissen: Die meisten erwachsenen Miezen haben eine Laktoseunverträglichkeit und können den natürlichen Zucker in Milchprodukten nicht abbauen. Wenn Katzen Milch trinken, kann es zu Verdauungsstörungen wie Durchfall, Blähungen und Magenbeschwerden kommen, erklärt Fressnapf.

Kätzchen sind in den ersten Wochen ihres Lebens in der Lage, Laktose abzubauen, da sie von Natur aus mit einem Enzym namens Laktase ausgestattet sind, welches die Laktose spaltet. Sobald sie jedoch älter werden, nimmt die Produktion von Laktase ab und viele Katzen entwickeln eine Laktoseintoleranz.

Katze trinkt aus einer Schale Wasser.
In der Regel dürfen Katzen Milch trinken, doch sie ersetzt niemals das Trinkwasser. Foto: Adobe Stock/Talulla

Kann ich meiner Katze normale Milch geben?

Nein, du solltest deiner Mieze lieber keine normale Kuhmilch geben. Du kannst sie aber von laktosefreier Milch oder spezieller Katzenmilch kosten lassen. Sie enthält kaum Laktose und ist daher besser verträglich. Alternativ kannst du auch die folgenden Milchprodukte ausprobieren:

  • Buttermilch
  • Kondensmilch
  • Kaffeesahne
  • Naturjogurt
  • Quark

Es gibt auch Katzen, die normale Milch vertragen, solange sie von klein auf daran gewöhnt sind. In geringen Mengen dürfen Katzen dann normale Milch trinken.

Wie viel Milch darf eine Katze trinken?

Egal ob Kuhmilch oder laktosearme Alternativen – Katzen dürfen nur sehr wenig Milch trinken. Experten und Expertinnen geben eine Empfehlung von maximal zwei Gramm Laktose pro Kilogramm Körpergewicht oder etwa 20 bis 30 Milliliter laktosefreie Milch oder Katzenmilch pro Tag. Ist deine Mieze verrückt nach Milch, kannst du sie beispielsweise als besondere Belohnung nach dem Clickertraining einsetzen.

Was ist besser für Katzen – Milch oder Wasser?

Katzen müssen keine Milch trinken, denn sie haben einen höheren Wasserbedarf als Milchbedarf. Daher ist die Antwort ganz klar: Wasser ist besser für Katzen und sollte immer die erste Wahl für die Flüssigkeitsversorgung deiner Mieze sein. Um deinem Stubentiger das Wasser schmackhafter zu machen, kannst du etwas Hühnerbrühe oder Thunfischsaft hinzugeben. So wird deine Katze garantiert mehr trinken.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok