Veröffentlicht inHaustiere

Was kann ich tun, wenn meine Katze zu wenig trinkt?

Hast du etwas Hühnerbrühe parat? Mit diesen einfachen Tipps motivierst du deine Katze dazu, im Sommer ausreichend zu trinken.

© Adobe Stock/Talulla

Kein Durst? Ab wann wird's für Katzen gefährlich?

Eure Katze trinkt nichts und ihr wisst nicht warum? Wir klären über die Gründe und Risiken auf und verraten die besten Tipps, damit sie in Zukunft mehr trinkt.

Deine Katze trinkt nicht und du machst dir langsam Sorgen? Damit sie bei den heißen Temperaturen nicht dehydriert, solltest du sie unbedingt zum Trinken animieren. Mit ein paar Eiswürfeln oder einem leckeren Schluck Hühnerbrühe machst du ihr das Wasser richtig schmackhaft.

Anna Chiara ist selbst stolze Katzenmama.
Foto: privat

Unsere Autorin Anna Chiara lebt seit 14 Jahren mit ihrer Katze Anouk zusammen. Ihre Erfahrungen teilt sie in zahlreichen Ratgeber-Artikeln. Alle Tipps und Tricks, die du hier liest, haben die beiden für dich getestet.

Wie viel sollte eine Katze täglich trinken?

Eine ausgewachsene Katze sollte im Allgemeinen etwa 60 bis 80 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag trinken. Das bedeutet, dass eine durchschnittliche Katze mit einem Gewicht von etwa 4-5 Kilogramm ungefähr 240-400 Milliliter Wasser täglich aufnehmen sollte. Diese Menge nimmt sie über den Tag verteilt in kleinen Portionen auf. Beobachtest du, dass deine Katze nicht mehr trinkt oder deutlich weniger Flüssigkeit zu sich nimmt, solltest du handeln.

Katze neben Futter Napf leckt sich die Schnauze.
Nicht alle Katzen trinken gern aus einem Napf. Foto: Adobe Stock/Jana Weichelt

Was tun, wenn die Katze nicht trinkt? 10 hilfreiche Tipps

Wenn deine Katze nicht trinkt, solltest du sie regelmäßig dazu animieren. Besonders bei hohen Temperaturen im Sommer ist es wichtig, dass dein Stubentiger hydriert ist.

1. Halte das Wasser frisch

Deine Katze trinkt nicht genug? Dann sorge zuerst dafür, dass das Trinkwasser deiner Katze stets frisch und sauber ist und wechsle es regelmäßig aus. Im Sommer solltest du deiner Fellnase täglich frisches, kaltes Wasser einbieten und den Trinknapf sauber halten.

2. Der Standort des Wassernapfes

Damit der Stubentiger auch ausreichend Flüssigkeit aufnimmt, solltest du den Trinknapf an einer geeigneten Stelle aufstellen. Katzenkram weiß, wo er stehen sollte:

  • In einer ruhigen Ecke, ohne Durchgangsverkehr.
  • An einem schattigen Platz, ohne direkte Sonneneinstrahlung.
  • Nicht neben dem Katzenklo oder neben dem Futternapf.

Stell den Wassernapf dorthin, wo sich deine Katze wohl fühlt und wo sie in der Regel viel Zeit verbringt. Wenn sie häufig daran vorbei läuft, wird sie auch mehr trinken.

3. Sorge für eine große Auswahl

Platziere in deinem Zuhause mehrere Trinknäpfe an verschiedenen Stellen. So kann die Fellnase nach dem Aufstehen, nach dem Spielen oder nach dem Toilettengang etwas Wasser zu sich nehmen.

4. Napf, Gießkanne oder Blumentopf

Indem du mehrere Trinkquellen aufstellst, kannst du herausfinden, warum deine Katze nicht trinkt und was sie bevorzugt. Du könntest sowohl flache Schalen als auch tiefe Schüsseln oder Trinkbrunnen ausprobieren. Einige Miezen lieben es, ihren Kopf in eine Gießkanne zu stecken oder aus einem Blumentopf zu trinken. Völlig egal – Hauptsache sie trinkt.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

5. Katze trinkt nicht? Installiere einen Trinkbrunnen

Katzen werden oft von fließendem Wasser angezogen. Deswegen trinken sie auch so gern aus dem Waschbecken. Die meisten Trinkbrunnen lassen das Wasser kontinuierlich zirkulieren und wirken somit auf die Samtpfoten viel interessanter als ein Trinknapf. Das sanfte Plätschern kann deine Katze dazu ermutigen, mehr zu trinken.

Katzen Wasserhahn
Die Stubentiger lieben fließendes Wasser! Wenn deine Katze nicht mehr trinkt, solltest du mal den Wasserhahn anstellen. Foto: lemga / Getty Images via Canva

6. Wasser mit Geschmack

Deine Katze trinkt nicht mehr? Dann kannst du ihr etwas Wasser mit Geschmack anbieten. Gebe etwas Hühnerbrühe oder Thunfischsaft hinzu, um es geschmacklich attraktiver zu machen. Natürlich solltest du vorher prüfen, dass die Inhaltsstoffe für deinen Schmusetiger gut verträglich und ungefährlich sind.

7. Nassfutter mit Wasser verdünnen

Bei sommerlichen Temperaturen kannst du den Flüssigkeitshaushalt deiner Katze regulieren, indem du etwas Wasser in ihr Nassfutter gibst. Es enthält einen höheren Wassergehalt, sodass die Mieze ihren Flüssigkeitsbedarf zum Teil über die Nahrung decken kann.

8. Katze trinkt nicht: Vermeide störende Gerüche

Wenn die Katze nicht mehr trinkt, kann es sein, dass sie sich dabei durch unangenehme Gerüche gestört fühlt. Da unser Leitungswasser ganz leicht gechlort ist, könnten die Fellnasen diesen Geruch als störend empfinden und das Wasser nicht anrühren. Es hilft, das Wasser aus dem Hahn erst einmal etwa 2 Stunden stehen zu lassen, bevor du es deiner Mieze anbietest.

9. Ice Ice, Baby

Eis darf im Sommer natürlich nicht fehlen! Die Katze trinkt nicht mehr? Dann solltest du mit Eiswürfeln für Erfrischung sorgen. Gebe ein paar große Eiswürfel in den leeren Trinknapf deiner Mieze und lass sie daran herum lecken. Dabei nimmt sie auch ein wenig Wasser zu sich.

10. Katze trinkt nicht mehr? Spiele mit ihr

Trinkt deine Katze partout nicht, ist es Zeit, tiefer in die Trickkiste zu greifen. Lege ihr Lieblingsspielzeug neben oder sogar ins Wasser. Das weckt die Neugier deines Vierbeiners und lässt ihn aktiver werden. Die Aktivität und die Bewegung fördern den Stoffwechsel und der Durst kommt sicher von ganz allein.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.