Du fühlst dich gestresst und willst dich mal wieder entspannen? Dann ist Yoga genau das Richtige für dich. Die verschiedenen Atem- und Meditationsübungen werden sich positiv auf deinen Körper und Geist auswirken und können sogar Angstzustände oder Depressionen verringern. Außerdem stärkt Yoga deine Muskulatur und hilft gegen Stress. Damit es dir jedoch gelingt, dich zu entspannen und deine Konzentration auf die Yoga-Übungen zu lenken, bedarf es ein bequemes und komfortables Yoga-Outfit. Wir zeigen dir drei wunderschöne Yoga-Outfits mit Wohlfühlfaktor.

Warum überhaupt Yoga?

Es gibt unzählige Gründe, warum du Yoga einmal ausprobiert haben solltest. Die wichtigsten sind jedoch diese drei:

1. Du hast mehr Energie & weniger Stress

Während des Yogas wird der Parasympathikus angeregt, der Teil des Gehirns, der für deine Entspannung zuständig ist. Dadurch wird die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol gehemmt, sodass du dich entspannen kannst und dein Körper sich regenerieren kann. Wenn du regelmäßig übst, dann bist du mit der bewussten Atmung (der sogenannten Yoga Atmung) vertraut – einem wichtigen Tool zum aktiven Entspannen in akuten Stresssituationen. So bringt dich nichts so leicht mehr aus der Ruhe.

yoga frau schneidersitz meditation sport
Mit dem richtigen Yoga Outfit kannst du dich voll und ganz auf deine Atmung konzentrieren. Credit: shutterstock/ImYanis

2. Yoga stärkt deine Muskulatur

Überlegst du, deine Muskulatur zu stärken, dann kommt dir sicher nicht als erstes Yoga in den Sinn. Das Rumliegen auf der Gummimatte wirkt doch eher wenig beeindruckend. Doch der Schein trügt: Yoga kann verdammt anstrengend sein. Bei einer 90-minütigen Yoga-Einheit werden fast alle Muskelpartien im Körper aktiviert und trainiert. Es werden als nicht wie in anderen Sportarten nur isolierte Bereiche des Körpers angesprochen.

Außerdem gibt es über 23 Yoga-Arten, sodass du selbst wählen kannst, worauf du dich beim Yoga besonders fokussieren willst. Schaue dir auch unbedingt das Lach-Yoga an, denn beim Lachen werden Stresshormone abgebaut, das Immunsystem wird gestärkt und der Sauerstoffaustausch im Gehirn sowie der Stoffwechsel angeregt. Außerdem wird die Atmung verbessert und das Herz-Kreislaufsystem angekurbelt.

3. Yoga hat eine Detox-Wirkung

Durch Umwelteinflüsse, industriell gefertigte Nahrung und Stress nimmst du eine ganze Menge Giftstoffe auf. Diese wirken sich auf dein Wohlbefinden und deine Fitness aus. Durch regelmäßige Yoga-Einheiten werden zum einen Giftstoffe ausgeatmet und zum anderen deine Darmbewegungen aktiviert, wodurch deine Verdauung verbessert und die Verdauungszeit verringert wird. Yoga wird deinem Körper somit guttun und dazu beitragen, dass du dich entspannen kannst. Zumindest dann, wenn du dich vollkommen auf die Übungen fokussieren kannst. Welches Yoga-Outfit sich dafür am besten eignet erfährst du jetzt.

wmn Tipp: Lust auf eine außergewöhnliche Yoga-Session? Dann erfährst du in diesem Video alles rund ums Bier-Yoga.

Yoga Outfit: Worauf kommt es an?

Bei der Wahl deines Yoga Outfits solltest du darauf achten, dass es atmungsaktiv ist und die nötige Bewegungsfreiheit schafft. Kneift oder zwickt dein Outfit, dann wird es dir schwerfallen, die verschiedenen Yoga-Posen einzunehmen und dich dabei zu entspannen. Außerdem sollten die Klamotten sitzen und nicht unfreiwillig deine Unterwäsche präsentieren.

1. Bewegungsfreiheit

Die Bewegungsfreiheit ist beim Yoga das A und O. Es ist somit besonders wichtig, dass du Kleidung wählst, die dehnbar ist. Spezielle Yoga Outfits eignen sich daher am besten. Schließlich soll auch nichts zwicken und alles an seinem Platz bleiben – wenn du beispielsweise im Sonnengruß aus der tiefen Vorbeuge nach oben kommst und die Arme über den Kopf streckst. Ein gutes Yoga Outfit passt sich an deine Körper ganz individuell an.

2. Yoga im Sport-BH

Machst du zum ersten Mal Yoga, dann wirst du überrascht sein, wie sehr du ins Schwitzen gerätst. Ähnlich wie zwickende oder rutschende Kleidung kann auch das Schwitzen verhindern, dass du dich zu 100 Prozent auf die Übungen konzentrierst. Unsere Erfahrung bei wmn ist daher: Einfach mal das Top weglassen und einen guten Sport-BH zulegen – der wird reichen. An kälteren Tagen empfehlen wir dir den klassischen Zwiebellook.

3. Blickdichte Yoga-Leggins

Trägst du beim Yoga keine blickdichte Hose, dann wird man spätestens beim herabschauenden Hund alles bis auf die Unterwäsche sehen können. Damit dir das nicht passiert, checke vor dem Kauf, wie blickdicht die Hose ist und wähle nur jene, in denen du dich wohlfühlst. Beugst du dich in der Umkleidekabine nach vorne, dann wirst du sehen, wie blickdicht oder durchsichtig die Leggins ist.

Außerdem: Dir fehlt hin und wieder die Motivation? Dann erfährst du in diesem Video wie es dir gelingen wird dich zu motivieren.

Das Yoga Outfit bildet die Basis für eine achtsame Yoga-Session

Beim Yoga geht es darum, abzuschalten, zu entspannen und sich auf den Moment zu konzentrieren. Zwickt die Hose oder rutscht das Top, dann ist das gar nicht so leicht. Umso wichtiger ist es deshalb, ein bequemes Yoga Outfit auszuwählen. Es wird dir dabei helfen, dich zu entspannen und deine Umwelt einen Moment lang zu vergessen. Das geht übrigens auch prima beim Online-Yoga, sodass du dir nicht einmal ein professionelles Yoga-Studio aufsuchen musst.