Veröffentlicht inFashion

Nachhaltige Unterwäsche: Darauf solltest du achten!

Bei nachhaltiger Unterwäsche dachte ich immer „Oma-Schlüppis“, dabei kann nachhaltige Unterwäsche echt sexy sein! Wie das geht und worauf du bei Unterwäsche, die nachhaltig ist, achten musst, erfährst du hier!

Frau BH
Auch bei Unterwäsche ist es wichtig, auf Nachhaltigkeit zu achten. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Besonders wichtig für nachhaltige Unterwäsche sind die Materialien, aus der sie hergestellt wird. Dies ist bei Nachhaltigkeit das A und O: ein nachhaltiger Anbau der Materialien und die Verarbeitung, sowie eine nachhaltige Lieferung. Außerdem soll nichts zwicken oder sich unangenehm anfühlen. Gar nicht mal so einfach, aber ich habe sie gefunden.

In diesem Artikel verrate ich dir, worauf du beim Kauf von nachhaltiger Unterwäsche achten musst und was sie echt sexy macht!

Was macht nachhaltige Unterwäsche aus?

Wenn man von nachhaltiger Unterwäsche spricht, ist es am wichtigsten, auf die Inhaltsstoffe zu achten. Besonders die enthaltene Baumwolle ist dabei ein wichtiger Faktor, die sollte nämlich Bio sein. Denn Baumwolle ohne eine Bio-Verifizierung wird mit Pestiziden und chemischen Düngemitteln hergestellt. Diese sind bei der Verarbeitung zu Unterwäsche immer noch geringfügig im Material vorzufinden, sodass es nach dem Kauf auf deine Haut (oder den Intimbereich) gelangen kann und diesen schädigt.

Bio-Baumwolle wird ohne Schadstoffe hergestellt, demnach ist es wesentlich gesünder für deine Haut und ungefährlicher. Gern wird nachhaltige Unterwäsche auch aus Bambus, Tencel, Modal oder Seide hergestellt. Warum diese Materialien nachhaltig sind und Nylon zum Beispiel nicht, erfährst du hier.

Wie kann nachhaltige Unterwäsche sexy sein? – 3 Labels machen es vor!

Heutzutage ist nachhaltige Unterwäsche nicht nur basic, sondern es gibt sie auch in Form von sexy Dessous. Das Label LOVJOI 🛒 hat den BH in Bezug auf Nachhaltigkeit revolutioniert. Dabei werden die Cups ohne Silikonschaum und Polyurethan hergestellt. Die sexy Spitze wird in großen Teilen aus recyceltem Nylon oder Roica, somit auch aus nachhaltigem Material hergestellt.

Ein weiteres nachhaltiges Label, bei dem es an schöner Spitzen Unterwäsche nur so wimmelt, ist Coco Malou 🛒. Auch dort haben nachhaltige Materialien, sowie recycelte Spitze und Tencel und faire Arbeitsbedingungen, höchste Priorität. Sie achten auf kurze Transportwege in Europa und produzieren nachhaltig in Portugal. Obendrein wird für jedes verkaufte Set noch ein neuer Baum gepflanzt.

frau in cocomalou bh
CocoMalou hat viele Teile aus nachhaltiger Spitze. Foto: CocoMalou Presse

Aber auch Basics können sexy sein! Das zeigt das Label NorthOrganic mit der Unterwäsche aus Bambus. Zudem hat Bambus einige Vorteile, beispielsweise nimmt es mehr Flüssigkeit auf als Baumwolle, wirkt antibakterielle und schweißtransportierende . Dadurch beugt es der Verbreitung von Bakterien und verringert die Geruchsbildung.

Auch der Anbau von Bambus ist sehr nachhaltig, da die Bambuspflanze sehr schnell wächst und wenig Wasser braucht. Außerdem ist Bambus von Natur aus resistent gegen Schädlinge, sodass er nicht mit Pestiziden behandelt wird.

Wieso ist es wichtig, nachhaltige Unterwäsche zu tragen?

Natürlich ist es wichtig, um in erster Linie unsere Umwelt zu schützen, aber auch um uns selbst zu schützen. Denn gerade bei Frauen kann nachhaltig produzierte Unterwäsche, Scheidenpilz vorbeugen. Unterwäsche deckt besonders empfindliche Stellen unseres Körpers und besonders unsere Vaginalflora wird uns danken, denn bei Unterwäsche aus Seide, Spitze oder Satin können besonders oft Scheideninfektionen auftreten. Diese Stoffe sind nämlich nicht besonders luftdurchlässig und somit der perfekte Ort für Bakterien.

Allerdings ist gerade atmungsaktive Unterwäsche wichtig, auch wenn du beispielsweise gern Sport treibst. Diesen Vorteil bringt die nachhaltige Biobaumwolle mit sich, wodurch das Vermehren von Bakterien verhindert wird und einer Scheidenpilzinfektion vorgebeugt werden kann.

Frau Unterwäsche Basic
Auch Basics können hot aussehen. Foto: IMAGO Images / Cavan Images

Nachhaltig & zum Anbeißen

Wie wir sehen, lohnt es sich also, genau zu hinterfragen, was da eigentlich in den Materialien unserer Slips drin ist. Denn damit tun wir nicht nur uns etwas Gutes, sondern gleichzeitig leisten wir noch einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit. Immerhin hat man auch mehr Freude daran, da sie nicht so leicht verfärben oder kaputtgehen wie synthetische Unterwäsche oder herkömmlicher Baumwolle.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit im Alltag, findest du hier:

Das könnte dich auch interessieren:

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.