Veröffentlicht inDIY & Living

Weihnachtsmarkt: Darum darfst du die Glühweintasse nicht mit nach Hause nehmen

Hast du schon einmal eine Glühweintasse vom Weihnachtsmarkt mit nach Hause genommen? Wir verraten dir, warum das eigentlich nicht erlaubt ist.

Glühweintasse
Darfst du die Glühweintasse einfach mit nach Hause nehmen? Wir haben uns schlaugemacht. Foto: AleksandarNakic / getty images

Zum Weihnachtsmarktbesuch gehört für viele Menschen auch der Glühwein dazu. Dieser kommt meistens in einer wunderschönen Glühweintasse daher, mit denen viele Besucher:innen liebäugeln. Manche können aufgrund dessen sogar schon eine Glühweintassen-Sammlung ihr Eigen nennen, denn nicht selten kommt es vor, dass die Glühweintassen in der eigenen Tasche landen. Doch ist das legal? Wir haben die Fakten.

Pfand für die Glühweintasse: Das bedeutet er wirklich

Wenn wir uns einen Glühwein holen und diesen in einer schönen Tasse bekommen, ist es in fast allen Fällen so, dass man rund zwei Euro Pfand pro Behältnis zahlt. Für viele ist deshalb klar: Bringt man die Tasse nicht zurück, bekommt man das Geld auch nicht wieder und hat somit die Glühweintasse bezahlt. Doch ist das wirklich richtig so?

Nein, eigentlich nicht. Denn das Pfand soll lediglich ein Anreiz dafür sein, dass Besucher:innen die Glühweintasse wieder zurückbringen. Durch das bezahlte Pfandgeld geht also zwar der Inhalt der Tasse an den oder die Konsumierer:in, nicht aber die Tasse an sich – diese bleibt weiterhin Eigentum des oder der Standbesitzer:in.

Glühweintasse mitnehmen: Ist dies eine Straftat?

Rechtlich gesehen ist es eindeutig eine Straftat, die Glühweintasse mitzunehmen. Denn immerhin ist sie durch das Bezahlen des Pfands nicht an dich übergegangen, sondern gehört noch dem/der Glühweinstandbesitzer:in. Bedeutet: Wenn du die Tasse einfach so mitnimmst, begehst du rechtlich gesehen einen Diebstahl.

„Streng genommen machen sich die Standbesucher sogar der Unterschlagung schuldig, wenn sie die Tassen einfach mitnehmen“, so Rechtsanwalt Markus Mingers gegenüber Brigitte. Allerdings nimmt der Rechtsexperte auch etwas Schärfe aus dieser Aussage: „Wirklich nachgehen wird dieser Straftat wohl keiner der Standbesitzer. Bereits bei der Produktion wird eingeplant, dass viele von ihnen einfach mitgenommen werden.“

Wer sich in die Glühweintasse verliebt hat, der sollte einfach zum/r Standbesitzer:in gehen und nachfragen, ob die Tasse mitgenommen werden oder ob man diese für einen kleinen Obolus erwerben kann. So sammelst du keine schlechten Karma-Punkte für dein Karma-Konto in der Weihnachtszeit.