Veröffentlicht inDIY & Living

Wäsche im Winter draußen trocknen: Das musst du beachten

Kann man seine Wäsche im Winter draußen trocknen lassen? Wir haben uns das genauer angeschaut und ein paar Tipps für dich zusammengefasst.

Wäsche trocknen draußen im Winter
Kannst du deine Wäsche im Winter draußen trocken lassen? Foto: Donald Iain Smith via Getty

Im Sommer ist es ganz normal, dass man seine Wäsche draußen trocknen lässt. Je nachdem wie warm es ist, heißt das, dass die Wäsche auch innerhalb einer Stunde trocken ist – fast wie bei einem Trockner! Im Winter lässt man seine Wäsche meistens im Haus trocknen. Wir haben uns mal angeschaut, worauf du hierbei achten solltest und warum du deine Wäsche im Winter auch draußen trocknen lassen kannst.

Wäsche im Winter draußen trocknen lassen – eine gute Idee?

Wenn du deine Wäsche im Winter draußen oder drinnen trocknen lassen willst, dann solltest du einiges beachten. Außerdem ist nicht nur das Trocknen im Winter schwieriger als in anderen Jahreszeiten, sondern auch beim Waschen musst du das eine oder andere beachten. Daher kommen hier fünf Tipps, mit denen du deine Wäsche im Winter problemlos waschen und trocknen kannst.

Achte darauf, dass du die Wäsche im Winter richtig wäschst.

1. Tipp: Waschmaschine nicht überfüllen

Sicher kennst du das, dass du deine Maschine nach dem Waschen aufmachst und die Kleidung pitschnass ist. Das kann daran liegen, dass zu viel Wäsche in die Maschine gelegt hast. Super nasse Wäsche trocknet logischerweise viel langsamer, vor allem im Winter. Aus diesem Grund solltest du darauf achten, dass du deine Maschine nicht überfüllst.

2. Tipp: Wähle einen Schleudergang der passt

Je höher der Schleudergang, desto weniger Restfeuchte hat deine Wäsche. Es lohnt sich daher, bei beispielsweise Handtüchern den höchsten Schleudergang auszuwählen. Bei Feinwäsche hingegen solltest du aufpassen, denn diese verträgt den höchsten Schleudergang eher nicht gut. Je nach Waschmaschine wird es jedoch ein geeignetes Programm für Feinwäsche geben – hier ist der richtige Schleudergang bereits mit inbegriffen. Bedeutet also: Wäschst du im Winter, dann achte darauf, den richtigen Schleudergang zu verwenden, damit deine Wäsche nicht triefend nass ist.

3. Tipp: Regelmäßig Durchlüften

Um Schimmel vorzubeugen, solltest du regelmäßig durchlüften. Hängst du deine Wäsche in einem beheizten Raum auf, dann lohnt es sich, wenn du hin und wieder etwa fünf Minuten durchlüftest. Achte darauf, dass dein Wäscheständer so platziert ist, dass die Luft zwischen deine Kleidungstücke hindurchströmen kann. Grundsätzlich solltest du deine Wäsche eher in großen Räumen aufhängen, statt in kleinen. Ist das nicht möglich, dann lüfte häufiger durch. Am wenigsten Chancen hat der Schimmel, wenn du die Räume hin und wieder mal wechselst.

wmn Tipp: Regelmäßig durchzulüften ist auch besonders wichtig, wenn du deine Jeans richtig waschen willst. Wir verraten dir, wie Farbe und Form nicht verloren gehen.

4. Tipp: Wähle einen kühlen Raum

Es klingt verlockend, die Heizung voll aufzudrehen, damit deine Wäsche schneller trocknet. Natürlich trocknet Wäsche auch schneller, wenn es warm ist. Aber: Beim Trocknen deiner Wäsche entsteht Verdunstungskälte, weshalb mehr Energie notwendig ist, um den feuchten Raum zu beheizen. Es reicht also, wenn du deine Kleidung in einem kühlen und trockenen Raum aufhängst. Kleiner Tipp: Ist es dir wichtig, dass deine Wäsche schnell trocknet, dann könnte sich ein Trockner mehr lohnen, als wenn du die Heizung voll aufdrehst.

5. Tipp: Wäsche raushängen

Sofern es nicht nebelig oder verregnet ist, kannst du deine Wäsche auch im Winter raushängen. Je nachdem, wie trocken die Luft ist, wird deine Kleidung schneller oder langsamer trocken. Hast du also eine Terrasse, einen Balkon oder eine andere Möglichkeit deine Wäsche im Freien zu trocknen, dann kannst du das auch im Winter bedenkenlos machen.

6. Tipp: Wollpullover waschen

Wäschst du deine Wollpullover, dann wirst du merken, dass diese schlechter trocknen. Da du sie auch nicht einfach in den Trockner werfen kannst, kommt hier der ultimative Tipp, der dir verrät, wie du sie dennoch schnell trocken bekommst. Lege deinen Pullover nach dem Waschen erst zwischen zwei Handtücher, um ihn vorzutrocken und lasse ihn anschließend (drinnen oder draußen) auf einem Wäscheständer trocknen.

wmn Tipp: Nicht nur beim Waschen deines Wollpullovers musst du aufpassen, sondern auch beim Waschen deines BHs. Wir erklären dir, wie es richtig geht und worauf du achten solltest.

Mehr Wäsche-Artikel?
Darum darfst du deine Wäsche nie bei 40 Grad waschen
Alten Wintermantel waschen: So riecht er wieder wie neu
Darum solltest du deine Wäsche mit einer Aspirin waschen

Lässt du deine Wäsche im Winter draußen trocknen, solltest du einiges beachten

Grundsätzlich läuft das Wäsche Waschen im Winter ähnlich ab wie in den anderen Jahreszeiten. Es unterscheidet sich jedoch insofern, dass die Wetterbedingungen andere sind. Im Winter ist es oft feucht und kalt. Das sind nicht unbedingt gute Voraussetzungen, um deine Wäsche zu waschen und zu trocken. Außerdem musst du darauf aufpassen, dass du regelmäßig durchlüftest, damit deine Wände nicht anfangen zu schimmeln. Es ist daher am sinnvollsten, den Raum, in dem du deine Wäsche trocknen lässt, hin und wieder zu wechseln.