Das beruhigende Schnurren von Katzen hat hauptsächlich zwei Bedeutungen: Entweder fühlt sich die Samtpfote pudelwohl oder sie möchte sich selbst beruhigen. Wenn deine Katze nicht mehr schnurrt, kann das an verschiedenen Ursachen liegen. Wir erklären dir, wann du einschreiten musst oder sogar zum Tierarzt gehen solltest.

Alle möglichen Gründe, warum deine Katze nicht mehr schnurrt im Überblick

Darum schnurren Katzen

Um zu verstehen, warum deine Katze oder dein Kater nicht mehr schnurrt, solltest du erst einmal wissen, warum Katzen überhaupt schnurren. Anders als viele glauben, schnurren nämlich Katzen nicht nur, wenn sie glücklich sind.

Gerade junge Katzen und ihre Eltern benutzen schnurren als Kommunikationsmittel. Die Elterntiere schnurren, um den Kitten zu signalisieren, dass alles in Ordnung ist und keine Gefahr aussteht. Die Kitten schnurren wiederum, wenn sie gesäugt werden. Deswegen schnurrt dein Kater oder deine Katze vielleicht sogar heute noch, wenn es Futter gibt.

Wenn die Katzen ein wenig älter sind, benutzen sie das Schnurren natürlich auch, um zu zeigen, wie glücklich sie sind.

Wissenschaftler:innen nehmen aber auch an, dass Katzen schnurren, um sich selbst zu beruhigen. Das heißt, dass sie auch in Stresssituationen schnurren. Sogar in Heilungsprozessen, also wenn deine Katze sich verletzt schnurrt sie um sich selbst zu heilen. Das funktioniert hauptsächlich durch die entstehende Vibration, ähnlich wie beim Vibrationstraining von Sportler:innen.

Nice to know: Auch auf uns kann das Schnurren eine beruhigende Wirkung haben, zum Beispiel bei Schlafproblemen.

Katze schnurrt nicht mehr: Psychische Ursachen

Wenn deine Katze plötzlich gar nicht mehr schnurrt, dann kann das verschiedene Ursachen haben. Einerseits kann es bedeuten, dass sie sich unwohl gefühlt hat und dass es ihr nun besser geht. Andererseits kann es auch sein, dass sie durch eine Stresssituation nicht mehr schnurrt.

Vielleicht seid ihr ja in letzter Zeit umgezogen oder du hast etwas in ihrem Revier umgeräumt? All das kann zu Irritationen führen. In dem Fall braucht deine Katze Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Dann wird sie wahrscheinlich auch wieder schnurren.

Ab dann solltest du zum Tierarzt

Wenn deine Katze aber gar nicht mehr schnurrt, dann solltest du deine Tierärzt:in aufsuchen. Gerade bei älteren Katzen kann es vorkommen, dass sich chronische Schmerzen entwickeln.

Es kann auch sein, dass das fehlende Schnurren körperliche Ursachen hat. Das Geräusch wird im Kehlkopf erzeugt. Wenn dieser entzündet oder beschädigt ist, beeinflusst das natürlich auch das Schnurren. Auf diese Symptome solltest du ebenfalls achten, um eine körperliche Ursache auszuschließen:

  • deine Katze will sich nicht mehr streicheln lassen
  • sie humpelt oder bewegt sich steif
  • generelle Anzeichen von Unwohlsein

Bei einer körperlichen Ursache solltest du ebenfalls dein:e Tierärzt:in aufsuchen, damit es deiner Katze bald wieder besser geht.

Ähnliche Artikel: