Im Sommer sieht man sie überall: Schweißflecke auf Kleidungsstücken. Natürlich schwitzen wir aufgrund der hohen Temperaturen mehr. Immerhin will unser Körper uns mit der Schweißfunktion abkühlen. Doch Schweißgeruch im Sommer kann auch zu einer Seltenheit werden – wenn man ein paar Deo-Richtlinien beachtet! Wir erklären dir die größten Deo-Fehler und warum du dein Anti-Transpirant am besten nicht morgens aufträgst.

Schweißgeruch im Sommer: 3 Gründe, dein Deo NICHT morgens aufzutragen

Im Sommer sind wir vor allem auf die Antitranspirant-Funktion unseres Deos angewiesen. Doch was, wenn wir dieses komplett falsch benutzen oder die Umstände des Auftragens nicht beachten? Dann ist der Schweißgeruch im Sommer und der damit einhergehenden Hitze nicht weit entfernt. Der größte Deo-Fehler liegt meistens mit dem Zeitgrund des Auftragens zusammen, da die meisten Menschen sich am Morgen frisch machen. Wir erklären dir, warum dies vielleicht keine so gute Entscheidung ist.

1. Morgens entfaltet dein Deo nicht seine volle Wirkung

Ja, es gibt eine richtige Zeit, um Deo aufzutragen – und diese ist nicht morgens! Wenn du dein Deo vor dem Schlafengehen aufträgst, vermindert dies die Schweißproduktion am nächsten Tag und damit natürlich auch den Schweißgeruch, der mit der Produktion einhergeht. Mache dich also lieber vor dem Schlafengehen frisch!

Deos
Schweißgeruch im Sommer ist keine Seltenheit und kann mit jedem Deo passieren. Foto: pixelshot via canva

2. Nach der morgendlichen Dusche hält das Deo auf nasser Haut nicht

Direkt nach dem Duschen die Arme hoch und Deo rauf? Das ist leider auch ein sehr geläufiger Fehler. Denn die nasse Haut kann die Inhaltsstoffe des Antitranspirant nicht so gut absorbieren. Die Folge? Schweißgeruch und nasse Achseln! Trockne dich also lieber gründlich ab, bevor du dein Deo aufträgst.

3. Morgens rasiert und direkt eingesprüht? Das hat schmerzhafte Folgen

Eigentlich weiß man, dass das Sprühen auf frisch rasierte Haut nicht gut enden kann und trotzdem tun wir es immer wieder. Der oft enthaltene Alkohol-Gehalt und die anderen Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass deine schöne glatte Haut schnell von Rötungen, Juckreiz oder Pickeln heimgesucht wird.

Frau hebt Arme in die Luft
Um Schweißgeruch im Sommer zu vermeiden, solltest du das Deo nicht auf frisch rasierte Achseln sprühen. Foto: IMAGO Images / Westend61

2 weitere Deo-Fehler, die du vermeiden solltest

Wie du siehst, ist das Aufsprühen des Deos am Morgen gar nicht so effektiv, wie du vielleicht zu Beginn gedacht hast. Wir haben noch zwei weitere Deo-Fehler für dich gesammelt, die es zu vermeiden gilt.

1. Du sprühst dein Deo nach, wenn du schwitzt

Du hast das Gefühl, dass dein Schweißgeruch nicht mehr angenehme Ausmaße annimmt und sprühst deshalb mit dem Deo für mehr Frische nach? Bedauerlicherweise bringt das überhaupt nichts. Denn das Deo wirkt vorbeugend und kann dir nach der Schweißbildung nicht mehr wirklich helfen.

2. Du ziehst dich nach dem Sprühen des Deos zu früh an

Auch das ist ein weitverbreiteter Fehler. Ziehe dich deshalb lieber erst nach zehn Minuten an. So verhinderst du, dass es unschöne Flecken auf deinem Oberteil gibt und dass das Deo an deiner Haut bleibt und sich nicht auf deinem Stoff festsetzt!

Noch mehr zum Thema Deo und Co. findest du hier: