Veröffentlicht inDIY & Living

Oberschenkel & Hände: Diese Klopapier-Gewohnheit ist einfach nur ekelig

Es gibt eine Gewohnheit, die viele von uns vor allem auf öffentlichen Toiletten tun – und die uns schadet. Spoiler: Es geht um Klopapier!

Klopapier öffentliche Toilette
Das Klopapier auf öffentlichen Toiletten ist oft voller Keime. Foto: Getty Images/Panuwat Dangsungnoen

Wie verhältst du dich auf öffentlichen Toiletten? Möglichst wenig berühren, die Klobrille mit Toilettenpapier bedecken und nach dem Geschäft die Hände so gründlich wie möglich waschen – das machen vermutlich die meisten so. Umso erstaunter wirst du sein, wenn du erfährst, dass es alles andere als hygienisch ist, Klopapier unterzulegen. Warum diese Angewohnheit einfach nur ekelig ist und welche hygienischeren Alternativen du dir besser aneignen solltest, liest du hier.

Warum man Klopapier nicht auf die Toilette legen sollte

Ob im Büro, im Restaurant oder auf der City-Toilette: Einfach so auf die Klobrille setzen wollen wir uns meistens nicht. Zu groß ist der Ekel vor potenziellen Bakterien und Keimen, die auf fremden Toiletten lauern können. Schließlich kann niemand genau wissen, was oder wer davor darauf saß.

Die Keime können an unserer Haut anhaften und schlimmstenfalls zu einer Infektion führen. Bei Kontakt mit einer verunreinigten Klobrille gelangen die Erreger über eine Schmierinfektion an die Hände des Menschen. Von dort können sie über den Mund in den Magen-Darm-Trakt gelangen und dort Infektionskrankheiten auslösen.

Hamstern Coronavirus
Toilettenpapier wird in Corona-Virus Zeiten zum Kassenschlager. Wieso das so ist, liest du hier. Foto: istock, pepifoto /

Trotzdem ist es keine gute Idee, die Klobrille mit Klopapier auszulegen. Denn Klobrillen werden in der Regel so hergestellt, dass sich Bakterien und Keime nicht so gut auf der glatten Oberfläche ansiedeln können. Hinzukommt, dass die Toiletten immer wieder mit antibakteriellen Produkten gereinigt werden.

Deshalb ist Klopapier so ekelig

Angeblich befinden sich auf Klopapier rund 150 Mal mehr Bakterien als auf der Klobrille. Wie kann das sein?

Mit jeder Spülung wirbeln die kleinen Bakterien aus der Toilette und verteilen sich im gesamten Raum. Und das natürlich auch auf dem Klopapier. Und dieses ist mit seiner rauen Stoffoberfläche der perfekte Auffangort für Keime und Bakterien. Pfui!

Was bedeutet das nun für uns und unser Geschäft? Wenn wir auf hygienische Art und Weise unser Geschäft verrichten wollen, sollten wir die Toilettenbrille nicht mehr mit dem Klopapier auspolstern. Denn sonst kommen unsere Oberschenkel und Hände mit den Bakterien in Kontakt. Da wir uns während des Tages auch mal ins Gesicht fassen oder unser Essen berühren, gelangen die Bakterien von unseren Händen schneller in den Mund. Wo sich unsere empfindlichen Schleimhäute befinden, die wiederum als Eintrittspforten für unseren Körper gelten.

Fazit: Das sind die besten Alternativen zum Klopapier unterlegen

Eine bessere Alternative ist es, das Geschäft komplett in der Hocke zu verrichten. Du musst den Hintern die Klobrille ja nicht berühren lassen. Eine weitere Alternative ist es, sein eigenes Klopapier mitzubringen.

Frauen sollten sich immer von vorne nach hinten abwischen, um eine Verschleppung von Darmkeimen in die Scheide und die Harnleiter zu vermeiden. Vor dem Spülen solltest du unbedingt den Klodeckel schließen, sodass sich die Bakterien nicht verteilen können. Und das Wichtigste sollten wir nicht vergessen: Nämlich unsere Hände gründlich mit Seife zu waschen.

Warst du heute schon auf Klo? Hier erfährst du, was dein Stuhlgang über dich verrät. Außerdem haben viele Frauen das Gefühl, beim Sex aufs Klo zu müssen. Was hinter dem Harndrang steckt, liest du hier.