Manche Leute scheinen nie auf Toilette gehen zu müssen. Andere rennen dagegen dreimal stündlich aufs Klo. Falls du zur zweiten Gruppe gehörst und dich schon immer gefragt hast, warum du so oft pinkeln musst, könnte das die Antwort sein: harntreibende Lebensmittel. So wirkt sich deine Essensauswahl auf das Pipi-Müssen aus.

So wirken harntreibende Lebensmittel

Das Hormon ADH (Antidiuretische Hormon) bestimmt, wie oft wir zur Toilette müssen. Es steuert die Urinproduktion in den Nieren. Harntreibende Lebensmittel können das Hormon hemmen. Wird weniger ADH ausgeschüttet, so wird das Wasser aus dem noch nicht ausgeschiedenen Harn wieder vom Organismus aufgenommen. So sammelt sich viel mehr Flüssigkeit in der Blase. Und wir müssen häufiger auf Klo.

Weiterlesen: Wusstest du, dass Frauen niemals unter der Dusche pinkeln sollten? Das ist der Grund.

Welche Lebensmittel sind harntreibend?

Harntreibende Lebensmittel bezeichnet man auch als Diuretika. Das können Flüssigkeiten, aber auch feste Nahrung sein. Zu den typischen harntreibenden Lebensmitteln gehören:

  1. Zucker und Süßstoffe
  2. Zitrusfrüchte und Obst mit viel Säure, z. B. Zitronen, Orangen, Grapefruit und Ananas
  3. Scharfe Gewürze wie Chili, Pfeffer, Ingwer oder Wasabi
  4. Gemüsesorten wie Wirsing, Fenchel, Rotkohl, Tomaten, Sellerie, Pastinaken oder Rettich
  5. Lebensmittel, die reich an Kalium sind, z. B. Spargel, Bananen oder Kartoffeln
  6. Wassermelonen und Gurken
  7. Essig
  8. Koffeinhaltige Getränke wie schwarzer Tee, grüner Tee oder Kaffee
  9. Kohlsorten, da sie häufig blähend wirken

Als ganz besonders harntreibend gelten Alkohol und säurehaltige Lebensmittel wie Fruchtsäfte. Das liegt nicht nur an der Säure, sondern auch am vielen Zucker. Wird der Fruchtsaft dann auch noch mit kohlensäurehaltigem Wasser verdünnt, ist der Effekt sogar noch größer.

Was tun, wenn man ständig auf Klo muss?

Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine Ernährung etwas mit dem ständigen Harndrang zu tun hat, könntest du eine Zeit lang ein Tagebuch führen. Darin solltest du aufschreiben, was du zu dir nimmst und wie häufig du auf Toilette musst.

Möglicherweise lässt sich so ein Muster erkennen. Künftig weißt du dann, welche Lebensmittel du nur zu dir nehmen solltest, wenn du eine Toilette in der Nähe hast.

Das interessiert dich vielleicht auch: