Es gibt zahlreiche Alltagsgegenstände, die wir unwissentlich falsch benutzen. Sobald uns jemand darauf hinweist, wie sie eigentlich benutzt werden, ist der Aha-Effekt groß. Doch von allein wären wir nie drauf gekommen. Wetten, dass es dir bei Getränkedosen auch so geht?

Getränkedosen: Dafür ist das Loch in der Metalllasche eigentlich gedacht

Hast du die Metalllasche bislang auch nur genutzt, um damit die Getränkedose zu öffnen? Vielleicht antwortest du jetzt: „Klar, für was denn sonst?“ Dann wirst du an dieser Stelle aufgeklärt: Denn die Metalllasche hat noch eine ganz andere Funktion.

Genauer gesagt: das Loch in der Metalllasche. Es ist nämlich eigentlich dafür da, einen Strohhalm zu befestigen. Dass man direkt aus der Dose trinkt, ist – wenn man genau darüber nachdenkt – eigentlich ziemlich unhygienisch. Noch dazu ist die Dosenöffnung sehr scharfkantig – Verletzungsgefahr!

Um die Getränkedose richtig zu nutzen, drehst du nach dem Öffnen die Metallasche so, dass das Loch über die Öffnung der Dose zeigt. Dann den Strohhalm in die Dose – fertig!

YouTube video

Ein Designfehler verhindert die richtige Nutzung der Getränkedosen

Da gibt es nur ein kleines Problem: Das Loch in der Metalllasche der Getränkedose ist für gewöhnliche Plastikstrohhalme ausgerichtet. Diese sind, wie viele andere Einweg-Plastikprodukte auch, seit 2021 verboten, wie die Bundesregierung im Zuge der Nachhaltigkeitspolitik beschlossen hat.

Als Alternative werden z. B. Strohhalme aus Glas angefertigt. Diese haben jedoch einen größeren Durchmesser, als die Plastikvariante. Für die Nutzung von Getränkedosen bedeutet das: Hier können keine Strohhalme mehr verwendet werden – alles aufgrund eines Designfehlers!

Das könnte dich auch interessieren: