Egal, ob Seitenschläfer oder Rückenschläfer, mit offenem oder geschlossenem Fenster oder mit angelehnter Tür – jede:r hat eine andere Präferenz, wenn es um den perfekten Schlafplatz geht. Vor allem die Schlafzimmertür ist immer wieder ein Punkt, an dem sich die Geister scheiden. Viele wollen diese offenlassen, damit sie ihr Haustier oder ihr Kind hören können oder einfach nur, weil sie es gewohnt sind. Doch wusstest du, dass eine offene Schlafzimmertür regelrecht gefährlich werden kann? Wir verraten dir, warum du diese Gewohnheit ändern solltest.

Schlafzimmertür: Darum solltest du sie lieber schließen

Wie das Institut für Sicherheitsforschung in den USA herausfand, ist es regelrecht gefährlich, mit offener Tür zu schlafen. Laut deren Forschungsergebnissen kann die Schlafzimmertür vor allem während eines Brandes über Leben und Tod entscheiden.

Eine Studie dieses Forschungsinstitutes zeigte dabei, dass sich die meisten Menschen bei einer offenen Schlafzimmertür zwar sicherer fühlen, diese Sicherheit aber schnell zu einem gefährlichen Schein werden kann. Denn Flammen und giftiger Rauch können so viel einfacher zu den Einwohnern hervordringen.

Die Opfer der Flammen, so das Sicherheitsinstitut, haben gerade einmal drei Minuten, um sich in Sicherheit zu bringen. Durch den Einsatz von Kunststoffen beim Hausbau und dessen Inhalt in Dekoartikeln und Möbeln verbreiten sich die Flammen auch noch viel schneller als vor etwa zehn Jahren.

Eine offene Schlafzimmertür kann bei einem Brand das Todesurteil sein

Die Expert:innen des Instituts empfehlen deshalb, mit geschlossenen Türen zu schlafen, um mehr Zeit zu haben, sich aus der Situation zu befreien und vielleicht noch aus dem Fenster zu springen. Außerdem solltest du in deiner gesamten Wohnung Rauchmelder anbringen, was in Deutschland allerdings schon lange Pflicht ist.

Das könnte dich auch noch interessieren: