Als in meiner Familie die Frage aufkam, ob wir uns einen Hund anschaffen sollten, liefen bei uns allen viele Fragen durch den Kopf, die man nicht sofort klären konnte. Klar ist: Man wird in Zukunft viel Verantwortung für einen Vierbeiner tragen müssen, wenn man einem Hund ein neues Zuhause schenken möchte. Ich werde dir fünf Fragen vorstellen, die sich jede:r zukünftige:r Hundebesitzer:in stellen sollte, bevor der Vierbeiner ins Haus geholt werden kann.

Anika ist selbst Hundemama. Foto: Anika Jany

Unsere Autorin Anika ist mit ihrem Hund Sherlock das Dream-Team schlechthin. Alle Tipps und Tricks, die Anika in ihren Artikeln gibt, sind deshalb Hunde-approved und vorher gemeinsam mit Sherlock ausprobiert worden.

Hund anschaffen? Ja, aber mit genug Überlegung: 5 Fragen, die du dir stellen solltest

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen und jedem ans Herz legen, sich vorher ausreichend mit der Anschaffung eines Hundes zu beschäftigen und diverse Fragen entweder aus dem Weg zu schaffen oder wenigstens zu versuchen diese zu klären. Ich lag manchmal nächtelang wach und habe überlegt, wie genau ich die beste Hundebesitzerin für meinen zukünftigen Hund Sherlock zu sein. In diesem Prozess stellte ich mir auch die fünf folgenden Fragen, die auch du dir stellen solltest, wenn du dir einen Hund anschaffen möchtest.

Frau lächelt Hund an
Wenn du dir einen Hund anschaffen willst, solltest du zuerst klären, welche Rasse es sein soll. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

1. Welche Rasse passt zu mir?

Bevor du überhaupt an die Anschaffung an sich gehst, solltest du dir die Frage stellen, welche Rasse überhaupt zu dir passt. Soll es ein ruhiger Mops sein oder doch ein quirliger Labrador? Ich habe mich für einen Havaneser entschieden, der als Schoßhund gezüchtet wurde und trotzdem das nötige Temperament hat, um mich immer wieder auf Trab zu halten. Du solltest dir einen Hund anschaffen, welcher dein Leben komplimentiert – wenn du Sportler:in bist, sollte es auch ein sportlicher Hund sein.

2. Habe ich wirklich die Zeit, die ich für einen Hund brauche?

Du solltest dir niemals und unter keinen Umständen einen Hund aus einer Laune heraus anschaffen. Manche Vierbeiner werden dich über zehn Jahre begleiten, wo du jeden Tag mindestens dreimal bei Wind und Wetter runtermusst. Gemeinsame Spielstunden und Tierarztbesuche fallen auch in die Zeit hinein, die du mit deinem Hund verbringen musst. Du solltest dir also sicher sein, dass du auch genügend Zeit hast, um deinem Vierbeiner wirklich die Aufmerksamkeit zu geben, die er benötigt. Wenn du einen neun Stunden Job hast und fast nie zu Hause bist, ist ein Hund vielleicht nicht das richtige Haustier für dich.

Gassi gehen
Wenn du dir Hund anschaffst, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass du jeden Tag mehrmals mit ihm raus musst. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

3. Bin ich bereit, ein Stück meiner Freiheit aufzugeben?

Hand in Hand mit dem Zeitfaktor geht auch der Aspekt, dass du, wenn du dir einen Hund anschaffen möchtest, ein Stück deiner Freiheit aufgeben musst. Ich dachte am Anfang, dass ich nie wieder abends ausgehen kann und allgemein nur an die Wohnung gefesselt bin. So ist es natürlich nicht. Allerdings musst du ein paar Kompromisse eingehen. Du bist der Mensch deines Vierbeiners und er ist absolut von dir abhängig – was auch bedeutet, dass du ab und zu auf eine Verabredung verzichten musst, um mit deinem Hund zu gehen.

4. Habe ich die finanziellen Mittel, um meinem Vierbeiner das beste Leben zu ermöglichen?

Es ist kein Geheimnis, dass ein Hund nicht das billigste Haustier ist. Von Erstausstattung bis hin zu Tierarztkosten wirst du das ganze Leben deines Hundes über einiges an Geld hinlegen müssen. Sei dir also sicher, dass du diese finanziellen Mittel hast, damit du deinem Hund auch das beste Leben ermöglichen kannst. Eine gewisse Kostenaufstellung findest du bei einem meiner anderen Artikel: Wie viel kostet ein Hund? Mit diesen Kosten musst du rechnen.

5. Ist mein Wohnraum passend für die von mir ausgesuchte Hunderasse?

Mein Hund Sherlock ist ein Havaneser, welchem eine Wohnung vollkommen ausreicht, wenn er am Tag seine Auslaufzeiten in der Natur bekommt. Für andere Hunde musst du aber viel mehr Platz einrechnen, als für einen kleinen Schoßhund. Einen Husky solltest du zum Beispiel nicht in der Wohnung halten, da sie viel Platz, viel Auslauf und viel Bewegung brauchen. Versuche also, dir eine Hunderasse auszusuchen, die auch deinen Wohnverhältnissen entspricht.

Hund anschaffen: Davor solltest du dir viele Dinge überlegen

Sich einen Hund anzuschaffen ist ein Abenteuer, das kann ich aus Erfahrung sagen. Und auch wenn die Fragen, die man vor dem Einzug des Vierbeiners hat, einen manchmal verrückt machen können und auch oft noch nach dem Tag der Anschaffung bestehen, lohnt es sich, wenn man die großen Augen seines Vierbeiners sieht und sich jeden Tag denkt, dass man doch die richtige Entscheidung getroffen hat. Nimm dir Zeit, um alles zu durchdenken – dann wird dein Hund einen tollen Start bei dir zu Hause haben.

Noch mehr zum Thema Hund & Haustiere findest du im Podcast von Bilder der Frau. Hör gerne rein!