Katzen oder Hunde: Diese Frage haben sich sicherlich schon viele Menschen gestellt. Wenn es darum geht, sich einen tierischen Begleiter ins Haus zu holen, stehen die meisten immer vor diesen beiden Rassen und können sich nicht so unbedingt entscheiden. Natürlich gibt es Katzen- und Hundemenschen, die genau wissen, welche Tierart sie favorisieren. Wenn du allerdings zu der Fraktion gehörst, die beide Tiere mag und sich nicht entscheiden kann, welches es denn nun werden soll, haben für dich die Vor- und Nachteile der jeweiligen Tierart zusammengetragen.

Katzen oder Hunde: Die Frage aller Fragen

Eines ist klar: Diese beiden Tiere sind sich zwar in manchen Dingen ähnlich, können aber definitiv als sehr unterschiedlich beschrieben werden. Vor allem in Sachen Haltung und Zeitaufwand gehen die beiden Haustiere weit auseinander. Um ein wenig Klarheit in das Chaos „Katzen oder Hunde“ zu bringen, stellen wir dir hier die Vor- und Nachteile der jeweiligen Haustiere vor.

Katzen oder Hunde
Wir zeigen dir, welche Vor- und Nachteile die beiden beliebten Haustiere haben. Foto: IMAGO Images / Westend61

Der Hund: Das sind seine Vor- und Nachteile

Hunde sind des Menschen bester Freund. Sie sind loyale Partner und können immer und überall mit dabei sein – was für viele, die zum Beispiel öfters unterwegs sind, definitiv ein Vorteil ist. Doch die felligen Stupsnasen können nicht nur diesen Vorteil aufweisen. In der unten stehenden Tabelle findest du die Pros und Cons dieser Haustiere im Überblick.

Vorteile eines HundesNachteile eines Hundes
Sie sind treue Freunde.Du musst bei Wind und Wetter mit dem Hund raus und Gassi gehen.
Sie lernen gerne Tricks.Der Kostenfaktor ist höher als bei Katzen.
Hunde kuscheln gerne mit ihren Besitzer:innen.Der Zeitaufwand ist allgemein intensiver.
Die Vierbeiner spielen gerne.Viele Hunderassen verbreiten einen unangenehmen Geruch, wenn sie nass sind.
Das Kuscheln von Hunden kann gegen Stress helfen
und begünstigt eine gute Gesundheit.
Du musst dir mehr Zeit für die Beschäftigung mit deinem Vierbeiner nehmen.
Sie können für verschiedene Jobs ausüben (Blindenhunde, Rettungshunde, Herdenhunde etc.)Das Aufsammeln von Kot beim Spazierengehen.

Die Katze: Das sind ihre Vor- und Nachteile

Neben den Hunden sind Katzen die beliebtesten Haustiere – und das zurecht. Sie sind sehr pflegeleicht und eignen sich besonders für Menschen, die zwar einen tierischen Begleiter ein Zuhause schenken wollen, jedoch keinen großen Zeitaufwand für diesen betreiben können, der übers Kuscheln, Füttern und Spielen hinausgeht. In der unten stehenden Tabelle stellen wir dir die Pros und Cons für die Haustiere vor.

Vorteile einer KatzeNachteile einer Katze
Katzen müssen nicht Gassi gehen.Du musst die Katzentoilette deiner Katze täglich säubern.
Sie kommen auch gut allein zurecht.Sie sind nicht so stark auf ihren Menschen fixiert, wie ein Hund.
Katzen spielen gerne.Katzen zerkratzen oft die Möbel in der Wohnung.
Viele Rassen sind ziemlich pflegeleicht.Du musst mit hervorgewürgten Fellklumpen klarkommen.
Sie lassen sich gerne streicheln.Sie macht nicht immer ins Katzenklo.
Die Kosten sind im Vergleich zum Hund geringer.Sie laufen überall herum, wenn man es ihnen nicht von Anfang an verbietet – auch auf Tischen.
Katzenbaby mit Hund
Katzen haben genauso ihre Vor- und Nachteile wie Hunde. Foto: IMAGO Images / Westend61

Katzen oder Hunde: Welches Haustier passt zu mir?

Nachdem wir dir nun die Vor- und Nachteile von Katzen und Hunden präsentiert haben, wirst du vielleicht schon ein klareres Bild haben, welches Haustier eher zu dir passt. Um es noch einmal deutlich zu machen, geben wir dir hier noch drei Argumente mit auf den Weg, die dir zeigen können, welches Haustier du lieber wählen solltest: Katzen oder Hunde.

Du solltest dir einen Hund anschaffen, wenn…

  • … du viel Zeit für ein Tier hast und jemanden an deiner Seite haben möchtest, der ein Leben lang loyal ist.
  • … du Spaß daran hast, einem Tier Tricks beizubringen.
  • … bereit bist, bei Wind und Wetter hinauszugehen.

Du solltest dir eine Katze anschaffen, wenn…

  • … du ein beschäftigter Mensch bist, der sein Tier auch mal allein lassen muss und es trotzdem an seiner Seite haben willst.
  • … du damit klarkommst, dass deine Möbel vielleicht mal zerkratzt werden.
  • … du nicht auf eine ‚extreme‘ Mensch-Tier-Beziehung aus bist.

Katzen oder Hunde: Egal wie, beide Tiere haben ihre Vorzüge – und Nachteile

Wie du siehst, kann man nicht pauschal sagen, welches Haustier das ‚Bessere‘ ist. Beide Tiere haben ihre Vor- und Nachteile und können das Herz eines Menschen gleichermaßen schneller schlagen lassen. Katzen sind eher für Menschen, die unabhängige Tiere mögen, während Hunde sehr auf ihren Besitzer oder ihre Besitzerin geprägt sind. Egal wie: Beide Tierarten können viel Freude und Liebe in dein Leben bringen.