Dreimal täglich mit dem Hund Gassi zu gehen, immer dieselbe Runde, immer zu denselben Uhrzeiten, kann auf Dauer wirklich langweilig werden – für Hund und Mensch. Deshalb ist es wichtig, ab und zu etwas Abwechslung in euren täglichen Spaziergang zu bringen. Das hält den Hund geistig fit und macht auch dir mehr Spaß. Wir stellen dir fünf Ideen vor, die das Gassi gehen mit Hund zu einem echten Erlebnis machen.

Abwechslung beim Gassi gehen: Hunde mögen keine Langeweile

Wie wir Menschen mögen auch Hunde keine Langeweile. Wenn du wieder und wieder dieselbe Runde mit deinem Hund drehst, kann es sein, dass der Hund passiv wird und einfach nur noch mitläuft, als dass er wirklich Spaß hat. Natürlich kann man nicht immer das Bespaßungsprogramm auf zwei Beinen für seinen Hund sein, aber ab und zu ist es wichtig ein bisschen kreativ zu werden. Denn wenn dein Hund merkt, dass du dich aktiv mit ihm beschäftigst, wird die Bindung zwischen Halter:in und Hund nochmal intensiver.

1. Neue Routen

Die einfachste Methode etwas Abwechslung in eure täglichen Runden zu bringen, ist neue Routen auszuprobieren. Klar – in einer normalen Woche ist meistens nicht viel Zeit, mit dem Hund erst irgendwo hinzufahren, aber am Wochenende oder an entspannteren Tagen, solltest du das durchaus mal ausprobieren. Denn dort findet der Hund neue Spuren von anderen Hunden, neue Untergründe und einen ganzen Sack voller neuer Eindrücke. Wenn du eine neue Hunderunde gefunden hast, kannst du die gut und gerne auch ein paar Wochen mit deinem Hund gehen. Es wird nämlich eine Weile dauern, bis auch die neue Runde nicht mehr interessant ist.

Hund spielt am Strand
Neue Routen mit deinem Hund auszuprobieren, wird euch beiden Spaß machen. Foto: IMAGO Images / Westend61

2. Spiele für Hund und Halter:in

Wenn man mal ehrlich ist, ist stur nebeneinander herzugehen weder für den Hund noch für den/die Halter:in besonders spannend. Um das zu ändern, könnt ihr deshalb ein paar Spiele in eure Gassirunde einbauen. Die einfachsten Spiele sind das altbekannte Stöckchen holen, Leckerli verstecken und anschließend suchen oder Verstecken spielen. Wenn du solche Spiele noch nicht mit deinem Hund gespielt hast, ist auch das Erlernen von Spielen eine tolle Beschäftigung…

3. Gemeinsam Sport machen

Vorab: Gemeinsam Sport zu machen, geht nicht mit jedem Hund. Du solltest dafür einen Hund mit ganz viel Bewegungsdrang haben und beispielsweise das Laufen an einer Schleppleine oder am Fahrrad ausgiebig mit ihm geübt haben.

Wenn du einen Hund hast, der ganz viel Auslauf braucht, ist es manchmal einfacher eine Runde im schnellen Tempo zu absolvieren als eine ewig lange Runde im Schritttempo. Wenn du also selber gerne Joggen gehst oder Fahrrad fährst, kannst du beim nächsten Mal einfach deinen Hund mitnehmen. So bewegt ihr euch beide und die Verbindung zwischen Hund und Halter:in wird nachhaltig gestärkt.

Pssst: Wir haben einen eigenen Artikel zum Thema „Joggen mit Hund“.

Frau Joggen mit Hund
Mit dem Hund laufen zu gehen ist eine tolle Abwechslung. Foto: imago images/Image Source

4. Erlernen von Spielen

Hunde können nicht nur in der Hundeschule neue Dinge lernen, sondern auch von dir. Wenn du also ein Spiel oder auch ein Kommando gefunden hast, das du deinem Hund gerne beibringen möchtest, ist auch das eine tolle Beschäftigung für den täglichen Spaziergang. Das Wichtigste ist, immer genügend Leckerlis dabeizuhaben. Der Rest geht fast von selbst.

Du provozierst quasi eine Reaktion des Hundes (du versteckst dich hinter einer Ecke, wenn er dich nicht beachtet) und wartest seine tatsächliche Reaktion ab (im besten Fall fängt er an dich zu suchen). Wenn er dich dann tatsächlich gefunden hat, solltest du ihn ganz überschwänglich loben und mit Leckerlis belohnen. Wenn ihr das immer wieder wiederholt, merkt sich der Hund das Lob und somit auch das Spiel.

5. Gassi gehen mit anderen Hunden

Unser letzter Tipp ist das Gassi gehen in Gesellschaft. Auch wir Menschen sind oftmals lieber in Gesellschaft als allein und so freuen sich auch Hunde, wenn sie andere Artgenossen zum Spielen haben. Am besten ist es, wenn sich die Hunde schon kennen und mögen. So können sie von Anfang an miteinander toben und müssen nicht erst klären, wer der Chef ist. Wenn die Hunde auch noch nette Halter:innen haben, ist die Gassirunde auch für dich eine tolle Abwechslung.

Hunde Sozialkontakte
Hunde freuen sich auch, wenn sie mit Artgenossen spielen können. Foto: imago stock&people

Fazit: Hunde mögen Abwechslung genauso wie Routinen

Mit unseren fünf Tipps hast du hoffentlich genug Ideen, wie du eure Gassirunde etwas spannender und abwechslungsreicher gestalten kannst. Abschließend ist aber auch noch wichtig zu sagen, dass Hunde auch Routinen brauchen. Man darf den Hund genauso wenig überfordern, wie langweilen. Ein gesunder Mittelweg ist wichtig. Wenn du einmal im Monat eine neue Strecke ausprobierst, reicht das völlig aus. Kleine Spiele und Tricks kannst du jedoch täglich in euren Spaziergang mit einbauen. So habt ihr beide eine spannende Zeit zusammen.

Dir hat der Artikel gefallen? Hier findest du weitere zum Thema Hund & Haustiere.