Corona wird durch Tröpfchen- und Schmierübertragung gerade durch die ganze Welt gereicht. Überall sind die Menschen vorsichtig, keiner traut sich mehr, sich vollkommen frei zu entfalten. Was die Coronapanik jetzt schon für gravierende Auswirkungen auf verschiedenen Traditionen in Europa hat, zeigen wir euch hier.

Italien Essen Pizza Freunde Wein Trinken
In Italien ist essen nicht nur notwendig, sondern ein Kulturgut.

1. Italien: Essen teilen

Der italienische Lebensstil ist davon geprägt, mit der gesamten Familia zusammenzusitzen, gemeinsam das Brot zu brechen und den Rotwein in rauen Mengen fließen zu lassen. Traditionell wird in Italien nicht wie bei uns darauf geachtet, dass jeder von seinem (und nur von seinem) eigenen Teller speist. Da wird geteilt, geschlemmt und sich gegenseitig gefüttert.

Und was macht Corona daraus? Wo die Italiener normalerweise ausschließlich Fröhlichkeit und Genuss mit der mangiare in Verbindung bringen, halten sie sich unter Corona stark zurück. Nicht nur, dass keiner mehr seine Nachbarn zum ausgiebigen Pasta-Gelage einladen darf. Auch die Freude am Teilen der Keime bleibt den Italienern zur Zeit verwehrt.

Frauen Freundinnen küssen sich auf die Wange
Faire la bise. In Frankreich eigentlich standard.

2. Frankreich: La bise

Jeder, der schon einmal in Frankreich war, hat sich nach nur wenigen Gesprächen mit den Franzosen daran gewöhnt, dass sie sich ständig abknutschen müssen. La bise hier, la bise da. Für alle Unwissenden: La bise ist die Begrüßung mit einem Kuss links, einem rechts und wieder einem links.

Diese Tradition ist so tief verankert wie der Eiffelturm in der Hauptstadt. Eigentlich. Zur Zeit wird den Menschen nämlich tunlichst davon abgeraten, sich bei der Begrüßung oder beim Abschied ihrer Tradition gemäß zu verhalten.

Bar Keeper macht Drinks
Das Feiern in Berlin und ganz Deutschland wird zu Zeit stark eingeschränkt.

3. Deutschland: Feiern

Die Deutschen sind nicht gerade bekannt dafür, sich unbedingt zur Begrüßung abküssen zu müssen oder ihr Essen um jeden Preis teilen zu wollen. Wir freuen uns über unseren eigenen Teller und gebührenden Abstand zu unseren Mitmenschen. 

Doch Deutschland, vor allem seine Hauptstadt Berlin, ist weltweit für seine Partykultur bekannt. Viele Menschen auf engstem Raum, die sich anschweigen und zu verschwubbelten Techno-Beats die Füße bewegen: Das beschreibt Feiern für viele Deutsche. 

Dass die meisten Clubs aber aufgrund des Coronavirus schließen müssen, ist eine echte Einschränkung. Wenn du nicht weißt, was du stattdessen am kommenden Coronawochenende machen sollst: Hier haben wir 3 Tipps!

Corona zerstört Traditionen

Aber hey, irgendwann wird die Pandemie vorbei sein und das Virus sich zurückziehen. Bis dahin müssen wir einfach abwarten und Tee trinken. 

Noch mehr Tipps in der Krise bekommst du hier:

Was genau brauche ich für einen echten Hamsterkauf?

Diese Orte sollte man bei Corona meiden.

Diese Orte sind gerade komplett leer und einen Besuch wert.

Das macht die Corona-Quarantäne mit unserer Psyche.