Jede Woche küren wir bei wmn eine weekly heroine: Eine Frau, die uns inspiriert, uns in unserem Denken weiterbringt und ein Vorbild für die Gesellschaft ist. Wir sprechen mit diesen faszinierenden Frauen über Selbstliebe, Body Positivity und all die Dinge, die in unserer Gesellschaft mittlerweile normalisiert sein sollten. Diese Woche bereichert uns Hanna Bohnekamp mit ihren Erfahrungen rund um das Absetzen der Pille, Akne als Folge und Body Positivity.

Als Ex-GNTM-Teilnehmerin hat sie sich eine Fanbase auf Instagram aufgebaut, die ihr mittlerweile nicht mehr nur wegen ihres Model-Erfolgs und ihres Charmes folgen. Sie spricht offen über ihre Akne und lässt ihre Follower:innen an ihrem Alltag teilhaben. wmn hatte die Möglichkeit, mit ihr ein Interview zu führen und über genau die Dinge zu sprechen, die ihr am Herzen liegen.

In unserem Podcast sprechen Mona und Lisa auch über Selbstzweifel & Co. Hör gerne einmal rein!

Hanna Bohnekamp kurz & knapp:

  • Hanna ist jetzt 29 Jahre alt und nahm mit 18 Jahren bei Germanys Next Topmodel teil. Die meisten werden ihr „unsicheres Selbst“, wie es beschreibt, durch diese Show kennen.
  • Sie teilt ihren Alltag und die Gedanken und Themen, für die sie brennt, auf ihrem Instagram-Account mit ihren 34.000 Follower:innen.
  • Sie selbst beschreibt sich als „Skinfluencerin“ und gründete den Hashtag #hautsachegemeinsam.
  • Seit dem 01. September 2018 ist sie pillenfrei und berichtet auf ihrem Instagram-Account von ihrem Alltag ohne Pille und die Nebenwirkungen, die diese Entscheidung mit sich brachte.
Hanna Bohnekamp
Schon lange hat das Ex-GNTM-Model mit Akne zu kämpfen. Auf Instagram zeigt sie sich ihren Follower:innen, wie sie wirklich ist. Credit: Hanna Bohnekamp

Hanna Bohnekamp im Interview: „Ich musste zuerst Mut aufbringen, um mich ungeschminkt wirklich frei zu fühlen“

Wir hatten die Möglichkeit, mit Hanna über die Pille, die Nebenwirkungen und die Dinge zu sprechen, die ihr am wichtigsten sind. Dabei gab sie uns tiefe Einblicke in ihre Vergangenheit, in ihre Gegenwart und ihre Wünsche für die Zukunft.

wmn: Du beschreibst dich selbst als „Skinfluencerin“ in deiner Instagram-Bio. Was genau können sich unsere Leser:innen darunter vorstellen?

Hanna Bohnekamp: Ich möchte die Wahrnehmung normaler Haut in der „perfekten“ Social-Media-Welt zeigen. Ich nutze keine Filter oder bearbeite Bilder, damit ich eine makellose Haut präsentieren kann, die nicht vorhanden ist. Ich hatte lange Akne und habe dies immer so echt gezeigt, wie es ging.

Gewusst? Durch die Maske, die wir nun täglich tragen müssen, kann es zur Maskne kommen. Was es damit auf sich hat, erfährst du hier.

„Die Problematik ist, dass vielen nicht bewusst ist, dass es ihnen mit der Pille schlechter geht als ohne“

wmn: In Verbindung dazu hast du ja auch den Hashtag #hautsachegemeinsam gegründet. Was steckt hinter diesem Hashtag und was willst du mit diesem erreichen?

Hanna Bohnekamp: Oft hat man dieses Gefühl, allein zu sein mit Hautproblemen in seinem Freundeskreis und ganz besonders mit dem Gefühl des Unverständnisses fühlt sich alles schlimmer an. Mit dem Hashtag verbinden sich Menschen, die im Alltag auf „Ist doch nicht so schlimm… die paar Pickel“ stoßen und treffen virtuell auf Rückhalt.

Bin ich also ständig so niedergeschlagen, weil ich eben nun das stressige Leben eines Erwachsenen führen muss, oder ist es eine Nebenwirkung der Pille?

Hanna Bohnekamp

wmn: Du lebst jetzt schon seit 2018 ohne die Pille. Momentan gibt es ja eine ordentliche Debatte über die Nebenwirkungen der Pille. Würdest du das komplette Absetzen der Pille unseren Leserinnen empfehlen und wenn ja, warum? Was gibt es für Vorteile?

Hannah Bohnekamp: Die Pille ist ein Medikament und bietet vielen eine leichte Art, sich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen, also kann und will ich nicht empfehlen, dass jede Frau sie absetzten sollte.

Dennoch nehmen viele sie, weil es eben einfach ist und andere das auch tun und Alternativen für Männer rar sind. Die Problematik ist, dass vielen nicht bewusst ist, dass es ihnen mit der Pille schlechter geht als ohne, weil diese Nebenwirkungen schleichend passieren können.

Die Pille wird meist ab einem jungen Alter genommen und dann viele Jahre weiter. Bin ich also ständig so niedergeschlagen, weil ich eben nun das stressige Leben eines Erwachsenen führen muss, oder ist es eine Nebenwirkung der Pille? Diese Frage kann man sich nur stellen, wenn man darum weiß, dass Depressionen in Verbindung mit der Pille auftreten können.

Wenn auch du von Depressionen betroffen bist, dann wende dich an eine Vertrauensperson oder hol dir Hilfe bei der Telefonseelsorge: 0800 1110111

Keep in mind: Die Person die schlecht über dich spricht, sagt dabei immer mehr über sich selbst aus als über dich.

Hanna Bohnekamp
Hannah klärt über Social Media über die Nebenwirkungen der Pille auf – und wie man damit glücklich leben kann. Credit: Hanna Bohnekamp

wmn: Ein Nachteil war bei dir die Veränderung des Hautbildes. Wie bist du damit umgegangen?

Hanna Bohnekamp: Oh ja! Ich hatte mich davor gefürchtet, denn als Jugendliche hatte ich ein paar Pickel, doch damit gerechnet, dass es so schlimm wird… Nein, denn keiner hatte so stark Akne in meiner Familie. Ich konnte damit jedoch gut umgehen, denn ich fühlte mich einfach so gut wie lange nicht in meinem Leben. Meine Stimmung war einfach super und ich habe mich dazu entschieden, mich nicht von meiner Haut einschränken zu lassen. Dennoch musste ich zuerst Mut aufbringen, um mich ungeschminkt wirklich frei zu fühlen.

„Mir geht es besser so und was ist wichtiger als die Gesundheit?“

wmn: Wie hast du es geschafft dich und deine Haut so zu akzeptieren, dass du anderen Menschen auf deinem Instagram nun diese Body/Skin Positivity mitgeben kannst?

Hanna Bohnekamp: Das hat über meine Gedanken funktioniert. Klingt merkwürdig, aber ich habe mir zu Beginn viele Sorgen gemacht. Wie lange soll ich so aussehen? Was denken die anderen? Und dann kam der Wandel.

Mir geht es besser so und was ist wichtiger als die Gesundheit? Was ist das Schlimmste, was andere denken könnten? Bah ist die hässlich?! Da lache ich heute drüber, denn was ist das für ein trauriger Gedanke, auch nur einen Funken darauf zu geben, sollte es wirklich eine Person geben, die das denkt? Keep in mind: Die Person, die schlecht über dich spricht, sagt dabei immer mehr über sich selbst aus als über dich.

Weiterlesen: Selbstfürsorge ist der erste Schritt in die richtige Richtung, um nicht mehr nach der Meinung anderer zu leben. Wir haben ein paar Tipps und Tricks für dich, die dir dabei helfen werden.

wmn: Was würdest du den Frauen sagen, die sich durch die Nebenwirkungen des Absetzens der Pille total unsicher fühlen?

Hanna Bohnekamp: Ja, es will gut überlegt sein, dennoch sollte man sich nicht zu sehr vor irgendwelchen Horror-Stories abschrecken lassen, denn diese sind in Wirklichkeit selten. Ist die Entscheidung gut überlegt und ist einem bewusst, was man anstelle dessen zur Verhütung nutzen möchte, gilt es auf sich selbst zu hören. Gesundheitliche Vorteile und weniger Risiken aufgewogen gegen die Unreinheiten waren es mir diesen Versuch wert.

wmn: Zum Schluss noch eine allgemeine Frage: Was würdest du dir für die Zukunft rund ums Thema Haut, Akne und Pille wünschen? Mehr Awareness? Mehr Toleranz?

Hanna Bohnekamp: Da hast du es ja schon gesagt. Zusätzlich mehr Aufklärung, nicht nur über Nebenwirkungen, sondern auch darüber, wie man nach einer langjährigen Medikamenteneinahme den Körper so unterstützt, dass er wieder zu einem gesunden Zusammenspiel zurückfinden kann. Besonders Leber und Darm können nach so einer langen Zeit die Unterstützung wirklich gebrauchen.

Hanna Bohnekamp: Mehr solcher Frauen, bitte!

Die Einnahme der Pille und die Nebenwirkungen sind in den letzten paar Monaten deutlich in den Mittelpunkt vieler Diskussionen gerückt. Frauen wie Hanna Bohnekamp haben es sich zur Aufgabe gemacht, voller Realität und ohne Filter über die Nebenwirkungen zu berichten – und auch diese an sich zu lieben.

Es ist kein einfacher Schritt, sich gegen die Pille zu entscheiden und es ist auch nicht einfach, die Unreinheiten der Haut zu akzeptieren. Trotzdem ist auch diese Akne oder die kleinen Unreinheiten ein Teil von uns. Und wenn jemand diese verurteilt, dann sollte sich derjenige erst einmal selbst an die Nase fassen.

Lust auf noch mehr Weekly Heroines?