Frau Spiegel
Traumsymbole zu deuten hat eine ewig lange Tradition. Wir zeigen dir die 10 häufigsten Träume und ihre unterbewusste Bedeutung. (Photo: imago images/Westend61) Source: iStock/Vizerskaya

So deutest du Traumsymbole & ergründest dein Unterbewusstsein

Träume sind faszinierend, berauschend & oft beängstigend. Wir zeigen dir, wie sich Traumsymbole deuten lassen & was sie unterbewusst bedeuten.

Du bist schon wieder mitten in der Nacht schweißgebadet aufgeschreckt? Statt dich nun verwirrt umzudrehen, schreibe deinen Traum lieber auf. So kannst du ihn dir später durchlesen und deine Traumsymbole deuten

Warum das Ganze? Weil du hierbei mit Einblicken in dein Unterbewusstsein belohnt wirst. Jedenfalls geht man davon in der sogenannten Oneiromantie aus. Was nach Hexenwerk und Esoterik klingt, kann aber auch fernab aller Spiritualität verdammt interessant sein. Oder wolltest du noch nie wissen, was es bedeutet, wenn dir im Traum die Zähne ausfallen? Wir zeigen dir 10 Traumsymbole und verraten dir, wie sie zu bedeuten haben. 

Frau Folie
Die Traumdeutung hat eine ewig lange Tradition & hat auch vor der Wissenschaft nicht Halt gemacht.(Photo: imago images/Westend61)

Oneiromantie & wie sich Traumsymbole deuten lassen

Dass Menschen sich für ihre Träume interessieren, ist nicht neu, sondern hat eine lange Tradition, die bis zum Alten Testament zurückreicht. In der Antike führten große Philosophen wie Platon oder Aristoteles die Erforschung der Träume fort, zwecks Zukunftsvoraussage versteht sich. 

Im 15. Jahrhundert wurden Traumlexika, die zur Traumdeutung herangezogen wurden, von der Kirche verboten. Was die Bevölkerung natürlich nicht davon abhielt, ihre Träume weiterhin als persönliche Orakel zu verwenden. Etwa um zu wissen, wie das Wetter wird, wie eine Krankheit verläuft oder was sich politisch ändern könnte. Spoiler: Das klappte eher bescheiden, aber gut genug, um den Glauben daran nicht zu verlieren. 

Es dauerte Jahrhunderte, bis dem Themenfeld von Träumen mit einer wissenschaftlicheren Herangehensweise begegnet wurde. Vater der modernen Traumforschung war der Tiefenpsychologe, Neurologe und Begründer der Psychoanalyse Sigmund Freud, der sich ausführlich damit beschäftigte, Träume frei assoziiert zu deuten. Doch so sehr das Feld der Traumforschung auch beackert wurde, bis heute stellt es einen mysteriösen Flickenteppich dar. 

Traumfänger
Traumbilder lassen sich nur dann deuten, wenn sie völlig ohne äußere Einflüsse entstehen.(Photo: shutterstock/ Elina Leonova)

Lassen sich alle Träume deuten?

Wenn wir schon so fragen: natürlich nicht. Sinnvoll zu deuten sind Träume nur dann, wenn sie nicht unter äußeren Einflüssen entstanden sind. Meint: Wer völlig übermüdet, hungrig, durstig, unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss schlafen geht, verzerrt seine Traumbilder unnatürlich. 

Zwar sind gerade diese Traumwelten oft besonders lebhaft und können gut erinnert werden, doch werden dir diese keine validen Rückschlüsse auf dein Unterbewusstsein ermöglichen. Denn in diesen Fällen ist dein Körper eher damit beschäftigt, sich zu erholen und dein Gehirn manipuliert deine Träume, sodass das Traumsymbole Deuten unnötig erschwert wird.

Ähnlich verhält es sich mit Ereignissen oder guten Filmen, die du vor dem Schlafengehen gesehen hast. Du hast kurz zuvor Horrorfilme gebinged? Dann brauchst du dich nicht wundern, dass dir im Traum Clowns erscheinen und du Albträume bekommst. 

Noch mehr Fakten zu Träumen

Träume sind ein unglaublich interessantes Forschungsfeld. Daher haben wir hier noch einige Fakten für dich:

  • Jeder Mensch träumt. Ja, auch diejenigen, die behauptet, nie zu träumen. Ihr könnt euch nur nicht daran erinnern. Schuld daran können zu viel Stress oder zu wenig Schlaf sein.
  • 90 % unserer Träume vergessen wir wieder.
  • In der Nacht träumen wir durchschnittlich 1,5 Stunden. Das heißt, dass wir im Leben ganze 6 Jahre mit Träumen beschäftigt sind.
  • Pro Nacht erleben wir 3-5 Träume.
  • Einzelne Träume sind oft nur wenige Minuten kurz, können in der Traumzeit allerdings Stunden füllen. Wer Inception gesehen hat, wird wissen, wovon wir sprechen.
Frau Traumtagebuch
Du möchtest deine Träume deuten? Dann schreibe sie unbedingt in dein Traumtagebuch auf, um nichts zu vergessen.(Photo: imago images/Westend61)

10 Traumsymbole & ihre Deutung

Innerhalb von ein bis zwei Minuten wirst du das meiste vom Traum nach dem Aufwachen vergessen. Nach dem Augenaufschlag sollte deshalb sofort der Stiftschwung folgen. 

Manche Träume wirst du allerdings gar nicht erst in dein Traumtagebuch schreiben müssen: Der Traum der nicht auffindbaren Toilette bedeutet meistens wirklich einfach, dass du mal musst. Andere Traumsymbole zu deuten, lohnt sich dagegen schon mehr:

1. Verfolgung

Du wirst im Traum verfolgt und bist auf der Flucht? Die Bedeutung dieses Traumes könnte vielleicht darin liegen, dass du im realen Leben ein Problem oder eine Person meidest? Zeit, dich deinen Konflikten zu stellen, wenn du wieder entspannt träumen möchtest.

2. Lockere oder herausfallende Zähne

Vor allem Frauen erleben dieses verstörende Bild in ihren eigenen Träumen, welches ein strahlendes Lächeln zu Nichte macht. Häufig wird dieser Traum mit mangelndem Selbstvertrauen und Hilflosigkeit gedeutet, zum Beispiel, weil man den Mund nicht aufbekommt, um zu sagen, was einen stört. Damit dir das schon mal nicht wegen der Arbeit passiert, haben wir hier die besten Gehaltsverhandlungstipps für dich.

Frau Auto
Bist du in deinen Träumen schon einmal Auto gefahren?(Photo: imago images/Westend61)

3. Auto fahren

Bei diesem Traumsymbol geht es um Macht und Beherrschung. Sitzt du selbst am Steuer, ist das zunächst schon mal gut, immerhin heißt das, dass du die Kontrolle hast und nicht fremdbestimmt wirst. Wer bei Sonne sicher durch die Straßen fährt, träumt von einer rosigen Zukunft. Wer allerdings die Kontrolle über das Fahrzeug verliert und einen Unfall im Traum baut, sollte sich fragen, ob vielleicht auch ein Kontrollverlust im echten Leben stattfindet?

4. Fremdgehen 

Wer jetzt denkt, dass die Bedeutung klar auf der Hand liegt, irrt. Nicht jeder Traum-Lüstling würde auch gerne mal im echten Leben einen fremden Lachs buttern. Das es bei der Deutung dieses Traumsymbols um geheime Wünsche geht, ist allerdings schon ganz richtig. 

Nur können sich diese Symbole eben auch auf berufliche Veränderungen und die innere Einstellung beziehen. Wer seinem Partner im Traum beim Fremdgehen zusieht, könnte dagegen an Verlustängsten leiden. Was es bedeutet, wenn wir selbst Träume vom Ex haben, erklärt dir hier ein Schlafforscher.

Frau nackt
Für viele ein absoluter Albtraum: Nackt vor einer riesen Menge an Menschen stehen.(Photo: imago/Westend61)

5. Nacktheit

Hast du dich schon mal völlig nackt und entblößt in einem deiner Träume wieder gefunden? Vielleicht liegt das daran, dass du ein Geheimnis hast, welches du nicht offenbart wissen möchtest? Vielleicht liegt die Bedeutung aber auch in allgemeiner Unsicherheit oder Scham, die dich nackig macht. Wer sich im Traum allerdings wohlfühlt, so wie Gott ihn schuf, hat ein grandioses Selbstwertgefühl.

6. Fallen

Wer im Leben viel hat, kann tief fallen. Dieses Prinzip der Fallhöhe lässt sich auch auf deine Träume anwenden: Hast du Sorgen an Ansehen und Macht zu verlieren, vielleicht aber auch davor, Kontrolle abzugeben? Dann kann es schon mal passieren, dass du vom Fallen wach wirst. Oft wird Träumern dieses Traumbildes auch ein gemindertes Selbstwertgefühl und Unsicherheit nachgesagt. 

Bei diesem Traumsymbol wird es höchste Zeit, dich um deine Psyche zu kümmern, um zum Beispiel den Ursachen von Burnout aus dem Weg zu gehen.

Frau fliegt
Hast du schonmal davon geträumt, zu fliegen?(Photo: imago images/Westend61)

7. Fliegen

Freud war fest davon überzeugt, dass in diesem Traumbild eine sexuelle Wunschvorstellung verborgen lag. Immerhin liegt nach mythologischer Überlieferung dem Fliegen etwas Rauschhaftes inne. Und da, wo der Rausch ist, ist die Liebe und Lust nicht mehr weit. Fühlt sich der Flug jedoch so gar nicht befreiend, sondern eher holprig an, kann hier die tiefere Bedeutung auch sein, dass du deinen Problemen entfliehen möchtest. 

8. Weinen 

Genau wie im echten Leben ist Weinen etwas Gutes, auch wenn es zunächst mit Traurigkeit assoziiert wird. Dabei hilft das Weinen real und geträumt dabei, sich seelisch zu reinigen und psychischen Druck abzulassen.

9. Überschwemmung

Dieser Traum sollte tatsächlich ernst genommen werden, denn hierin können sich seelische Anspannung und Überforderung äußern. Das viele Wasser, welches manchmal auch als Flutwelle daherkommen kann, steht dann als Symbol für die überhandnehmende seelische Erregung, der du nicht länger standhalten kannst. Solltest du dich auch außerhalb deines Traumes so fühlen, ist es an der Zeit über deine Probleme zu sprechen.

10. Tod

Dein Traumtod oder der Tod geliebter Menschen im Traum ist kein böses Omen, sondern vielmehr als Symbol dafür zu verstehen, dass sich Dinge im Aufbruch befinden. Mache dich also auf Veränderungen gefasst und frage dich, welche Dinge du derzeit hinter dir lässt, um keine Traumtode mehr zu sterben.

Traumsymbole deuten: Muss das sein?

Wie ernsthaft du die Unternehmung der Traumdeutung angehen möchtest, bleibt dir überlassen. Für manche Menschen wird es der reinste Blödsinn bleiben, Träume zu deuten. Andere ziehen daraus vielleicht Inspiration und wieder andere nehmen ihre Träume als Anlass, etwas an ihrem Leben zu ändern. 

Apropos ändern: Wusstest du, dass du mit dem luziden Träumen deine Träume steuern kannst? Das ist auch bitternötig, wenn man bedenkt, wie viel verrückter wir seit Corona träumen. Und hier zeigen wir dir, was Sexträume bedeuten. 


Health