Veröffentlicht inPsychologie

9 schlechte Gewohnheiten, die dich unattraktiv wirken lassen

Schlechte Angewohnheiten können dich unattraktiv machen und dazu führen, dass sich andere von dir abwenden. Hier mehr dazu!

Frau sauer Telefon
© Getty Images/ Delmaine Donson

Gewohnheiten ändern: In 4 Schritten zur neuen Routine

Sich neue Ziele zu setzen ist leicht: Mehr Sport treiben, weniger Kaffee trinken, mit dem Rauchen aufhören. Doch das Umsetzen neuer Gewohnheiten fällt meist schwer.

Beziehungen spielen in unserem Leben eine entscheidende Rolle, unabhängig von ihrer Art. Daher ist es von großer Bedeutung, einander mit Respekt zu behandeln und Unterstützung anzubieten, um diese Verbindungen aufrechtzuerhalten. Dennoch gibt es bestimmte Verhaltensweisen, die das genaue Gegenteil bewirken und dazu führen können, dass vertraute Personen sich von einem abwenden. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit diesen schlechten Gewohnheiten auseinandersetzen.

9 schlechte Gewohnheiten, die der Grund sind, warum andere dich meiden

In unserem täglichen Leben können wir unbewusst negative Gewohnheiten entwickeln, die uns langfristig schaden können. Diese schlechten Gewohnheiten können uns nicht nur unglücklich machen, sondern auch unsere Beziehungen und unsere Karriere beeinträchtigen. Dazu gehören:  

1. Ständig über sich selbst sprechen

Jeder kennt sie: Menschen, die immer nur über sich selbst sprechen. Sie erzählen ständig von ihren eigenen Erfahrungen, Interessen und Erlebnissen und lassen kaum Raum für andere Gesprächsthemen. Das kann auf Dauer sehr anstrengend sein und dazu führen, dass sich andere von ihnen abwenden.

2. Anderen nicht zuhören

Eine der wichtigsten Fähigkeiten in der zwischenmenschlichen Kommunikation ist das Zuhören. Wer sich nicht für die Meinungen und Ansichten anderer interessiert, kann schnell als egozentrisch und unsympathisch wahrgenommen werden. Wenn du merkst, dass du nicht zuhörst, solltest du bewusst an deiner Aufmerksamkeit arbeiten und dich auf das Gesagte konzentrieren.

3. Negative Gedanken & ständiges Klagen

Ich bin ein sehr positiver Mensch und finde es eine sehr schlechte Gewohnheit, wenn Menschen ständig negative Gedanken haben und permanent darüber klagen. Dabei ist es egal, ob es um das Wetter, den Job oder persönliche Angelegenheiten geht. Einen Menschen, um sich zu haben, der ständig am Meckern ist, kann einen selbst nämlich so sehr herunterziehen, dass man sich irgendwann dazu entschließt, den Kontakt abzubrechen.  

Zu deinen schlechten Gewohnheiten gehört es auch jeden Tag nur zu meckern und zu klagen? Dann solltest du entweder dein Mindset ändern oder, wenn die negativen Gedanken gar nicht mehr aufhören, professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, um dich, statt auf das Negative, endlich wieder auf das Gute im Leben konzentrieren zu können. 

Mehr zum Thema Gewohnheiten?
In 4 Schritten jede schlechte Gewohnheit ändern
Können Träume wahr werden? 3 Tipps, um deine Ziele zu erreichen
Das macht intelligente Frauen aus: 5 gemeinsame Eigenschaften 

4. Unhöflichkeit & Respektlosigkeit 

Es ist nicht verwunderlich, dass Respektlosigkeit einer der schlechten Gewohnheiten ist, die dazu beitragen, dass sich Menschen von dir abwenden. So möchte niemand mit jemanden befreundet oder zusammen sein, der unhöflich und respektlos ist. Daher ist es wichtig, immer darauf zu achten, wie wir mit anderen Menschen sprechen und diejenigen immer mit Respekt und Höflichkeit zu begegnen. 

5. Selbstsüchtigkeit & Egoismus 

Eine weitere schlechte Gewohnheit, die dazu führen kann, dass sich andere von dir abwenden, ist Selbstsüchtigkeit und Egoismus. Du bist ein Mensch, der nur an sich selbst denkt? Dann ist es unwahrscheinlich, dass du echte Freundschaften um dich herum hast. Der Grund: Viele Menschen wollen mit solch einer Art von Person nur selten etwas zu tun haben.  

Verdeckter Narzissmus
Nur an sich zu denken, ist eine sehr schlechte Gewohnheit. Foto: Getty Images/ Igor Ustynskyy

Du möchtest diese schlechte Gewohnheit ablegen? Dann solltest du daran denken, dass es wichtig ist, sich um andere zu kümmern und Menschen helfen, die in Not sind. 

6. Klatsch und Tratsch 

Bis zu einem gewissen Punkt kann Klatsch und Tratsch noch sehr unterhaltsam sein, jedoch kann zu viel davon auch zu Problemen führen. So habe ich schon früh gelernt, dass ich Menschen, die ständig über andere sprechen und Gerüchte verbreiten, nicht in meinem engeren Kreis haben möchte. Statt sich nur für den neusten Gossip zu interessieren, solltest du dich auf positive Dinge und dein eigenes Leben konzentrieren. 

7. Unzuverlässigkeit und Unpünktlichkeit 

Es kann jedem einmal passieren, dass er oder sie zu spät zu einer Verabredung erscheint oder kurzfristig absagen muss. Zu einer schlechten Gewohnheit wird es jedoch dann, wenn du ständig zu spät kommst oder deine Versprechen nicht einhältst. Um zwischenmenschliche Beziehungen aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, sich an Verabredungen zu halten und pünktlich zu sein. 

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

8. Faulheit & mangelnde Motivation 

Als ich noch Single war und auf Dates ging, fand ich nichts unattraktiver als ein Mann der Faulheit und mangelnde Motivation an den Tag legte. So ist es mir wichtig, dass der Partner an meiner Seite motiviert ist und hart arbeitet, um seine Ziele zu erreichen. 

9. Übermäßiger Konsum von Alkohol oder Drogen 

Ich habe nichts dagegen, wenn man sich hier und da mal ein Glas genehmigt, solange es in Maßen ist. So habe ich selbst am eigenen Leib spüren müssen, wozu Menschen fähig sind, wenn sie ihren Konsum überschätzen. Mit solchen Menschen ist es nicht möglich, ein funktionierendes Gespräch zu führen. Außerdem kann es bei betrunkenen Menschen oder Menschen, die auf Drogen sind, ganz schnell zu gefährlichen Situationen kommen. 

Schlechte Gewohnheiten: Du solltest sie ablegen

Es ist sinnvoll sich bewusst zu werden, welche schlechten Gewohnheiten unsere persönlichen Beziehungen beeinflussen. Daher sollten wir uns auf unsere positiven Eigenschaften konzentrieren und die schlechten Angewohnheiten ablegen, um unsere Freundschaften und Beziehungen nicht zu verlieren. Durch die Vermeidung unserer schlechten Gewohnheiten kannst du so dein Leben sowie dein Umfeld positiv beeinflussen.