Hoch von der Couch, raus aus der Comfort Zone und rein ins Leben! Unsere 7 Tipps helfen dir garantiert dabei, deinen inneren Schweinehund zu überwinden.

Ratgeber gibt es Tausende, um den inneren Schweinehund zu überwinden. Doch noch scheint niemand so richtig den goldenen Weg gefunden zu haben. Niemand, außer der Fitnfluencerin Pamela Reif. Während wir Otto-Normal-Motvierte uns nur mühsam von der Couch hochraffen, scheint Pamela soetwas wie einen inneren Schweinehund überhaupt nicht zu haben. 

Jeden Tag ist sie mit höchster Konzentration und Motivation bei der Sache, erledigt ihre Workouts genauso wie ihren zusätzlichen Workload mit Bravur und scheint nie durchzuhängen. Wir würden uns ganz gern eine Scheibe davon abschneiden und haben uns auf die Suche nach Pamela Reifs Geheimnis gemacht. Im Podcast Babygotbusiness und in einem Interview mit dem Stern wurden wir fündig. Pamela erklärt hier, wie sie es schafft, ihren inneren Schweinehund zu überwinden. 

Pamela Reifs Tricks gegen den inneren Schweinehund

Im Interview mit dem Stern gab sie ihren Fan folgenden Tipp mit auf den Weg. „Wenn man anfängt, im Fitnessstudio zu trainieren, sollte man unbedingt eine Freundin mitnehmen. Es ist einfach schwieriger, als Anfängerin alleine loszulegen. Ich habe selbst damals mit einer Freundin angefangen. Die Erfahrung zeigt mir, dass man auch eher neue Übungen ausprobiert, wenn jemand dabei ist. Dann fühlt es sich nicht so peinlich an.“

Selbiges gilt auch für die Zeit, in der Fitnesstudios geschlossen sind. Gemeinsames Training ist effektiver als alleiniges. Deswegen ist Pamela auch dazu übergegangen, ihre Trainigsvideos von nun an Live zu streamen.

Ein weiterer Trick Pamela Reifs wird im Talk mit Ann-Kathrin Schmitz im Baby Got Business-Podcast gelüftet. Hier erklärt Pamela, dass sie sehrwohl manchmal unmotiviert ist. Wenn ihr das passiert, dass sagt sie sich einfach:Hey, heute mache ich nicht so ein langes und hartes Training.“ Das bringt sie dazu, überhaupt mit dem Training anzufangen. Dabei merkt sie meist, dass es ihr Spaß macht und so gibt sie doch wieder alles. Ein schöner Trick, um seinen inneren Schweinehund zu überwinden. 

span class=“spotify-podcast“/span

In unserem Podcast „Wein & Weiber“ erklären wir euch, wie wir es schaffen, motiviert zu bleiben.

Der Innere Schweinehund: ein ungeliebtes Haustier

Was ist der innere Schweinehund überhaupt? Oft haben wir das Gefühl von Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit und Trägheit und haben keine Ahnung wo es auf einmal herkommt. Das kennen wir nur zu gut, gerade in Zeiten von Corona hat uns der innere Schweinehund übel mitgespielt. 

Nachdem wir nun bereits Pamela Reifs Schweinhundbekämpfungsmethoden kennengelernt haben, wenden wir uns nun noch einigen allgemein gültigen wegen zu, wie man sich besser motiviert bekommt.

Schweinehund, faul, hund
Deinen inneren Schweinehund zu überwinden wird keine Kleinigkeit.

Den inneren Schweinehund überwinden 7 einfache Tricks

Jetzt geht es deinem inneren Schweinehund an den Kragen. Wenn du diese 7 Tipps verinnerlicht hast, gibt es tatsächlich keine Ausreden mehr, um deinen Verpflichtungen aus dem Weg zu gehen. Und da sind wir auch schon bei Tipp 1 angekommen…

Tipp 1: Ausreden enttarnen

“Ich hatte heute einen harten Tag, da muss ich mich doch nicht auch noch zum Sport quälen.” Ähh, doch!? Sobald du bemerkst, dass die Gründe für deine Faulheit nichts als Ausreden sind, bist du auf dem rechten Weg. Warum sollte dich ein anstrengender Arbeitstag davon abhalten, etwas für deine körperliche und mentale Gesundheit zu tun? Denk immer dran: Selbst viele Schwangere schaffen es zu joggen und vielleicht erwartet dich ja sogar ein Runners‘ High!

Tipp 2: Alleinsein ist einsam 

Du willst alleine deinen inneren Schweinehund überwinden? I don’t think so. Sich selbst zu motivieren ist immer die schwierigste Art der Motivation. Also mach es dir nicht unnötig schwer und suche dir einen Partner, der dich unterstützt. Egal, ob du öfter joggen gehen willst oder den Zero Waste-Lifestyle einhalten willst.

Tipp 3: Neue Gewohnheiten schaffen

Der weise Eckart von Hirschhausen sagte einmal “Ich kann viel besser lange sitzen als schnell rennen, weil ich das viel öfter geübt habe.” Einfach wird es nicht, deine Gewohnheiten umzudrehen, aber wenn du am Ball bleibst, wird das was.

Tipp 4: ‚Sofort‘ ist das neue ‚gleich‘

Wann der beste Zeitpunkt ist, um mit deinem Vorhaben zu beginnen? Na jetzt! Sofort! Du willst deine Wohnung renovieren? Dann fang mit dem Ausmessen der Ecken noch heute Abend an. Du hast dir vor Ewigkeiten vorgenommen, einmal einen Halbmarathon zu rennen? Dann schnür dir schonmal die Trainingsschuhe! Dein innerer Schweinehund wird wüten und schreien. 

Tipp 5: Meilensteine erreichen

Du hast dir vorgenommen, von heute auf morgen Veganer zu werden? Kannste knicken. Das schaffen nur die Allerwenigsten. Setze dir lieber kleinere Ziele, die du ohne Entzugserscheinungen und Heulkrämpfe erreichen kannst. Lege einen veganen Tag in der Woche ein oder versuche dich in den ersten Monaten als Flexiganer

Tipp 6: Planung ist die halbe Miete

Was glaubst du, warum Fitnesssgurus so ein horrendes Honorar für ihre Trainingspläne nehmen können? Ganz klar: Jeder braucht Regeln, Etappenziele und eine gewisse Struktur um seinen Zielen näher zu kommen. Ein gut ausgeklügeltes Excel-Sheet lässt dich deine Pläne auf einen Blick erfassen und hilft dir dabei, dich an deine Ziele zu erinnern.

Tipp 7: Fein gemacht? Belohnung wartet!

Einem Hund kannst du ohne Leckerlie auch nicht beibringen, Männchen zu machen. Was du mit dem Hund gemein hast? Naja, so einiges. Wenn du mal wieder keine Lust hast, den Wocheneinkauf zu erledigen, dann versuche es mit folgendem Trick: 

Beim Einkaufen darfst du dir eine Sache aussuchen, die du sofort haben darst. Das kann ein Schokoriegel sein, den du noch auf dem Supermarktparkplatz auspackst. Oder auch eine Bravo-Zeitung, die du an der Kasse heimlich unter den Avocadodip schiebst.

Viele haben sich im neuen ahr vorgenommen abzunehmen. Und machen dabei einige Fehler.

Inneren Schweinehund überwinden, aber nicht mit Müdigkeit verwechseln

Wenn du am Tag 16 Stunden arbeitest und es am Abend nicht mehr schaffst, einen Marathon zu laufen und danach in der Armenspeisung auszuhelfen, dann hat das wenig mit dem inneren Schweinehund zutun. 

Gerade besonders aktive Menschen sind oft davon überzeugt, zu wenig zu tun. Du musst dich aber auch mal entspannen, sonst brennst du irgendwann durch. Versuche, deinen inneren Schweinehund zu überwinden, aber bloß nicht um jeden Preis! 

Eine der häufigsten Ursachen von Burnout ist nämlich die Überarbeitung. Wenn du noch nicht so weit bist, deinem inneren Schweinehund in den Arsch zu treten, dann solltest du vielleicht deine mentale Gesundheit erst einmal checken.