3 Tipps, um Glücksgefühle im Alltag rauszukitzeln

Ein paar hilfreiche Tipps hast du nun sicher bereits in der Zusammenstellung der wichtigsten Glückshormone entdecken können: Sex, Kuscheln und Bewegung an der frischen Luft zum Beispiel. Die wichtigsten Tipps, um Glücksgefühle im Alltag rauszukitzeln, haben wir dir hier noch einmal in einem Drei-Punkte-Guide zusammengestellt:

1. Glücksgefühle über die Ernährung

Einzelne Lebensmittel können auf Dauer keine Glücksgefühle befördern, selbst nicht die Schokolade, die voll von Tryptophan ist. Aber eine ausgewogene Ernährung ist in jedem Fall daran beteiligt, Glücksgefühle langfristig zu befördern. Vor allem eine eiweißarme, aber kohlenhydratreiche Kost würde ausgeglichen machen. Außerdem sollte nicht mehr als 300 bis 600 Gramm Fleisch pro Woche verköstigt werden.

Besser sind: Fisch (Lachs), Vollkornbrot, Dinkelnudeln und Haferflocken. Die Glucose, die dem Körper so zugeführt wird, führt folglich auch zu mehr Tryptophan, aus dem wiederum Serotonin gebildet wird.

2. Glücksgefühle mit Sport antrainieren

Sport machen, das ist nicht nur für die körperliche Fitness gut, sondern auch für unsere mentale Balance. Er baut Stress ab, kurbelt unser Immunsystem an, baut überschüssige Fettzellen ab und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Außerdem werden beim Sport diverse Glückshormone gefördert, die uns zum Teil wie im Rausch trainieren lassen. Aber Vorsicht vor dem sogenannten Übertraining und der Sportsucht.

Für die perfekte Balance und die ultimativen Glücksgefühle würden laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) bereits 150 Minuten moderater Sport in der Woche genügen. Alternativ sind auch 75 Minuten intensiven Trainings möglich.

Du möchtest gerne etwas aktiver werden und das Joggen lernen? In diesem Video geben wir dir Nachhilfe:

3. Glücksgefühle anlachen

Lachen ist gesund. Dieser Satz wird jedem geläufig sein. Doch vernachlässigen wir ihn viel zu häufig, obwohl so viel Wahrheit in ihm steckt. Denn wer lacht, stimuliert auch sein Hormonsystem und reduziert Stress. Endorphine werden ausgeschüttet und beugen schlechter Stimmung vor. Das klappt im Übrigen nicht nur, wenn uns tatsächlich zum Lachen zumute ist. Auch wer betrübt ist und sich dazu zwingt, zu lachen, kann diese Ergebnisse erzielen! Daher werden immer häufiger Lachtherapien oder Lach-Yoga bei Stress und Depressionen verschrieben.

Tipp der Redaktion: Stelle dich beim nächsten Mal, wenn du schlechte Laune hast vor den Spiegel und lache dir lauthals entgegen. Was sich zunächst noch völlig verrückt anfühlen wird, wird dich nur noch mehr lachen lassen und bald schon wahre Glücksgefühle emporsteigen lassen.

Frau glücklich
Glücksgefühle hängen an unseren Hormonen. Doch die können wir zum Teil selbst steuern! Foto: IMAGO / Westend61

Glücksgefühle können herausgekitzelt werden

Glücksgefühle werden wesentlich über unsere Hormone gesteuert. Wie praktisch, dass wir unsere Glückshormone rauskitzeln können! Also ab geht’s trainieren, kuscheln, gesund essen, lachen und das Leben genießen! Ein Tag ohne ein wenig Glück ist immerhin ein verlorener Tag.

Mehr Psychologie-Themen:  Diese Ursachen von Burn-out solltest du kennen, mit diesen Tipps schaffst du es, deine Gedanken abzuschalten und so überkommst du das Hochstaplersyndrom.

Glück ist dir in letzter Zeit fremd und du fühlst du ständig abgespannt und deprimiert? Unter dieser Nummer findest du Hilfe bei Depressionen: 0800 5893440448