Veröffentlicht inFood

Vegetarisch Grillen: Diese 3 Snacks musst du ausprobieren

Von wegen nur Gemüse! Warum du beim vegetarischen Grillen mehr Auswahl hast, als die meisten Fleischesser:innen und welche 3 Snacks du unbedingt ausprobieren musst, erfährst du hier.

Freunde beim Grillen
Mit diesen vegetarischen Grillsnacks begeisterst du auch Fleischesser:innen! Foto: Getty Images / Hinterhaus Productions

Als Neu-Vegetarierin fürchtete ich mich ein wenig vor der Grillsaison. Denn der Geruch von saftigem Steak und zischender Holzkohle ließ mir noch immer das Wasser im Mund zusammenlaufen. Wenn es etwas gab, was mir in meinem fleischfreien Leben wirklich fehlte, war es Gegrilltes. Noch dazu muss man sich beim Grillen als Vegetarier:in nicht nur doofe Sprüche anhören („Auf meinen Grill kommt kein Gemüse!“), sondern häufig auch mit den Beilagen begnügen. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten, vegetarisch zu grillen. Wir zeigen dir 3 tolle Snacks, die jede:n Fleischesser:in neidisch machen!

Vegetarisch grillen: Große Auswahl und viel Geschmack

Auch wenn Gemüse die Basis vieler vegetarischer Gerichte ist: Wer vegetarisch grillen will, muss sich nicht mit blanken Zucchini- und Auberginenscheiben begnügen. Das Zauberwort lautet: Gewürze! Du wirst überrascht sein, wie einfach man Gemüse mit frischen Kräutern wie Oregano und Basilikum aufpimpen kann. Auch aromatisierte Öle, wie Knoblauch- oder Chiliöl, verleihen weniger intensiv schmeckenden Sorten den nötigen Pep.

„Wer die richtigen Gewürze im Schrank hat, wird nie wieder sagen, dass Gemüse langweilig schmecken muss“, sagt Patrick Rosenthal, Autor des Buches „Easy vegeatrisch grillen“ (Riva) gegenüber Spot on-News. „Bei der Auswahl der Kräuter entscheidet die Vorliebe. Ich mag es besonders, wenn Rosmarin, Majoran, Thymian, Salbei und Kerbel im Spiel sind. Daher finde ich es meist auch weniger spannend, wenn man fertige Gewürzmischungen kauft. Lieber einfach mal selber ausprobieren. Und klar, dass die Klassiker wie Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprika oder auch Chili nicht fehlen dürfen.“

Nicht zu unterschätzen ist außerdem die große Auswahl, die der Sommer bietet. Neben den Klassikern wie Paprika, Zucchini und Aubergine lassen sich auch allerlei andere Sorten auf dem Grill zuzubereiten. Hast du schon mal gegrillte Kohlrabi oder Rote Bete probiert? Einfach köstlich!

Kräuter
Frische Kräuter und Gewürze verfeinern jedes Gericht Foto: IMAGO / CHROMORANGE

Mit Käse wird’s noch leckerer

Für Nicht-Veganer:innen empfiehlt es sich auch, Gemüse mit Käse zu kombinieren. „Käse ist immer ein tolles Produkt, um das Gemüse auf ein nächstes Level zu bringen“, so der Grill-Experte.

Dabei muss man nicht nur beim klassischen Grillkäse bleiben. „Zum Grillen eignen sich, neben dem eigentlichen Grillkäse, Sorten wie Feta, Hirtenkäse, Ziegenkäse, Brie und auch Mozzarella. Feste Käsesorten kann man direkt auf den Grillrost legen. Brie und Mozzarella sollten dann eher in einer kleinen Pfanne oder Grillplatte zubereitet werden, da diese schnell weich und flüssig werden. Besonders gut schmeckt der gegrillte Käse, wenn er vorher mit etwas Öl eingerieben und mit Kräutern und Knoblauch belegt wird.“

3 Snacks, die beim vegetarischen Grillen nicht fehlen dürfen

Wem Gemüse auf dem Grill zu langweilig ist, sollte unbedingt diese 3 Snacks ausprobieren. Sie überzeugen gleichermaßen Vegetarier:innen und Fleischliebhaber:innen. Außerdem sind sie leicht zuzubereiten, brauchen kaum Vorbereitungszeit und machen jeden Grillabend zum kulinarischen Event.

1. Pilz-Steaks

Wer sagt denn, dass man als Vegetarier:in auf Steaks verzichten muss? Schließlich zählt nur, was drinsteckt. In diesem Fall ein aromatischer Portobello-Pilz, der durch seinen festen Biss eine hervorragende Alternative zu Fleisch abgibt. Dafür den Pilz gründlich reinigen und für mindestens 30 Minuten mit Öl und Gewürzen marinieren. Anschließend auf den Grill legen und warten, bis er knusprig braun ist.

Nice to know: Falls du keine Portobello-Pilze findest, eignen sich auch Austernpilze. Sie sind ebenfalls groß und tolle Geschmacksträger für Gewürze.

2. Gegrillte Wassermelone

Fruchtige Desserts vom Grill sind der krönende Abschluss. Wie Aprikose, Ananas & Co. kann auch Wassermelone gegrillt werden. Dafür einfach von beiden Seiten scharf anbraten, bis Streifen zu sehen sind. Durch die Hitze kommen die Aromen der Melone ganz besonders gut zur Geltung.

3. Tofu-Gemüse-Spieße

Auch beim eher neutral schmeckenden Tofu gilt: Würzen, salzen, marinieren! Schneide dafür den ausgepressten Tofublock in mundgerechte Stücke und lege sie in eine Marinade ein. Besonders lecker ist eine Mischung aus Olivenöl, Sojasauce, Ahornsirup, Limette und Ingwer.

Schneide auch dein Lieblingsgemüse, z. B. gelbe Paprika, Kirschtomaten und Zwiebeln, klein und würze es mit Salz und Pfeffer. Danach kannst du abwechselnd Gemüse und Tofuwürfel auf große Spieße stecken und auf dem Grill rundum kross braten.

Fazit: Wer vegetarisch grillen will, braucht nur ein bisschen Fantasie

Wie du gesehen hast, können Vegetarier:innen beim Grillen locker mit ihren Fleisch liebenden Freund:innen mithalten. Alles, was du brauchst, ist ein bisschen Kreativität und Lust am Ausprobieren. Gewürzmischungen, aromatisierte Öle, verschiedene Käsesorten und Gemüse in allen Farben des Regenbogens machen das vegetarische Grillen zum ungeahnten Geschmackserlebnis. Und ganz ehrlich: Mir persönlich fehlt das Schweine-Steak schon lange nicht mehr!

Mehr zum Thema vegetarisch Grillen: