Immer mehr Markennamen stehen schon seit längerer Zeit in der Kritik. So verschwinden immer mehr Produkte aus den Supermarktregalen, die als rassistisch wahrgenommen werden. Viele Firmen sehen sich mittlerweile öffentlichen Druck ausgesetzt und ändern nicht nur Logos, sondern ganze Namen. Auch in Restaurants könnte dieser Wandel jetzt angekommen sein. So steht auch bei einem Gericht auf der Speisekarte ein Rassismusvorwurf im Raus. Welche Speise rassistisch ist, erfährst du in diesem Artikel.

Nicht der erste Rassismusvorwurf

Die Firma Bahlsen änderte im letzten Jahr nach Rassismusvorwürfen die Kekssorte “Afrika” um in “Perpetum”. Und auch bei Knorr gibt es nun nicht mehr die bekannte “Zigeunersauce” im Laden zu kaufen, sondern die politisch korrekte “Paprikasauce Ungarische Art”.

Weiterlesen? Diese Firmen mussten sich übrigens auch schon mit Rassimusvorwürfen herumschlagen.

So wird die Pizza Hawaii ab jetzt genannt 

Der Schweizer Gruppe Linke PoC/Migrantifa ist das jedoch noch nicht genug, so ist auch die Pizza Hawaii “äußert problematisch”, wie aus einem Beitrag der Aktivist:innen deutlich wird. Auf Facebook riefen die Linken nun dazu aus, die Pizza Hawaii in Zukunft nur noch Pizza Ananas zu nennen, das gleiche gelte übrigens auch für den Toast Hawaii.

Lebensmittel süchtig
Bald keine Pizza Hawaii mehr in Restaurants?

Grund für die Problematik sehen die Aktivist:innen darin, dass damit “eine Geschichte des Kolonialismus und der Aneignung verbunden ist.” Außerdem habe die Pizza nichts mit der hawaiianischen Küche oder Kultur gemeinsam und gebe der Pizza lediglich einen exotischen Touch.

Pizza Hawaii: Hier hat der Name seinen Ursprung

Es gibt tatsächlich gute Gründe, warum die Pizza Hawaii in den Restaurants nicht mehr auf den Speisekarte stehen sollten. Im Jahr 1898 wurden die hawaiianischen Inseln von den USA annektiert und kolonialisiert. Damals gab es hier noch keine Ananas, die am Ende auf der Pizza landen würde. Sie wurde erst mit den Amerikaner:innen eingeführt und auf den hawaiianischen Plantagen angebaut. Die Bevölkerung wurde jedoch zum Anbau der Ananas gezwungen.

Pizza Hawaii
Wird die Pizza Hawaii jetzt aus der Speisekarte gestrichen? Foto: 1280×852 Pixel IMAGO / agefotostock

Erst viele Jahre später, in den 1950er Jahren, wurde das erste Mal eine Pizza mit Ananas belegt. Dieses Konzept wurde von einem deutschen Fernsehkoch erfunden. Er wollte der alteingesessenen Pizza einen frischen und exotischen Touch geben.

Ist das Wort wirklich rassistisch?

Auch wenn die Migrantifa die Pizza Hawaii in Pizza Ananas umbenennen möchten, sei der Begriff laut ihnen nicht rassistisch: “Bei der Pizza Hawaii handelt es sich um eine Bezeichnung, an welche sich viele koloniale Stereotypen aufzeigen lassen, aber nicht explizit rassistisch ist.”

Trotzdem sei die indigene Bevölkerung mit dem Ananasanbau von weißen Siedlern ausgebeutet worden. Daher spricht man in der Debatte nicht direkt über Rassismus, sondern um “koloniale Stereotype”, so die Schweizer Gruppe. 

Ähnliche Artikel?