Bald ist es wieder so weit und die Spargel-Saison beginnt. Das Gemüse gehört für viele einfach zu Frühling dazu und deshalb kommt oft die Frage auf: Ist Spargel eigentlich gesund? Wir erklären dir, wie gesund das vielfältige Gemüse ist und welche Sorte du am ehesten essen solltest – weiß oder grün.

Spargel grün weiß
Spargel hat viele gesunde Inhaltsstoffe. Foto: IMAGO / agefotostock

Ist Spargel gesund? Diese Nährwerte musst du beachten

Wenn du dich grundsätzlich fragst, ob ein Lebensmittel gesund ist, solltest du dir immer die Nährwerte anschauen. Wichtige Indikatoren sind beispielsweise die Eiweiße, Kalzium, der Fettgehalt und Kalium. Spargel schneidet in all diesen Kategorien sehr gut ab.

Da Spargel zu etwa 93 Prozent aus Wasser besteht, halten sich die Kalorien extrem in Grenzen. Auf ein ganzes Kilo kommen nur etwa 150 kcal. Das ist in etwa so viel wie bei einem Kilo Gurken. Was Spargel der Gurke aber voraus hat, ist der relativ hohe Eiweißgehalt. Der liegt nämlich ungefähr bei zwei Prozent. Eigene Fette besitzt Spargel mit nur 0,2 % so gut wie gar nicht.

Was die benannten Mineralstoffe Kalzium und Kalium angeht, kann sich Spargel ebenfalls sehen lassen. Pro 100 Gramm sind etwa 190 bis 280 Milligramm Kalium enthalten, welches blutdrucksenkend wirkt und 20 bis 22 Milligramm Kalzium, das wiederum gut für Knochen, Nägel und Zähne ist. Außerdem ist Spargel so gesund, da er eine echte Vitaminbombe ist. Vitamin A, E und K versorgen dich vollkommen und tun deinem Blut, deinen Augen und deinem Nervensystem etwas Gutes.

spargel kochen rezept frau hände küche
Grüner Spargel ist etwas leichter zu verarbeiten und kräftiger im Geschmack. Foto: IMAGO / Cavan Images

Was ist gesünder: Grüner oder weißer Spargel?

Dass Spargel allgemein sehr gesund ist, scheint jetzt klar zu sein. Aber gibt es eine Sorte, die gesünder als die andere ist? Nicht wirklich. Beide enthalten extrem viel Wasser und wichtige Mineralstoffe. Wenn man jedoch unbedingt einen Gewinner küren möchte, hat grüner Spargel etwas die Nase vorne. Das liegt an dem unglaublich hohen Vitamingehalt, den er aufweist. Dieser ist im Gegensatz zu weißem Spargel um ein Vielfaches höher.

Ein weiterer Vorteil des grünen Spargels ist, dass man ihn nicht schälen muss und somit einfach verarbeiten kann. Er schmeckt außerdem etwas kräftiger und ist bissfester.

Für diese Menschen ist Spargel NICHT gesund

Wenn du vollkommen gesund bist, ist Spargel auch sehr gesund für dich. Für Menschen, die eine eingeschränkte Nierenfunktion haben, kann Spargel aber durchaus gefährlich werden. Denn Spargel enthält bestimmte Stoffe, die im Körper in Harnsäure umgewandelt werden und über die Nieren ausgeschieden werden. Wenn die Niere also nicht vollständig funktioniert, kann dies im schlimmsten Fall zu Entzündungen und starken Schmerzen führen.

Ein Phänomen, das viele Menschen kennen, ist, dass der Urin, nachdem man Spargel gegessen hat, ebenfalls nach Spargel riecht. Das liegt an der Asparaginsäure, die ebenfalls ausgeschieden wird. Dieses Phänomen ist jedoch nicht bedenklich.

Spargel Urin
Bei vielen Menschen riecht der Urin nach dem Spargel essen nach Spargel. Foto: IMAGO / agefotostock

Dir hat der Artikel gefallen? Dann schau auch hier vorbei!