Eine alte Koch-Weisheit meiner Mutter ist es, das Tiefkühlgemüse vor dem Kochen erst einmal ganz langsam auftauen zu lassen. „Das behält die Aromen besser im Gemüse, als wenn man es direkt kocht“, sagte sie mir. Ich habe wie viele andere diese Weisheit übernommen und glaubte lange Zeit, dass man tiefgekühltes Gemüse langsam auftauen muss. Das ist aber ein Irrglaube und lange überholt.

In Wahrheit ist genau das Gegenteil zutreffend: Tiefgefrorenes Gemüse sollte direkt erhitzt werden, anstatt es lange auftauen zu lassen. Den Grund dafür und die einfachste Zubereitung erfährst du hier.

Tiefkühlgemüse zubereiten: Wie gesund ist es eigentlich?

Tatsächlich enthält tiefgefrorenes Gemüse oft mehr Vitamine als Gemüse aus Gläsern oder Dosen – und sogar als Frisches. Frisches Gemüse hat oft schon einen sehr langen Weg hinter sich: vom Feld zum Supermarkt, vom Supermarkt zu dir nach Hause. Die Kühlkette und optimale Lagerung sind nicht immer gewährleistet.

Tiefgefrorenes Gemüse ist normalerweise auf dem Höhepunkt seiner Reife blitzgefroren, sodass ein Großteil der Nährstoffe erhalten bleibt. Vor dem sogenannten Tiefgefrieren wird das Gemüse blanchiert, um die Keimzahl zu verringern. Hier herrrschen also optimale Bedingungen für die gesunden Vitamine.

Grundsätzlich gilt: Wird es schnell eingefroren, dann bleiben die Nährstoffe erhalten, da die Eiskristalle in den Zellen und Zellzwischenräumen der Pflanzen so klein sind, dass keine Schäden entstehen. Dafür muss das Gemüse jedoch bei mindestens minus 30 Grad konserviert werden.

Wenn das Gemüse von einer dünnen Eisschicht umhüllt ist, dann können keine Nährstoffe mehr entweichen. Du musst dir also keine Sorgen darum machen, dass tiefgefrorenes Gemüse ungesünder ist als frisches. 

Gemüse
Tiefkühlgemüse zubereiten: Achte darauf, dass es keine dieser Inhaltsstoffe enthält.(Photo: VictoriaBee/istock.com)

Ungesunde Inhaltsstoffe in tiefgefrorenem Gemüse

Problematisch sind jedoch einige Inhaltsstoffe, die bei tiefgefrorenem Gemüse verwendet werden. Daher solltest du beim Kauf auf die folgenden Inhaltsstoffe achten und sie unbedingt vermeiden:

  • Farbstoffe
  • Aromen
  • Konservierungsstoffe
  • Geschmacksverstärker
  • Bindemittel
  • Zucker

Viele Hersteller werben damit, dass sie für ihre Produkte keine Zusatzstoffe verwendet haben – dieses Tiefkühlgemüse kannst du problemlos zubereiten. Neben den Inhaltsstoffen musst du jedoch auch einiges beachten, damit dein Gemüse seinen vollen Geschmack entfalten kann.

Tipp: erfolgreich Einkaufen

Wichtig ist, dass du nach dem Kauf die Kühlkette nicht unterbrichst. Du solltest deshalb keine Produkte kaufen, die beschädigt sind oder wo sich Eis in der Truhe gebildet hat – hier ist meist die Kühlung nicht in Ordnung. Für den Transport nach Hause ist es hilfreich, eine Kühltasche/-tüte dabei zuhaben, diese kann die Kälte besonders gut halten.

Tiefgefrorenes Gemüse zubereiten: Diese Methoden gelingen

Bei der Zubereitung von gefrorenem Gemüse kannst du einiges falsch machen. Denn die Vitamine, die man während des Blitzfrostens so mühsam beibehalten hatte, die können bei der falschen Zubereitung schnell verfliegen. Umso wichtiger ist es zu wissen, worauf du achten musst, damit dein Lieblingsgemüse auch richtig knackig wird. 

Denn im Gegensatz zu anderen Produkten wie Fisch oder Fleisch solltest du das Gemüse nicht vorher auftauen, sondern musst das Tiefkühlgemüse gefroren zubereiten. Der Grund: Die wertvollen Nährstoffe können sonst verloren gehen. Dabei solltest du es kurz, aber bei sehr großer Hitze garen.

Gemüse
Du solltest das Gemüse immer gefroren braten und nicht vorher auftauen lassen.(Photo: GMVozd/istock.com)

Methode 1: Kochen

Das Tiefkühlgemüse kannst du einfach in einem Topf mit kochendem Wasser zubereiten. Die Garzeit ist bei jedem Gemüse etwas unterschiedlich. Grob solltest du sieben bis 15 Minute einrechnen.

Methode 2: Braten

Tiefgefrorenes Gemüse kann auch direkt gebraten werden. Dies funktioniert gerade bei Erbsen besonders gut. Beim Braten mit tiefgefrorenem Gemüse brauchst du nicht einmal sonderlich viel Öl. Auch hier kannst du circa eine Viertelstunde Zubereitungszeit einrechnen.

Warum Erbsen das gesündeste tiefgefrorene Gemüse ist, erfährst du hier.

Methode 3: Backen

Alternativ kannst du es auch im Ofen zubereiten. Dafür legst du es auf ein Backblech, beträufelst es mit Öl und Salz und lässt es bei 15 bis 30 Minuten rösten, bis es knusprig und braun ist. Für den zusätzlichen Geschmack kannst du es mit frischen Kräutern oder Knoblauch verfeinern.

Das Geheimnis, um Tiefkühlgemüse richtig zubereiten zu können, lautet daher: Bloß nicht vorher auftauen lassen!

Welche Gerichte alle zum Einfrieren geeignet sind, das erfährst du hier.

Fazit: Tiefkühlgemüse ganz easy zubereiten

Tiefkühlgemüse lässt sich genauso gut zubereiten wie frisches. Am Ende wirst du kaum einen Unterschied feststellen können. Wichtig ist jedoch, beim Kauf auf die Inhaltsstoffe zu achten und das Tiefkühlgemüse nur gefroren zu braten.

Mehr rund um das Thema Food findest du hier.

Mit diesem simplen Trick schmeckt die Tierfkühlpizza wie beim Italiener. Außerdem: Ist der Honig-Kurkuma-Mix – mehr schädlich als gesundheitsfördernd? Und was genau steckt eigentlich hinter Maronen? Wie gesund ist die Marone wirklich?