Fleisch
Augen auf beim Fleisch kaufen: Auf diese Dinge musst du achten, um die Premiumware zu ergattern.

Worauf du beim Fleisch kaufen achten musst, um echte Premiumware zu ergattern

Du liebst Fleisch & möchtest nicht darauf verzichten? Dennoch solltest du beim Fleischkauf einiges beachten, um die exzellente Ware zu erwischen. Hier mehr.

So wie viele Veganer und Vegetarier unglaublich stolz darauf sind, sich fleischfrei zu ernähren, gibt es auch genügend Menschen, die sich das Fleisch essen nicht gänzlich verbieten lassen wollen. Dass auch Fleisch zu essen heutzutage eine bewusste Entscheidung sein kann, vergessen dabei viele. Denn es gibt Fleisch und es gibt Fleisch. Worauf du beim Fleisch kaufen achten musst, um das gute Stück zu erwischen, verraten wir dir hier. 

Chicken Wing
Du liebst Chicken Wings? Klar, lecker sind sie. Aber weißt du auch woher sie kommen und warum du sie so günstig kaufen kannst?

Fleisch? Nur Gutes & in Maßen.

Mittlerweile sollte bei jedem angekommen sein, dass die Hühnerschenkel im Supersonderangebot für 2,33€ durchaus ein verwerflicher Kauf sind. Dennoch setzten viele Kunden weiterhin darauf. Warum sonst sollten uns derartige Sonderangebote noch immer ins Auge springen. Angebot und Nachfrage, du verstehst. 

Verbissene Fleischesser werden jetzt entgegnen: Wieso bitte ist Fleisch schlecht? Generationen vor uns haben sich auch hauptsächlich davon ernährt? Ja, die haben aber auch noch nicht die Studien gekannt, die uns heute verraten, dass ein hoher Fleischkonsum nicht nur schlecht für die Gesundheit des Einzelnen, sondern vor allem für die Umwelt ist. Mehr Infos, wie du der Umwelt etwas Gutes tust, wenn du auf Fleisch verzichtest, hier. 

Fleischtheke
Finger weg von eingeschweißtem, günstigen Fleisch.

Zu welchem Fleisch wir besser nicht greifen sollten

Wer nicht auf den Geschmack von Fleisch verzichten möchte, sollte in jedem Fall auf Bio-Fleisch setzen – auch wenn es zum Teil das Dreifache kostet. Das ist es wert. Worauf wir besser verzichten sollten: 

  1. Eingeschweißtes Fleisch: Dieses Fleisch ist meist nicht ausreichend abgehangen und daher sehr wässrig, was den Fleischpreis nach oben, die Qualität allerdings nach unten drückt.
  2. Billiges Discounter-Fleisch: Bauern, die auf das Wohl der Tiere und eine hochwertige Verarbeitung setzen, wollen für ihre Arbeit dementsprechend vergütet werden. Supermärkte die auf Billigpreise setzten auf Bauern, die ihr Fleisch schnell und billig liefern.
    Oft werden die Tiere auf grausame Weise bis zu ihrem Tod gehalten. Auch „Tierwohllabel“ sind eher Betrug als alles andere. Wenn schon Siegel, dann das EU-Bio Siegel. Wie Greenwashing in anderen Branchen funktioniert, liest du hier.
  3. Fleisch von weit her: Argentinische Rinderhüfte schmeckt vielleicht gut, aber auch nur so lange, bis die Welt in Flammen steht. Die CO2-Bilanz von weit gereistem Fleisch ist mehr als problematisch für die Umwelt.

Nicht nur Fleisch hat Vorurteile. Kennst du eigentlich schon diese Vorurteile über veganen Fleischersatz

Farm
Bio-Siegel und aus der Region? Der Griff zur teuren Ware lohnt.

Welches Fleisch wir stattdessen kaufen sollten

Wer heute noch Fleisch essen möchte, sollte diese Entscheidung bewusst treffen. Das heißt, man sollte wissen, welches Tier man verspeist, woher es kommt und wie es gehalten wurde. Wer den Startschuss dafür braucht, sollte sich auf YouTube einfach ein paar Tierhaltungs- und Schlachtvideos zu Gemüte führen. Vielleicht ist der folgende Teil dann ganz überflüssig:

  1. Das grüne EU-Bio-Siegel: Achte beim Kauf auf dieses Siegel, wenn du Fleisch kaufen möchtest, das den ökologischen Mindeststandards entspricht. Die Tiere haben in der Regel mehr Platz und Auslauf. Zudem werden sie und ihr Futter nicht mit Medikamenten vollgepumpt. Dennoch ist auch mit diesem Siegel die industrielle Haltung nicht ausgeschlossen und auch Fleisch von weit her kann das Bio Siegel tragen. Das Siegel allein beim Kauf zu beachten, reicht somit nicht aus. 
  2. Aus der Region: Achte daher in Kombination darauf, regionales Fleisch zu kaufen. Das ist zwar oft aufwendiger, jedoch auch nachhaltiger. Wie es geht? Am besten direkt beim Metzger fragen, woher das Fleisch kommt. Aber auch auf dem Markt oder in Bio-Läden findet sich dieser Heilige Gral des Fleisches. 
  3. Bioland, Demeter, Naturland: Diese Anbauverbände versprechen eine noch bessere Haltung, als es das Bio Siegel schon tut. Die Tiere haben jede Menge Platz in ihrer artgerechten Haltung und werden mich hochwertigem Futter genährt. 

Wenn Fleisch, dann Bio und regional

Der letzte Fleisch-Skandal ist nicht lange her: die Wilke-Wurst. Gerade in solchen Momenten sollte jeder einzelne seinen Fleischkonsum und vor allem sein Kaufverhalten hinterfragen. Wer nicht auf Fleisch verzichten möchte, sollte zumindest auf die Bio-Siegel und eine regionale Herkunft setzen. In den meisten Fällen hatten die Tiere dann ein glückliches Leben, bis sie bei uns in der Pfanne landen. 

Du hast deinen eigenen Fleischkonsum beim Lesen dieses Textes noch einmal überdacht? So wird man zum Flexiganer. Dir ist die Umwelt wichtig? Die Materialien sind nachhaltig und auf diese nachhaltigen Banken solltest du setzen.


Health