Eigentlich wolltest du nur einmal in die Chipstüte greifen und jetzt ist sie schon fast leer. Und auch die Tafel Schokolade hast du mir nichts, dir nichts weggefuttert. Und dann folgt oft das schlechte Gewissen. Aber das brauchst du gar nicht haben. Denn: Es liegt gar nicht an dir, es liegt an den Lebensmitteln. Viele von ihnen haben nämlich echtes Suchtpotenzial. Wir zeigen dir 17 Lebensmittel, die nicht süchtig machen und obendrein (zumindest in Maßen) gesund sind.

Ja, Lebensmittel können süchtig machen – andere wiederum nicht

Klar, dass Schokolade, Kekse oder Chips absolutes Suchtpotential haben, war den meisten von uns wahrscheinlich schon klar. Die Forscher:innen der University of Michigan wollten es 2015 allerdings genauer wissen und herausfinden, welche Lebensmittel besonders süchtig machen und welche eben nicht. Dafür befragten sie über 500 Personen, die ein suchtähnliches Essverhalten aufwiesen. Diese sollten auf einer Skala von eins bis sieben Lebensmittel nach ihrem Suchtpotential bewerten.

Lebensmittel machen süchtig
Doppelt ungesund: Pizza vor dem Fernseher essen. Foto: Mariakray/ istock / Mariakray/ istock

Dabei kam heraus: 92 Prozent der Proband:innen hatten ein suchtähnliches Essverhalten gegenüber ausgewählten Lebensmitteln. Dazu zählten vor allem die Produkte, die stark verarbeitet sind und oft gesalzen und gezuckert sind sowie meistens einen hohen Fettgehalt haben. So landeten auf den vorderen Rängen der süchtigmachenden Lebensmittel genau die Snacks, die den meisten von uns immer wieder zum Verhängnis werden: Pizza, Schokolade, Chips, Kekse, Eiscreme, Pommes frites, Cheeseburger oder Softdrinks.

Doch welche sind die Lebensmittel, die nicht süchtig machen? Auch darauf gab die Studie eine Antwort. Wenig überraschend standen diesmal Produkte ganz oben auf der Liste, die kaum verarbeitet sind und einen niedrigen Salz-, Zucker- und bzw. oder Fettgehalt aufweisen. Der Score hinter den Lebensmittel zeigt an, wie hoch das Suchtpotential ist. 1 steht für überhaupt nicht süchtigmachend 7 für extrem suchterzeugend.

Gurke Mundgeruch
Gurke haben laut Forscher:innen das geringste Suchtpotential. Credit: IMAGO / Westend61

Aber sieh selbst:

  1. Gurken (1.53)
  2. Karotten (1.60)
  3. Bohnen (1.63)
  4. Äpfel (1.66)
  5. Naturreis (1.74)
  6. Brokkoli (1.74)
  7. Bananen (1.77)
  8. Lachs (1.84)
  9. Mais (1.87)
  10. Erdbeeren (1.88)
  11. Müsliriegel (1.93)
  12. Wasser (1.94)
  13. Cracker (2.07)
  14. Brezeln (2.13)
  15. Hühnerbrust (2.16)
  16. Eier (2.18)
  17. Nüsse (2.47)

Klingt doch lecker, oder?! Einen kleinen Dämpfer gibt es allerdings noch: Diese Lebensmittel machen auch deswegen nicht süchtig, weil sie ohne Butter, Soße oder Dips auskommen müssen. Sonst wäre das Suchtpotential deutlich höher.

Frau kauft Lebensmittel Bananen
Da machst du beim Einkaufen nichts verkehrt: Bananen haben ein geringes Suchtrisiko. Credit: IMAGO/ Westend61

Doch warum machen diese Lebensmittel nicht süchtig?

Die gesundheitliche Gefahr, die vom stark verarbeiteten Lebensmitteln ausgeht, solltest du nicht unterschätzen. Generell solltest du dich vor stark gewürzten, gesalzenen oder gezuckerten Produkten, die obendrein noch sehr fettreich sind, fernhalten. Denn diese enthalten zusätzlich oft Aromen und Geschmacksverstärker, die das Aufhören zusätzlich erschweren.

Wie du ja jetzt erfahren hast, gibt es sehr wohl Lebensmittel, die sowohl gesund als auch lecker sind und von denen du ohne Bedenken auch mehr snacken kannst.

Noch mehr zum Thema Ernährung kannst du dir in unserem Podcast holen.

Ohne Süßes, ohne dich? Wenn du das Gefühlt hast, dass Süßigkeiten deinen Alltag bestimmen, haben wir 7 hilfreiche Tipps, mit denen du deine Zuckersucht bekämpfen kannst.

Weiteres zum Thema gesunde Ernährung?

crlnmyr