In die Eisdiele zu gehen, war in den letzten Wochen irgendwie eine unangenehme Sache. Der Grund: Die Eiskugeln sind absurd teuer geworden. So teuer, dass man es sich zweimal überlegt, der Arbeitskollegin drei Kugeln mit extra Sahne zu spendieren. In Städten wie Berlin, Hamburg und München kosten die Kugeln gerne mal 2,50 €. Noch vor wenigen Jahren lag der Preis gerade mal bei einem Euro. Was ist da passiert? Die Inflation hat zugeschlagen!

Noch schlimmer als die Tatsache, dass das Eis zu teuer geworden ist, werden bestimmte Eissorten voraussichtlich bald aus dem Sortiment genommen: Der Grund dafür sind Lieferschwierigkeiten und erhöhte Produktionskosten. Welche Sorten das sind, erklären wir dir hier.

Diese Eissorten gibt es bald nicht mehr

In den Eisdielen ist derzeit die Hölle los. Bei mehr als 30 Grad im Schatten will jeder Mensch mindestens eine Kugel Himbeere, eine Kugel Schokolade und eine Kugel Mango. Zwei dieser Sorten wird es aber wohl bald nicht mehr geben. Fruchteis aus exotischen Früchten herzustellen, wird einfach zu teuer und lohnt sich nicht mehr für die Eisdielen.

Schon über die letzten Jahre haben wir bemerken müssen, dass bestimmte Eissorten besonders im Preis gestiegen sind. Der Focus berichtet davon, dass es diese Sorten am härtesten getroffen hat.

  1. Pistazie
  2. Walnüsse
  3. Sesam
  4. Rosine
  5. Heidelbeere
  6. Himbeere
  7. Melone
  8. Kiwi
  9. Mango
  10. Papaya

Nun werden die Eisdielen nach und nach den Verkauf dieser Sorten einstampfen. Laut Focus online verkaufen sie sich nicht gut genug und die Dielen wollen sich auf andere Sorten fokussieren.

Warum waren die Eissorten so günstig?

Es klingt erst einmal absurd, dass wir bald nicht mehr alle Eissorten bekommen können. Doch der Grund, warum wir immer an alles herankommen konnten ist, dass die Importe der exotischen Früchte nach Deutschland viel zu günstig waren. Die Discounter haben die Preise für die frische Ware gedrückt und Eisdielen genauso wie Lieferanten haben herzlich wenig verdient.

Verschiedene Faktoren tragen nun dazu bei, dass die Lieferketten erschwert sind und die Importe nach Deutschland deutlich teurer werden. Dazu gehören die Coronapandemie und der Ukraine-Krieg.

Auch bei der Produktion der Eissorten steigen derzeit die Kosten drastisch. So sind die Strompreise um gut 40 % in die Höhe geschossen, was das Lagern und Kühlen des Eises unverhältnismäßig teuer macht.

Noch mehr spannende Artikel?