Veröffentlicht inBody & Fitness

Du willst abnehmen? Dann solltest du deinen Stoffwechseltyp kennen

Dein Stoffwechseltyp entscheidet darüber, wie leicht du abnehmen kannst und was du dafür tun musst. Finde hier heraus, zu welchem Typ du gehörst.

© Getty Images / Valentina Made / EyeEm

Du machst Sport, ernährst dich gesund und bekommst ausreichend Schlaf – doch die Pfunde wollen einfach nicht schmelzen? Das könnte an deinem Stoffwechseltyp liegen. Dieser bestimmt nicht nur, wie viel Gewicht du verlieren kannst. Dein Stoffwechseltyp sagt auch darüber etwas aus, wie du am besten vorgehen solltest, wenn du abnehmen willst. Was hinter dem Prinzip der Stoffwechseltypen steckt und wie du es für dich nutzen kannst, erfährst du im Artikel.

Abnehmen mit dem Stoffwechseltyp: Woher kommt die Theorie?

Das Prinzip der Stoffwechseltypen existiert schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts. In den 1950er Jahren wurde es vom Arzt Dr. William Sheldon weiterentwickelt. Er teilte den menschlichen Körper in 3 unterschiedliche Typen ein. Die Stoffwechseltypen unterscheiden sich nach Art des Körperbaus, Verteilung von Fett- und Muskelgewebe und Geschwindigkeit des Stoffwechsels.

Doch: Das Prinzip der Stoffwechseltypen ist nicht wissenschaftlich erwiesen. Daher kann die Einteilung in die verschiedenen Typen nur als Richtlinie dienen. Auch die Empfehlungen haben keine medizinische Grundlage. Trotzdem kann das Modell Anhaltspunkte zu Körperformen und -funktionen geben. So soll der Stoffwechseltyp darüber entscheiden, wie viel man abnehmen kann.

Welche Stoffwechseltypen gibt es?

Du willst wissen, welchem Stoffwechseltyp du angehörst? Das sind die 3 Stoffwechseltypen und ihre physischen Merkmale:

1. Ektomorph

  • geringer Körperfettanteil
  • schmaler Körperbau
  • lange, dünne Arme und Beine
  • kurzer Oberkörper

2. Mesomorph

  • geringer Körperfettanteil (meist am unteren Bauch und den Hüften)
  • definierte Muskeln
  • breiter Körperbau (V-Form bei Männern, X-Form bei Frauen)
  • große Hände und Füße

3. Endomorph

  • hoher Körperfettanteil
  • kaum sichtbare Muskeln
  • kräftige Arme und Beine
  • rundes Gesicht

Welcher Stoffwechseltyp kann wie viel abnehmen?

Neben den äußerlich sichtbaren Merkmalen unterscheiden sich die 3 Stoffwechseltypen vor allem durch die Geschwindigkeit ihres Stoffwechsels. Diese wirkt sich insbesondere darauf aus, wie leicht man Gewicht verlieren kann. Je nach Stoffwechseltyp müssen beim Abnehmen bestimmte Faktoren berücksichtigt werden.

Der ektomorphe Typ kann problemlos abnehmen

Der ektomorphe Typ hat einen schnellen Stoffwechsel und daher keine Probleme, Fett abzubauen. Im Gegenteil: Für diesen Stoffwechseltyp ist es leichter, Gewicht zu verlieren, als an Fett- oder Muskelmasse zuzunehmen.

Er muss eher aufpassen, nicht noch weiter abzunehmen. Mit einer ausgewogenen Ernährung mit vielen Kohlenhydraten und einer hohen Zufuhr an Protein kann er seinen Körper positiv beeinflussen. Beim Training sollte vor allem der Muskelaufbau im Vordergrund stehen. Der ektomorphe Typ braucht ausreichend Pausen und Zeit zur Regeneration.

Weiterlesen: Diesen Stoffwechsel-Fakt solltest du kennen.

Der mesomorphe Typ kann mäßig abnehmen

Als normal bis schnell würde man den Stoffwechsel des mesomorphen Typen bezeichnen. Er kann sein Gewicht gut halten und baut dank seiner athletischen Figur schnell Muskeln auf.

Wenn es ums Abnehmen geht, muss dieser Stoffwechseltyp auf eine gute Balance zwischen den Nährstoffen achten und seine Kalorienzufuhr verringern. Etwas mehr Eiweiß erhöht den Muskelaufbau, etwas weniger Kohlenhydrate beschleunigen den Gewichtsverlust. Eine Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining hält fit, gesund und hilft beim Abnehmen.

Frau beintraining strand
Mit dem richtigen Training und einem Kaloriendefizit kann jeder Stoffwechseltyp abnehmen. Foto: gettyimages / Jordi Salas

Der endomorphe Typ kann schwer abnehmen

Leider fällt dem endomorphen Stoffwechseltyp das Abnehmen am schwersten, denn er hat einen langsamen Stoffwechsel. Zwar nimmt er schnell an Muskelmasse zu, baut aber ebenso schnell Fett auf.

Um abzunehmen, müssen die Kohlenhydrate reduziert werden. Stattdessen liegt der Schwerpunkt auf Proteinen und Fett. Nur mit einem Kaloriendefizit gelingt eine langfristige Gewichtsabnahme. Zucker und andere einfache Zucker sollten vom Speiseplan gestrichen werden. Eine Mischung aus Kraft- und Cardiotraining erleichtert die Abnahme.

Weiterlesen: Zu wenig Kalorien sind schädlich! Lies hier, was du tun musst, um nicht in den Hungerstoffwechsel zu kommen.

Fazit: Du kannst abnehmen, egal welchem Stoffwechseltyp du angehörst

Wie du siehst, muss jeder Stoffwechseltyp andere Faktoren beachten, um erfolgreich abzunehmen. Die Gute Nachricht ist jedoch: Jeder Stoffwechseltyp kann abnehmen. Bei den einen geht es schneller, bei den anderen etwas langsamer.

Wichtig ist in jedem Fall, die Kalorien zu reduzieren und dadurch eine negative Bilanz zu schaffen. Mit alltäglicher Bewegung und Sport kann die Fettverbrennung gesteigert und der Muskelaufbau angeheizt werden.