Veröffentlicht inBeauty

Nagellack verdünnen: So musst du deinen Lieblingsnagellack nicht wegwerfen

Dein Lieblingsnagellack ist eingetrocknet und dir bleibt nur noch wegschmeißen &neu kaufen? Stimmt nicht. Wir zeigen dir, wie du ihn wieder verdünnen kannst.

frau nägel
Dein Nagellack ist eingetrocknet? Keine Sorge, wir zeigen dir, wie du ihn verdünnen kannst. Foto: Getty Images Signature / Ruslan Dashinsky via Canva

Besonders an Nagellacken besitzen die meisten eine Vielzahl davon. Sodass es relativ schnell passiert, dass diese eintrocknen. Gerade bei deinem Lieblingsnagellack ist das aber sehr schade, solltest du ihn jetzt wegwerfen und einen Neuen kaufen? Das ist weder die nachhaltigste noch die beste Option. Stattdessen kannst du eingetrockneten Nagellack verdünnen. Wir zeigen dir, wie’s geht.

Nagellack verdünnen & wieder einsatzbereit machen

Selbst ich, die praktisch nie Nagellack trägt, habe eine ganze Schublade voll von den bunten Fläschchen. Keine Ahnung, warum, aber Nagellacke scheinen auf manche Menschen eine ähnliche Anziehungskraft im Drogerieregal zu haben, wie Lippenbalm oder Powerriegel. Jedenfalls weiß ich ohne nachgesehen zu haben, dass mindestens die Hälfte meiner Lacke inzwischen eingetrocknet ist. Das macht aber nichts, denn wenn ich mal wieder Lust auf bunte Nägel habe, kenne ich diese drei Lifehacks.

Heute Lust auf blaue Nägel? Aber was, wenn der Lack eingetrocknet ist? Foto: Imago Images/ Fotosearch LBRF 5second

1. Nagellack in heißes Wasser geben

Wenn du ein wenig Zeit hast und den Nagellack nicht sofort benötigst, dann kannst du ihn einfach in eine Schüssel mit heißem Wasser legen für 30 bis 60 Minuten. Das Wasser sollte dabei nicht kochen, sondern nur gut erhitzt sein, sodass der Nagellack wieder verflüssigt.

2. Kurzfristige Abhilfe bei leichten Fällen

Die einfachste Methode, eingedickten Nagellack zu verdünnen, ist das mehrmalige Kippen der Flasche. Die meisten Menschen machen hier den Fehler, dass sie den Lack schütteln. Die dadurch entstandenen Bläschen können aber das Auftragen erschweren. Besser also das Fläschchen vorsichtig kippen und/ oder zwischen den Handflächen reiben. Die Wärme der Haut verflüssigt den Lack schneller. Denselben Effekt erzielt man mit einem warmen Wasserbad.

3. Nagellack verdünnen mit Nagellackentferner

Klingt paradox, funktioniert aber. Ein, zwei Tropfen Aceton-haltigen Nagellackentferner in das Fläschchen geben und vorsichtig schwenken. Durch das im Entferner enthaltene Lösungsmittel wird der Nagellack verdünnt und wieder flüssig. Diese Methode solltest du aber nicht unbedingt bei deinem absoluten Lieblingslack anwenden, da er zu stark auf das Aceton reagieren könnte und sich dadurch die Farbe verändert bzw. nicht mehr gleichmäßig erscheint. Außerdem musst du mit einer längeren Trockenzeit des Lackes rechnen.

4. Die sichere Bank: Nagellackverdünner

Der sicherste Weg, eingetrockneten Nagellack zu verdünnen, ist es, einen speziellen Nagellackverdünner zu verwenden. Der Name selbst ist ja bereits ein dezenter Hinweis auf seine Funktion. Wenige Tropfen reichen, um eingedickten Lack wieder flüssig und leicht auftragbar zu machen. Auch Nagellackverdünner basiert auf Acetaten, verändert aber nicht das Farbergebnis des Lackes. Mit einer Pipette lässt sich der Verdünner besonders präzise dosieren.

Auf Amazon ist dieser Nagellackverdünner von ARTDECO für 7,59 € besonders beliebt. ?

Schmeiße deinen Nagellack niemals einfach so weg!

Mit diesen drei Lifehacks zum Nagellack Verdünnen schonst du nicht nur dein Portemonnaie, sondern auch die Umwelt. Alten Nagellack einfach wegschmeißen wäre nicht nur Verschwendung, sondern ist sogar verboten! Denn die Lösungsmittel im Lack sind potenziell umweltschädlich und dürfen deshalb nicht im Hausmüll entsorgt werden. Wenn es einmal wirklich keine zweite Chance für deinen Nagellack gibt, heißt es für dich ab zum nächsten Wertstoffhof mit Schadstoffsammelstelle.

Noch mehr Nagellack-Tipps gibt’s hier:

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.