Jede Frau kennt Hexenhaare, ob sie es zugeben wollen oder nicht. Manche sind dunkel, manche sind hell. Manche sind weich, manche hart. Sie gehören zum Leben einfach dazu. Warum du diese Bartstoppeln bekommst und wie du sie loswirst, wenn du sie nicht willst.

Viele Frauen lieben ihre Körperhaare und wehren sich aktiv dagegen, sich zu rasieren oder epilieren. Ein Akt der Emanzipation, denn warum sollten wir Frauen uns nur haarlos zeigen, wo es doch für Männer diese „Vorschriften“ nicht gibt? Niemand muss seine oder ihre Haare loswerden, wenn er oder sie das nicht will.

Curvy Jeans, Curvy Models, Women, Friend
Jede Frau hat Haare am Kinn – und das ist gar nicht schlimm!

Hexenhaare: Was ist das überhaupt?

Hexenhaare oder auch Teufelshaare werden die kurzen dicken Borsten genannt, die oft innerhalb weniger Stunden unterhalb deines Kinns oder an anderen Stellen im Gesicht auftreten. Sie sind oft schwarz und viel härter als deine restlichen Gesichtshaare, fast wie die Intimbehaarung. Du kannst sie oft schon erfühlen, bevor sie aus der Haut austreten, da sie einen kleinen Hubbel verursachen.

Das Gute an Hexenhaaren: Sie brechen fast immer aus und treiben nicht als eingewachsene Haare in deinem Gesicht ihr Unwesen.

Mit welchen Schönheitsidealen haben Frauen eigentlich täglich zu kämpfen? Das klären wir in unserem Podcast „Wein & Weiber“.

Die Ursachen für Hexenhaare im Gesicht

Um die Hexenhaare loszuwerden, musst du erst einmal verstehen, warum sie überhaupt entstehen. Wichtig ist zu wissen, dass deine Haarwurzeln einen großen Anteil ausmachen. Manche Frauen haben stärkere Wurzeln, bei denen Hexenhaare wahrscheinlicher sind als bei anderen. 

Die größte Ursache für Hexenhaare am Kinn und im Gesicht sind deine Hormone. Wenn dein Hormonhaushalt sich gerade umstellt, sind Hexenhaare sehr wahrscheinlich. Die folgenden Situationen können Hexenhaare auslösen:

1. Zu- & abnehmen

Wenn du gerade auf Diät bist, dann kann dadurch dein Hormonhaushalt durcheinandergebracht werden. Gerade sehr übergewichtige Frauen haben allerdings mit Borsten am Kinn zu kämpfen.

3. Schwangerschaft

Die Hormone von Schwangeren machen monatelang einen einzigen Tanz auf deiner Nase. Das kann auch zu Haaren an unliebsamen Stellen führen.

4. Wechseljahre & Pubertät

In der Pubertät beginnt das erste Mal die Hormonumstellung deines Körpers. Mit den Wechseljahren wird vom Körper festgelegt, wie sich dein Haarwuchs den Rest des Lebens auslebt. Wenn du also in den Wechseljahren viele Hexenhaare bekommst, wird das wahrscheinlich auch so bleiben.

5. Krankheiten & Medikamente

Durch bestimmte Krankheiten stellt sich dein Körper um. Auch wenn du Medikamente einnehmen musst, kann das deinen Hormonhaushalt beeinflussen.

6. Die Pille

Wir wissen alle, wie sehr die Pille auf unsere Stimmung und die Hormone schlägt. Manche Frauen kommen damit gut klar, andere stellen sich lieber auf Verhütungsmethoden ohne Hormone ein.

7. Muttermale

Gerade auf Muttermalen entwickeln sich oft Hexenhaare. Der Grund dafür? Muttermale sind einfach nur ein Haufen Zellen mit einer kleinen Mutation. Wenn nur eine dieser Zellen eine Haarzelle besitzt, sprießt eben auch an der Pigmentstörung ein Muttermal.

Haare Kinn Finger maniküre frau mund gesicht Lippen
Lassen sich Hexenhaare für immer entfernen?(Photo: istock/iprogressman)

Hexenhaare für immer entfernen? 

Schlechte Nachrichten für alle, die Hexenhaare haben. Denn an den Stellen, an denen sie wachsen, ist ein kleiner Gendefekt. Zwar entstehen sie durch Hormonumstellungen und sie wachsen nicht immer in deinem Gesicht, doch wenn sie wachsen, dann wachsen sie. Wegzupfen kannst du sie schon, aber sie kommen einfach genau dort wieder, wo sie vorher waren. Tipps und Tricks, wie du deinen Damenbart am schonendsten entfernst, bekommst du hier.

Hexenhaare im Gesicht sind meistens überhaupt nicht schlimm. Zwar brauchen wir sie nicht mehr wie früher, um das Gesicht zu wärmen, doch niemand muss sie entfernen. Höre aber unbedingt auf deinen Körper, denn sollte dein Hormonhaushalt aufgrund von Medikamenten durcheinandergebracht worden sein, solltest du hellhörig werden.

Noch mehr Haartipps?

Weich und gesund werden Haut und Haare mit Kokosöl und Arganöl. Hast du schon mal über Olivenöl als Beauty-Helfer nachgedacht?

Auch Schamhaare sind Frauen oft ein Dorn im Auge. Warum du deinen Intimbereich aber nicht zu viel rasieren solltest, erfährst du hier.

Empowerment für Frauen, die sich nicht rasieren, bekommst du hier.

Wusstest du, dass wir Frauen für unsere Beautyprodukte viel mehr zahlen als Männer. Der Grund dafür ist die sogenannte Pink Tax.