Beim Thema Augenbrauen rasieren muss ich daran denken, wie ich es als Kind für eine kluge Idee hielt, meiner latenten Monobraue mit dem Rasierer meiner Mutter an den Kragen zu gehen. Ein traumatisches Erlebnis, das mich bis heute an die Pinzette bindet. Dabei ist das Rasieren der Augenbrauen eine zeitsparende Option und führt mit dem richtigen Werkzeug zu präzisen Ergebnissen.

Schöne und volle Augenbrauen? Kein Problem - laut TikTok braucht man dafür nur ein wenig Seife.. © dimid_86/Shutterstock.com
Ob man solch akkurate Augenbrauen auch mit Rasieren bekommt? Foto: dimid_86/Shutterstock.com

Augenbrauen rasieren: So geht’s richtig

Bei den einen ist es der Zeitfaktor, andere haben Angst vor dem Zupfen der Augenbrauen und wieder andere sind schlicht untalentiert. Es gibt viele Gründe, das Augenbrauen-Rasieren zu bevorzugen. Und wenn man es richtig macht, steht das Ergebnis den gezupften Augenbrauen auch in nichts nach.

Das brauchst du:

  • einen Augenbrauen-Rasierer (und nicht Mamas Beinrasierer!)
  • Rasierschaum
  • beruhigende Hautcreme

So gehst du vor:

  • Im ersten Schritt solltest du, wie beim Augenbrauen-Zupfen auch, die Poren etwas öffnen. Das gelingt am besten mit einer warmen Dusche oder einem Dampfbad.
  • Dann legst du die Eckpunkte für deine gewünschte Augenbrauenform fest. Wie genau das geht, erfährst du im Artikel Ungleiche Augenbrauen ausgleichen.
  • Setze den Augenbrauen-Rasierer an einer zu enthaarenden Stelle an und führe ihn sanft und in Wuchsrichtung nach oben.
  • Geh in kleinen, vorsichtigen Schritten vor und werde nicht übermütig – sonst siehst du aus wie ich in der zweiten Klasse und das möchte wirklich niemand.
  • Anschließend wäschst du die Reste mit kaltem Wasser ab und trägst eine beruhigende, alkoholfreie Feuchtigkeitspflege auf.
Make-up-Trick Augen
Für einen natürlichen Look reicht das Augenbrauen Rasieren völlig aus. Foto: AleksandarNakic / Getty Images

Warum die Augenbrauen rasieren, statt zu zupfen?

Für viele Menschen hört sich der Gedanke, die Augenbrauen zu rasieren, im ersten Moment absurd an. Tatsächlich gibt es einige Vor- und Nachteile, die dir zeigen, ob diese Methode des Augenbrauen-Stylings etwas für dich sein könnte.

Vorteile des Augenbrauen Rasierens

  • Es spart eine Menge Zeit. Gerade wenn du sehr viele Härchen hast, die in der Mitte zusammenwachsen, geht es mit einem Augenbrauen-Rasierer einfach schneller als mit der Pinzette.
  • Es ist absolut schmerzfrei und damit gut für alle geeignet, die aufgrund einer sehr empfindlichen Augenpartie das Zupfen nicht ertragen.
  • Manchen Menschen fällt es leichter, beim Rasieren die Form zu wahren. Wer sich die Augenbrauen verzupft hat, findet hier Erste Hilfe.

Nachteile des Augenbrauen-Rasierens

  • Wie das so ist beim Rasieren, wachsen auch die Augenbrauen-Härchen danach schneller und dicker nach. Wenn du gern vollere Augenbrauen hättest, kannst du dir das allerdings zum Vorteil machen.
  • Exaktes Rasieren geht nicht. Für eine grobe Form reicht das Augenbrauen-Rasieren, es kommt aber nicht an das akkurate gezupfte Ergebnis heran.
  • Einmal abgerutscht dauert es, bis die Katastrophe wieder nachgewachsen ist. Augenbrauen rasieren ist also nur etwas für Menschen mit ruhiger Hand.
Frau, Sommersprossen
Unterschätze nie die Wirkung schöner Augenbrauen auf deine Ausstrahlung. Foto: NeonShot/Gettyimages /

Augenbrauen Rasieren: Für die pragamtischen unter den Beautys

Wer keine Lust hat, minutenlang mit der Pinzette vor dem Spiegel zu stehen und keinen Wert auf ein super akkurates Ergebnis legt, für den ist das Augenbrauen-Rasieren eine super Alternative. Vermeide nur unbedingt den Fehler, hektisch zu werden! Sonst stehst du schnell mit einer halben Braue da. Aber egal, ob du zupfst oder rasierst: Die Brauen ab und zu von einem Profi perfekt in Form bringen zu lassen, hilft auch danach immer wieder den richtigen Schwung zu finden.

Ähnliche Artikel findest du hier: