Das Internet ist voll von Make-up Tutorials, die immer neue Trends zeigen, neue Produkte promoten und Schminken zur Kunstform erheben. Obendrein kann Schminken sogar zur Wissenschaft werden – und zwar, wenn man das richtige Make-up für die eigene Gesichtsform wählt. Wir zeigen dir, wie das funktionieren soll und wie man so die eigenen Vorzüge des Gesichts gekonnt betont.

Frau Gesicht Splitter
Jedes Gesicht ist auf seine Art schön, aber eben auch unterschiedlich. Daher kann es nicht nur eine Art geben, sich richtig zu schminken.(Photo: Getty Images/ Vasilina Popova)

Das richtige Make-up für deine Gesichtsform

Grundlegend lassen sich fünf Gesichtsformen voneinander unterscheiden: lang, herzförmig, rund, eckig und oval. Jede Form kann durch ein paar Kniffe in Sachen Make-up perfekt in Szene gesetzt werden. Aber keine Sorge, was im ersten Moment wirken mag wie Schminken-nach-Zahlen, ist am Ende ganz simpel. 

Im Grunde musst du dir nur merken, dass Make-up so angewandt werden sollte, dass es das Gesicht am Ende so symmetrisch und ausgeglichen wie nur möglich wirken lässt. Denn bis heute gelten symmetrische Gesichter wie auch Körper als das Schönheitsideal schlechthin.

Gesichtsform länglich
Die längliche Gesichtsform kann mit Make-up optisch gestraucht werden.(Photo: Canva Collage by wmn)

1. Gesichtsform = länglich

Bei dieser Gesichtsform liegt meist eine hohe Stirn und ein langes Kinn vor. Um das Gesicht gekonnt in Szene zu setzen, sollte das Make-up so gewählt sein, dass es das Gesicht optisch verkürzt

Das klappt, indem man den Haaransatz sowie das Kinn mit einem dunklen Contouring oder einem Bronzer bearbeitet. Abschließend sollte das Ganze sauber verblendet werden. 

Tipp: Zudem sollten die Wangenknochen deutlich betont werden, um den Fokus auf sie zu lenken.

herzförmige Gesichtsform
Die herzfärmige Gesichtsform ist oben breiter und läuft nach unten schmal aus.(Photo: Canva Collage by wmn)

2. Gesichtsform = herzförmig

Wie der Name bereits verrät, erinnert diese Gesichtsform an ein Herz. Die Stirn ist also deutlich breiter als das Kinn, welches meist sehr spitz ausfällt. Das Ziel ist hierbei, diesen Kontrast von Stirn zu Kinn optisch abzuschwächen.

Das gelingt, indem der Bronzer oder das Contouring auf den Schläfen und den Seiten der Stirn aufgetragen wird. Auch die Seiten der Nasen können bearbeitet werden, um diese und das gesamte Gesicht zu schmälern. Auch hier sollte alles sanft verblendet werden, um keine Balken zu hinterlassen.

Tipp: Diese Gesichtsform weist meist sehr hohe Wangenknochen auf, die ruhig leicht mit Rouge betont werden können. Zu viel Rouge würden den Fokus allerdings zu sehr auf sich ziehen.

Runde Gesichtsform
Der runden Gesichtsform kann man ruhig mit dem Make-up ein paar Kanten verpassen!(Photo: Canva Collage by wmn)

3. Gesichtsform = rund

Bei der runden Gesichtsform sind vor allem die Wangen sehr platzeinnehmend. Ziel ist es, dem Gesicht einen ovalen Touch zu verleihen. Das gelingt, indem das Contouring oder der Bronzer vor allem auf den Schläfen, dem Kiefer sowie auf den Wangenknochen angewendet wird. 

Dazu sollten als Kontrast und zur Akzentsetzung auch helle Schattierungen gewählt werden. Nutze hierfür einen Highlighter, den du unter den Augen, rund um die Mundpartie und mittig auf der Stirn verwendest.

Tipp: Möchtest du Rouge verwenden, um dir etwas Farbe ins Gesicht zu zaubern, trage es diagonal vom Wangenknochen zum Mundwinkel hin dünner werdend auf. Dafür kannst du einen Fischmund rollen, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Kantige Gescihtsform
Der eckigen Gesichtsform kann man dagegen mit dem passenden Make-up etwas Weiche verleihen.(Photo: Canva Collage by wmn)

4. Gesichtsform = eckig

Diese markante Gesichtsform besticht durch kantige Kieferknochen sowie durch eine breite Stirn. Mit dem richtigen Make-up kann man es allerdings etwas weicher und ausgeglichener wirken lassen. 

Konturiere hierfür die Seiten deines Kiefers, deiner Stirn und deiner Schläfen. Highlighter mittig der Stirn, auf dem Kinn und über den Wangenknochen setzen zudem ansprechende Akzente.

Tipp: Spare bei dieser Gesichtsform besser am Rouge, das dieses die eckige Form zu sehr betont.

Ovale Gesichtsform
Die ovale Gesichtsform erreicht 100 Punkte in Sachen Symmetrie, Dennoch können ein paar Akzente clever gesetzt werden.(Photo: Canva Collage by wmn)

5. Gesichtsformen = oval

Zuletzt kann auch die ovale Gesichtsform, die bereits relativ ausgeglichen ist, mit dem perfekten Make-up in Szene gesetzt werden. Hier braucht es nur wenig bis gar keine Konturierungen, aber dennoch kannst du gewisse Akzente setzen:

Highlighter inmitten der Stirn und auf dem Kinn heben diese Bereiche zum Beispiel hervor. Wenn du nicht auf Bronzer verzichten möchtest, solltest du diesen diagonal unter deinen Wangenknochen auftragen. 

Tipp: Das Rouge kann ruhig etwas großflächiger verteilt werden.

Diese Story zeigt dir, was so besonders an Cold Creams ist!

Mit Make-up-Tricks lässt sich alles aus der Gesichtsform rausholen

Make-up ist das ideale Werkzeug, um sich stark zu fühlen und der eigenen Gesichtsform das gewisse Etwas zu verleihen. Doch auch ohne Make-up sollte man stark durchs Leben gehen! Immerhin sehen wir auch ungeschminkt schön aus. Obendrein kann es sogar sehr gesund für deine Haut sein, länger mal auf Make-up zu verzichten!

Mehr Beauty-Themen: Diese rote Lippenstiftfarbe passt zu dir, diese Frisuren machen die Haare kaputt und darum hält dein Make-up nicht.