Wir alle kennen sie. Diese Situation. Da stehen wir morgens im Bad und tragen Make-Up, Wimperntusche oder Rouge auf und sehen richtig fresh aus. Bis wir dann am Nachmittag oder Abend noch einmal in den Spiegel gucken und uns erschrecken: die Wimperntusche ist verlaufen, die Haut sieht nicht mehr ebenmäßig sondern fleckig aus und die Augenringe sind auch wieder da. Kurzum: unser Make-Up hält nicht. Doch lässt sich das ändern? Die Antwort ist: JAAA! Wir zeigen dir, wie es dir spielend leicht gelingen kann.

Make Up hält nicht? Doch, ab jetzt schon!

Oft sind es nur klitzekleine Fehler, die Schuld daran sind, dass das Make-Up nicht hält.

1. Du peelst dein Gesicht nicht

Ja klar, es frisst mehr Zeit, sein Gesicht regelmäßig zu peelen. Aber wenn du die Haut nicht von alten Hautschüppchen entfernst, setzt sich dein Make-Up am Ende des Tages in kleinen Hautfältchen und Unebenheiten ab. 

2. Du benutzt die falsche Creme

Bevor du das Make-Up aufträgst, solltest du deine Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Die Creme sollte leicht, feuchtigkeitsspendend und dennoch nicht zu fettig zu sein. Sonst hält das Make-Up nicht.

Frau trägt Make Up vor dem Spiegel auf
Dein Make Up hält nicht? Dann achte darauf, dass dein Gesicht nicht zu fettig ist(Photo: iStock/mapodile)

Kleiner Pro-Tipp: Deine Wimperntusche verschmiert über und unter deinem Auge immer wieder und deine Freunde nennnen dich schon liebevoll Panda? Dann ist es höchste Zeit, deine Augenpartie nicht mehr so reichhaltig einzucremen. 

3. Du lässt die Creme zu kurz einwirken

Morgens muss es schnell gehen – doch wer aus Zeitmangel die Creme nicht lang genug einwirken lässt, wird oft mit einem Fettfilm bestraft. Und auf diesem wiederum hält das Make-Up nicht besonders gut. Deshalb gilt: Warte nach dem Eincremen noch etwa 20 Minuten, bevor du dich schminkst.

4. Du benutzt keinen Primer

Primer war früher der Geheimtipp von Beauty-Gurus. Heute steht er in jedem Badezimmerschrank. Und das zurecht! Denn ein Primer hilft dir nicht nur dabei, die Haltbarkeit deines Make-Ups zu verbessern. Sondern füllt auch Fältchen und Unebenheiten auf und kaschiert sie.

5. Du trägst zu viel Make-Up auf

Je dünner die Schicht, desto natürlicher ist der Look. Selbst wenn du Pickelchen oder Flecken abdecken willst, solltest du dein Make-Up nicht großzügig im ganzen Gesicht verteilen. Arbeite stattdessen lieber punktuell mit einem Concealer.

6. Du tupfst dein Gesicht nicht ab

Nachdem du die Grundierung aufgetragen hast, solltest du dein Gesicht noch einmal mit einem Taschentuch abtupfen. Wieso? Weil du damit überschüssige Farbe und Fett entfernst und dein Make-Up länger hält.

Du kannst natürlich auch Puder nehmen, wenn dein Make Up nicht hält. Aber erstens trägst du damit noch eine weitere Schicht auf und zweitens haben viele Puder so eine schlechte Qualität, dass jeder auf den ersten Blick erkennt, dass du ein bisschen nachgeholfen hast. Besonders, wenn du viele kleine Härchen im Gesicht hast.

Was du noch tun kannst, damit dein Make Up besser hält

Am Ende des Tages ist nicht nur deine Grundierung wie von Geisterhand verschwunden, sondern auch dein Lippenstift? Dann probier doch einmal kussechte und wasserfeste Lippenstifte aus. Aber Vorsicht: Das klebrige Gefühl dieser Lippenstifte ist nicht everyones favorite.

Frau trägt Make Up im Auto auf
Kussechte Lippenstifte halten länger(Photo: iStock/wundervisuals)

Viele Leute fassen sich unbemerkt ins Gesicht, sei es, wenn sie konzentriert arbeiten oder nachdenken. Don`t do it! Und das bitte nicht nur, weil dein Make-Up so nicht den ganzen Tag über hält, sondern auch, um zu verhindern, dass Viren und Bakterien mit deinem Gesicht in Verbindung kommen.

Mehr zum Thema gefällig?

Immer mehr Leute setzen auf Clean Beauty. Aber: Wie gut sind die Produkte eigentlich wirklich?

Was passiert eigentlich mit deiner Haut, wenn du einmal in der Woche Heilerde anwendest? Wir haben es getestet!

Du schminkst dich gerne mit Mizellenwasser ab? Das kannst du knicken. Hier erfährst du auch, warum.