Veröffentlicht inFood & Drinks

Vegane Gummibärchen: So stellst du sie selbst her – ohne Gelatine

Du glaubst, vegane Fruchtgummis sind teuer? Von wegen! Wir zeigen dir,, wie du Gummibärchen ohne Gelatine einfach selber machst.

© Юлия Немченко - stock.adobe.com

Aufreger: Haribo verwendet DIESE skandalöse Zutat

Auf den beliebten Süßigkeiten-Hersteller Haribo prasselt in den sozialen Medien ein regelrechter Shitstorm ein. Der Vorwurf: Haribo soll Gelatine aus einem Betrieb beziehen, der Schweine unter tierquälerischen Bedingungen hält.

Eigentlich sind Gummibärchen für Veganer:innen tabu. Der Grund: Sie enthalten Gelatine, einen Inhaltsstoff tierischen Ursprungs. Zwar findet man im Supermarkt vereinzelt auch Gummibärchen ohne Gelatine. Diese Sorten sind aber oft deutlich teurer, als das Original. Die Lösung: vegane Fruchtgummis einfach selber machen! So geht’s.

Gummibärchen ohne Gelatine: Darum gibt es sie so selten

Die meisten Gummibärchen sind nicht ohne Gelatine erhältlich. Der Grund: Gelatine, die zum Großteil aus dem Bindegewebe von Tieren gewonnen wird, funktioniert als Bindemittel in den süßen Fruchtgummis.

Gummibärchen enthalten eine Menge Zucker und haben auf 100 Gramm gerechnet durchschnittlich 330 Kalorien. Wirklich gesund sind sie damit also nicht. Im Vergleich zu anderen Süßigkeiten wie Schokolade oder Eis haben Gummibärchen allerdings verhältnismäßig wenige Kalorien. Der Grund dafür ist, dass die beliebten Fruchtgummis so gut wie kein Fett enthalten.

Viele Hersteller:innen werben zusätzlich damit, dass ihre Gummibärchen noch wertvolle Vitamine und Mineralstoffe oder echten Fruchtsaft enthalten und somit gesünder sind als herkömmliche Gummibärchen. Zwar enthalten diese Fruchtgummis auch jene Mineralstoffe, jedoch nur in sehr geringen Mengen.

Der eigentliche Geschmack von Weingummi entsteht übrigens durch den Zusatz von künstlichen Aromen. Da spielt auch der Zusatz von Fruchtsaft nur eine untergeordnete Rolle. Des Weiteren enthalten Gummibärchen neben den natürlichen Farbstoffen aber auch viele künstliche Farbstoffe, die ebenfalls alles andere als gesund sind.

Gummibärchen sind eine sehr beliebte Süßigkeit. Doch leider enthalten sie sehr viel Zucker. Foto: Getty Images via Canva.com [M]

So kannst du gesunde Gummibärchen selber machen

Wenn du aber trotz einer gesunden Ernährungsweise nicht auf Gummibärchen verzichten möchtest, du aber auch nicht auf die normalen Gummibärchen zurückgreifen möchtest, kannst du Weingummis auch ganz einfach selber machen. Wir zeigen dir hier ein Rezept, mit dem du gesunde und vegane Gummibärchen selber herstellen kannst:

Du brauchst:

  • Gummibärchenform 🛒 oder eine Eiswürfelform aus Silikon
  • ggf. eine Pipette
  • etwa 240 Milliliter Fruchtsaft deiner Wahl
  • 2 Teelöffel Agar-Agar-Pulver
  • 1 Esslöffel Süßungsmittel deiner Wahl (optional)
  • etwas Fruchtpulver (optional)

So geht’s:

  1. Reinige zuerst die Silikonform oder befreie sie von möglichen Verschmutzungen und Staub.
  2. Jetzt kannst du je nach Farbe und Geschmack verschiedene Schüsseln vorbereiten, in denen du jeweils den Fruchtsaft, das Agar-Agar-Pulver und eventuell noch Süßungsmittel oder Fruchtpulver miteinander vermengst.
  3. Anschließend kannst du diese Mischungen jeweils einzeln in einer Pfanne oder einem Topf zum Kochen bringen. Wenn die Mischung einmal kocht, reduziere die Hitze und lasse alles für weitere fünf Minuten köcheln.
  4. Wenn die Mischung eine sirupartige Konsistenz hat, kannst du sie nun mithilfe einer Pipette oder eines kleinen Löffels in die Silikonform füllen. Jetzt musst du nur noch abwarten, dass die gesunden Gummibärchen abkühlen. Bei Raumtemperatur dauert das in der Regel etwa 20 Minuten.
  5. Zuletzt kannst du die Gummibärchen vorsichtig aus der Form drücken und sie genießen. Im Kühlschrank sind die gesunden Fruchtgummis jetzt etwa für drei bis fünf Tage haltbar.
Gummibärchen gesund
Gesunde Gummibärchen kannst du ganz nach Belieben gestalten. Wie wäre es zum Beispiel mit Matcha-Gummibärchen oder Cola-Gummibärchen? Foto: Dean Drobot via Canva.com

Weitere Tipps und Tricks für gesunde Gummibärchen

Fruchtsäfte eignen sich also sehr gut zur Herstellung von gesunden Gummibärchen. Du kannst deine Gummibärchen jedoch auch noch weiter variieren, indem du zum Beispiel statt der Fruchtsäfte Gemüsesäfte oder sogar Tee nimmst. Aber auch frische Früchte eignen sich super, wenn du sie vorher pürierst.

So kannst du deine selbst gemachten Weingummis ganz nach deinem Geschmack anpassen und dich jeden Tag auf neue und außergewöhnliche Naschereien freuen. Wenn du die Gummibärchen lagern möchtest, solltest du sie vorher einmal mit Speisestärke abpudern, damit sie nicht aneinanderkleben.

Fazit: Gummibärchen ohne Gelatine mit gutem Gewissen naschen

Gesunde Gummibärchen selbst herzustellen, ist also gar nicht so schwer. Wenn du die Gummibärchen übrigens nicht in einer veganen oder vegetarischen Variante herstellen möchtest, kannst du auch wie gewohnt Gelatine verwenden.

Mit den gesunden Gummibärchen kannst du ganz ohne schlechtes Gewissen naschen. Im Vergleich zu denen, die es im Supermarkt zu kaufen gibt, enthalten deine selbst gemachten Fruchtgummis auch wirklich noch ein paar Vitamine.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.