Veröffentlicht inLiving

Diesen gehypten Wohntrend werden in ein paar Jahren bereuen

Trends kommen und gehen – in der Mode genauso wie auf der Straße. Einen besonders gehypten Trend werden ihn schon bald verfluchen.

© Gettyimages / Hinterhaus Productions

3 Tipps für harmonisches Wohnen nach Feng Shui

Wer sich Zuhause nicht so ganz wohl fühlt, sollte sich mit Feng Shui beschäftigen: Denn die Harmonielehre aus Chine verspricht Glücksmomente für Zuhause.

Der Minimalismus hat seinen Ursprung in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Künstler wie Piet Mondrian und Kasimir Malewitsch haben sich von überflüssigen Details und der Darstellung von Realität abgewandt und stattdessen einfache, geometrische Formen bevorzugt. In den 1960er Jahren fand der Minimalismus Einzug in die Architektur und später auch in andere Bereiche des täglichen Lebens wie Mode, Inneneinrichtung und Lifestyle.

In den letzten Jahren ist der Minimalismus zu einem immer beliebten Wohntrend geworden. Ein Grund dafür ist die Überlastung durch Konsum und Informationsflut, der viele Menschen ausgesetzt sind. Durch die Reduzierung auf das Wesentliche versprechen sich viele ein Gefühl von Klarheit, Ruhe und Ordnung im Leben. Außerdem kann Minimalismus auch ökologische und finanzielle Vorteile bieten, da weniger Konsum und Besitz von Dingen oft mit weniger Verschwendung und weniger Kosten verbunden ist.

Gerade Prominente wie Kim Kardashian haben ihre Häuser in diesem Stil eingerichtet und es scheint, als ob nichts in ihrem Haus fehlt. In diesem Artikel werden wir jedoch beleuchten, warum der extreme Minimalismus, wie er in Kim Kardashians Haus zu sehen ist, möglicherweise nicht die beste Wahl ist. Wir werden die Nachteile des minimalistischen Lebensstils betrachten und klären, warum du diesen Trend schon in wenigen Jahren bereuen könntest.

minimalismus arbeiten homeoffice fahrrad
Der Minimalismus ist ein Wohntrend, der nicht für jeden richtig ist. Foto: Gettyimages / Westend61

Vorteile des Minimalismus als Wohntrend

Natürlich ist der Minimalismus nicht durchweg schlecht. Im Gegenteil: Wenn er nicht im Extrem ausgelebt wird, hat er viele Vorteile für seine Anhänger:innen.

1. Vereinfachung und Entrümpelung

Ein minimalistisches Design betont die Einfachheit und eine reduzierte Ästhetik. Es zeichnet sich in der Regel durch klare Linien, neutrale Farben und eine begrenzte Anzahl von Gegenständen aus, die ein Haus weniger überladen und organisierter erscheinen lassen können. Viele Menschen bevorzugen den Minimalismus in ihrem Zuhause, weil er ihnen helfen kann, Stress und Ängste abzubauen, indem er eine beruhigende und gelassene Umgebung schafft.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

2. Spart Geld

Minimalismus kann auch Geld sparen, da man oft weniger, dafür aber qualitativ hochwertige Gegenstände kauft, die länger halten, anstatt ständig billigere Wegwerfartikel zu kaufen.

3. Umweltfreundlich

Minimalismus kann auch umweltfreundlicher sein, da er die Menschen dazu anregt, weniger zu konsumieren und Abfall zu vermeiden. Durch die Verwendung von weniger Ressourcen, die Erzeugung von weniger Abfall und die Auswahl nachhaltiger Materialien kann minimalistisches Design dazu beitragen, die Umweltbelastung zu verringern.

Der Minimalismus à la Kim Kardashian

Das Haus von Kim Kardashian, das bereits viel in den sozialen Medien berichtet wurde, ist bekannt für seinen absoluten Minimalismus. In ihrem Haus ist alles in Cremefarben gehalten. In einem Video für die Vogue zeigt Kardashian ihr komplettes Haus. Obwohl sie vier Kinder hat, erklärt Kardashian, dass ihr cremefarbenes Haus unangetastet bleibt. Die Zimmer der Kinder sind in individuellen Stilen dekoriert, um die Vorlieben jedes Kindes auszudrücken.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Das Haus verfügt über ein Familienzimmer mit freiliegenden Balken und einer großen halbkreisförmigen Sitzgruppe sowie einen Basketballplatz aus schwarzem Schaumstoff. Außerdem gibt es einen Gemüsegarten und einen großen Fitnessraum. Du siehst also: Kims Haus ist nicht gerade average. Kardashians Bekenntnis zum Minimalismus geht über das Anwesen selbst hinaus, denn ihre drei Lieblingsautos sind komplett in Grau lackiert. Alles ist clean, sauber und irgendwie „perfekt“.

Extremer Minimalismus ist nichts für jede:n

Wenn man es beim Minimalismus auf die Spitze treibt, wie im Haus von Kim Kardashian, kann das problematisch werden. Ein Problem ist, dass die Aufrechterhaltung eines so sauberen und perfekten Raums eine Menge Arbeit bedeutet. Das bedeutet, dass eine Person, die in einem ähnlich minimalistischen Haus leben möchte, möglicherweise eine Reinigungskraft einstellen muss, die bei der Instandhaltung des Raums hilft, was kostspielig sein kann.

Außerdem kann ein minimalistischer Lebensstil dazu führen, dass viele Gegenstände weggeworfen werden. Das ist verschwenderisch und du könntest es später sogar bereuen. Wenn Menschen ihre Wohnung im Rahmen eines minimalistischen Trends entrümpeln, werden sie möglicherweise Dinge los, von denen sie erst später merken, dass sie sie brauchen oder wollen. Sind diese Gegenstände erst einmal weg, kann es sein, dass man sie nicht mehr zurückbekommt, was eine Quelle der Frustration sein kann.

Auch wenn der Minimalismus für manche ein vorteilhafter Trend sein kann, ist es wichtig, daran zu denken, dass es praktische Überlegungen zu berücksichtigen gilt, wenn man ihn in seinem eigenen Haus umsetzt. Bevor man sich von allem trennt, sollte man überlegen, welche Gegenstände wirklich notwendig sind und welche gespendet oder verkauft werden können, und man sollte sich der möglichen Nachteile bewusst sein, wenn man den Trend auf die Spitze treibt.