Achtung, durch das ganze Pandemie-Gequatsche haben viele vergessen, dass ja der Mai vor der Tür steht. Und der kommt – wie immer – mit einigen Feiertagen daher. Der erste Feiertag, der nun auf uns zukommt, ist der 1. Mai. Dieses Jahr fällt er auf einen Samstag. Das bedeutet, dass wir zwar nicht von der Arbeit freibekommen, aber dennoch nicht einkaufen gehen können. Denn alle Supermärkte werden an diesem Tag geschlossen sein. Fast alle …

Heute ist der letzte Tag, um in den Supermarkt zu gehen! Credit: IMAGO / Fotoarena

Diese Supermärkte werden weiterhin geöffnet sein

Gerade in den Großstädten Deutschlands sind wir es gewohnt, dass die Supermärkte auch weiterhin an den Bahnhöfen geöffnet sind – selbst an Sonn- und Feiertagen. Auch dieses Jahr wird es möglich sein, dort am Feiertag einzukaufen. Dies gilt allerdings nur für Menschen in Großstädten. Ballungsgebiete wie Berlin, Hamburg, München oder das Ruhrgebiet sind auf Feiertage bestens vorbereitet, doch auf dem Lande ist es weitaus schwieriger, am Feiertag an Lebensmittel heranzukommen.

Du kannst dir deinen Feiertagseinkauf in der Großstadt also auch für den Samstag aufheben, aber besonders klug ist das nicht. Warum, das erklären wir dir weiter unten.

Der letzte Tag des Einkaufens ist heute

Allerdings sollten wir dieses Jahr besonders darauf achten, alles für das Feiertagswochenende bereits am Donnerstagabend zuhause zu haben. Der Grund: Corona, was sonst?!

Dadurch, dass der Samstag ein Feiertag ist, können wir erst am 03. Mai wieder regulär in einen Supermarkt gehen. Die Schlangen vor den Märkten am Freitag werden deswegen also enorm lang sein. Doch nicht nur das: Wo Menschen anstehen, da ist auch die Corona-Ansteckungsgefahr besonders hoch. Tu dir also besser selbst einen Gefallen und plane schon heute den Großeinkauf für das Feiertagswochenende ein. Damit können wir große Anstürme auf die Supermärkte am morgigen Freitag vielleicht unterbinden.