Eine Petitionen spaltet gerade die Gesellschaft – eine Petition gegen die Schulmädchenuniform als „sexy Kostüm“ für Frauen. Warum ist das Klischee des sexy Schulmädchens so ein großes Problem? Eine feministische Gruppe hat sich dazu entschieden, das Klischée aus dem Weg zu schaffen und aufzuklären. Das erste, was auf der Agenda steht: Den Menschen klarmachen, warum sexy Schuluniformen der Vergangenheit angehören sollten. Wir von wmn wissen ganz genau: Das ist der falsche Schritt.

Sexy Schuluniformen für Erwachsene – Warum verbieten?

In einer Statistik von Plan International UK aus dem Jahr 2018 kam heraus, dass 35% aller Schulmädchen bereits mindestens einmal sexuell belästigt wurden. Das sind mehr als 1/3 aller Frauen – Und das gilt nur für den Weg zur Schule oder von der Schule nach Hause.

Daraus entstand nun eine Petition der North London Radical Feminists. Sie wissen: Die Uniformen, die die Schüler:innen bereits ab dem achten Lebensjahr tragen, tragen sehr dazu bei, dass sie tagtäglich sexuell belästigt werden. Bisher hat die Petition 1.000 Unterschriften sammeln können. Ein Stadtrat von Telford sagte sogar: „Unsere jungen Menschen wachsen in einer Umwelt auf, wo es scheint als wäre es akzeptabel, Frauen zu sexualisieren und sie zu misshandeln.“

Our young people are growing up in an environment where it appears to be acceptable to sexualise girls and abuse women.

Rae Evans, Stadtrat

Sexuelle Belästigung: Eine weitere Zahl, die schockiert

Es bleibt nicht bei 1/3 der Frauen, denn eine weitere Studie hat ergeben, dass 51 % aller Frauen in den UK bereits sexuelle Belästigung erlebt haben. Und das seit Juni 2020.

Wer ist Schuld an dieser Misere? Natürlich sind nicht die Schuluniformen der Grund, warum Frauen sexuell belästigt werden – eine Schuluniform lässt eine Frau nur „sexy“ aussehen. Wie sie angesprochen wird, liegt noch immer beim den Männern, die die Frauen belästigen.

Dennoch wurden zwei Marken von sexy Schuluniformen angeprangert, die „Schuluniformen“ verkauften. Es waren keine echten Uniformen, sondern eine männliche Phantasie und Interpretation. Die Namen: ‚Obsessive School Girl Costume‘ und ‚Dreamgirl Teachers Pet Costume.‘ Die Models präsentieren sich hier häufig in Kniestrümpfen, mit zwei Zöpfen und einer sexy um den Hals geschlungenen Krawatte.

Die Petition läuft gerade unter dem Hashtag #MyUniformIsNotYourCostume auf Instagram. Darin heißt es „Wie können wir eine sicherere Welt für junge Mädchen und Frauen aufbauen, wenn wir ihre Kleidung, die sie zur Schule tragen, sexualisieren?“ Eine gute Frage, wenngleich sie rhetorisch gemeint ist.

How can we possibly create a safer world for young girls and women if we treat the clothing they wear to school as a sexual costume?

Die Petition

Unsere jungen Frauen sollten sich sicher fühlen, wenn sie zur Schule gehen oder von der Schule nach Hause kommen. Sie sollten sich keinem Risiko ausgesetzt fühlen, nur weil sie eine Uniform tragen. So heißt es in der feministischen Gruppierung. Wir von wmn sind uns darüber bewusst, dass die feministische Vereinigung Recht hat: Junge Frauen sollten sich in ihrer Uniform wohlfühlen.

Sexy Schuluniformen: Die andere Seite der Medaille

Immer öfter wird die Uniform sexualisiert dargestellt und sogar in Pornos für Rollenspiele und Fetischisierung genutzt. Aus diesem Grund werden „Erwachsenenuniformen“ von der Petition angegriffen. Den Feministinnen zufolge sollte es Schuluniformen nur noch im Schulbereich für Kinder und Jugendliche geben.

Damit sprechen die Feministinnen gleichzeitig den Menschen ihre Vorlieben ab, die sich gerne in einem sexuellen Umfeld eine Schuluniform anziehen. Ist es nicht vollkommen in Ordnung, auf Kniestrümpfe und Faltenröcke zu stehen? Jede Frau sollte sich im Bett so anziehen (oder ausziehen) dürfen, wie sie es für richtig hält.

Fetische: Welche gibt es und wo kommen sie eigentlich her?

Wenn die Schuluniformen verboten werden, ist das wieder eine präventive Maßnahme, die die Frauen tätigen, damit die Männer sie nicht sexuell belästigen. Wir von wmn fragen uns: Warum Schuluniformen für Erwachsene verbieten, wenn wir auch Männer bilden könnten, keine Mädchen mehr sexuell zu belästigen?

Seit #NotAllMen ist die Debatte bereits in diese Richtung gegangen und wir halten an der Devise fest: Wenn man ALLEN Männern etwas beibringt, müssen wir uns nicht mehr über MANCHE von ihnen so sehr ärgern.

Die sexy Schuluniformen sind aber auch bei Anti-Asiatischem Rassismus ein Problem.