Noch immer sind die Infektionszahlen in Deutschland hoch und immer mehr Menschen stecken sich mit der neuen Corona-Variante Omikron an. Wie Expert:innen bereits Ende letzten Jahres spekulierten, breitet sich diese weltweit rasant aus. Labortests scheinen jetzt jedoch herausgefunden zu haben, welcher Impfstoff am besten vor Omikron schützen soll.

Dieser Booster erhöht Abwehr gegen Omikron 

Laut einer Studie soll die Auffrischungs-Impfung von Moderna effektiv gegen die Omikron-Variante wirken. So teilt der US-Biotechkonzern mit, dass die Booster-Dosis des Vakzins der erste Schritt sei, um der rasant ausbreitenden Variante die Stirn zu bieten. 

Impfpflicht
Der Hersteller von Moderna empfiehlt Booster-Impfung gegen Omikron.

Aber auch die Forschung nach einem angepassten Impfstoff ist im vollen Gange, wie der Vorstandschef Stephane Bancel mitteilt: “Um auf diese hochgradig übertragbare Variante zu reagieren, wird Moderna die Entwicklung eines Omikron-spezifischen Booster-Kandidaten weiter vorantreiben und zügig in die klinische Testphase bringen, falls dieser in Zukunft notwendig werden sollte.” 

Antikörperspiegel erhöht sich um das 37-fache 

Erste Labortests des Biotechnologieunternehmens haben herausgefunden, dass die Auffrischimpfung mit einer Dosierung von 50 Mikrogramm den Antikörperspiegel um das 37-fache erhöht. Bei einer Booster-Dosis über 100 Mikrogramm sogar um das 83-Fache. Eine zweifache Impfung erzeugt jedoch nur ein geringes Niveau neutralisierender Antikörper gegen Omikron. 

Für dieses Ergebnis hatten Forschende die Antikörperlevel 29 Tage nach der Booster-Impfung im Labor untersucht. Jedoch gibt es noch keine Daten darüber, wie lange die Wirkung mit dem Moderna-Impfstoff anhält. 

Ähnliche Artikel:

Wenn du dieses Symptom hast, bist du vermutlich mit der Omikron-Variante infiziert
Vor Weihnachten boostern lassen? Diese Menschen sollten es nicht tun
Gelber Impfpass ist zurück – ohne Papier geht es doch nicht